142,28 Euro Cashflow im März – Aktien und ETFs sei Dank!

Cashflow Dividenden Dividenden März März

Wieder ist ein Monat rum – für die meisten Anleger ein recht grausamer... Aber sei's drum – lass uns trotzdem einen Blick auf meine passiven Einkünfte im März werfen! Insgesamt waren es 142,28 Euro – und damit ein paar Euro weniger als im Februar.

Aus diesen Quellen kam mein passives Einkommen im März

Dividenden Aktiendepot

Im März haben ich Dividenden von Nvidia, Schindler und Visa erhalten – machte in Summe gut 65 Euro. Mit rund 44 Euro kam der Großteil von Schindler – sicher hast auch du schon mal in einem Aufzug oder auf einer Rolltreppe des Schweizer Unternehmens gestanden.

Ein tolles Unternehmen, an dem ich schon seit mehreren Jahren beteiligt bin!

Dividenden ETF-Depot

Alle drei Monate schüttet der Vaneck Vectors Global Real Estate (WKN: A1T6SY)-ETF (ein passiv-Fonds, der ausschließlich in Immobilien investiert) aus – im März war's wieder soweit: Knapp 8 Euro flossen auf mein ETF-Konto.

Mein ETF-Depot ist übrigens nicht allzu groß – die größten Positionen sind noch dazu thesaurierend – wundere dich also bitte nicht über die niedrigen Ausschüttungen aus diesem Bereich.

Dividenden REIT-Depot

Mein REIT-Depot bei LYNX sorgt für konstante Cashflows – vor allem wegen meiner beiden monatlichen Ausschüttern: Dem EPR-Properties-REIT und dem Northview Apartment-Reit. Zusätzlich hat mein einziger Asien-Reit Dividende gezahlt – der First Real Estate Investment Trust.

Ausschüttungen Exporo

Hier gab's diesen Monat nix für mich – erst im April stehen die nächsten Ausschüttungen an.

Einkünfte aus Vermietungen

Dieses Investment generiert zuverlässig Monat für Monat Cashflow – es ist mein PKW-Stellplatz, den wir selbst aktuell nicht brauchen. Eine lukrative Sache – Parkplätze sind ins unserem Stadtteil Mangelware.

Tagesgeld boon.PLANET

Seit Mitte Februar habe ich ein Tagesgeld bei Wirecard – nämlich boon.PLANET. Das ist eigentlich ein ganz normales Girokonto, das Besondere daran: Das Guthaben wird mit 0,75 % verzinst!

Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich – diesmal waren's gut vier Euro.

Ausblick April

Im April stünde eigentlich die Henkel-Dividende auf dem Programm – wäre da nicht Corona... Die Hauptversammlung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben – entsprechend gibt's hier erstmal keine Erträge. Schade – aber ich werd's überleben. Da dieser Punkt alle deutschen Unternehmen betreffen dürfte, erwarte ich für April keinen signifikanten Anstieg meines passiven Einkommens.

Weltweit günstig handeln mit LYNX

Eigentlich habe ich mein LYNX-Depot nur eröffnet, um endlich in alle REITs (Real Estate Investment Trusts) dieser Welt investieren zu können. Das geht bei comdirect & Co. leider nicht (oder nur zu sehr ungünstigen Konditionen) – da REITs teilweise nicht an deutschen Börsen handelbar sind.

Doch mittlerweile schätze ich auch die anderen Vorzüge dieses in meinen Augen hervorragend Brokers!

  • Aktien handeln ab 5 Dollar / 5,80 Euro je Trade
  • Steuerstundung – die Kapitalertragssteuer wird erst mit der Steuererklärung fällig, unser Kapital kann so eineinhalb Jahre unversteuert für uns arbeiten
  • zuverlässiger Broker, guter Service, ordentliche Spreads (im Gegensatz zu Trade Republic)
  • Handel an weltweiten Börsen möglich – von New York über Toronto bis nach Singapur – alles kein Problem

Die gute Nachricht: Wenn ich dich für LYNX werbe (*), bekommst du derzeit 50 Euro Startguthaben! Was du dafür tun musst: Schick mir einfach eine Nachricht auf Facebookoder per e-Mail (thomas.brantl@yahoo.de) – ich lasse dir dann deinen persönlichen 50 Euro-Link zukommen!


Älterer Post Neuerer Post