Aktienfonds gegen ETFs – das überraschende Ergebnis der ersten sechs Wochen

Aktienfonds Aktienfonds gegen ETF Dirk Müller-Fonds Fonds Fondsportfolio

Seit 5.2. läuft das Duell Aktienfonds gegen ETF – Zeit, ein kleines Zwischenfazit zu ziehen! Wenig überraschend: Sowohl mein Fondsportfolio liegt im Minus – genau wie das virtuelle ETF-Portfolio (hier siehst du, aus welchen ETFs sich dieses Portfolio zusammensetzt).

Für den ein oder anderen vielleicht etwas überraschend: Trotz etwas höherer Kosten hat mein Fondsportfolio das ETF-Weltportfolio klar geschlagen!

So liefen die ETFs

Nach Abzug aller Gebühren beträgt das Minus im ETF-Portfolio 28,90 %. Verglichen mit einigen Indizes – beispielsweise dem DAX – gar nicht mal so übel. verglichen mit meinen Aktienfonds aber relativ schwach.

So liefen meine Aktienfonds

Mein Fonds habe ich mit den exakt gleichen Summen bespart wie das ETF-Depot – das Minus beträgt hier allerdings lediglich 21,61 %.

Ich bin mit den ersten sechs Wochen meines Fondsportfolios sehr zufrieden!

Mein erstes Fazit im Duell Fonds gegen ETF

Sechs Wochen – das ist natürlich ein sehr kurzer Zeitraum, den man erst mal nicht überbewerten sollte. ABER: 7 % Vorsprung müssen erst einmal aufgeholt werden! Immerhin ist das ungefähr die durchschnittliche, jährliche Rendite eines MSCI World-ETFs!

PS: Wer nun denkt, dass die bessere Rendite der Fonds an irgendwelchen Put-Optionen, extremen Cash-Beständen (wie beispielsweise beim Dirk Müller-Fonds) oder extrem konservativen Fonds liegt und der Crash meinem Portfolio deshalb in die Karten gespielt hat, der irrt sich: Alle vier Aktienfonds in meinem Depot haben den MSCI World auch im positiven Börsenumfeld der letzten zehn Jahre deutlich geschlagen!

Warum ich dir die vier Fonds nicht nennen kann...

Mein Fondsportfolio ist in Zusammenarbeit mit der R&M Vermögensverwaltung entstanden – ohne das Know-How meines Beraters Florian Lingl hätte ich dieses Depot in dieser Form nicht. Sicher hast du Verständnis dafür, dass ich diese Infos hier nicht kostenlos zur Verfügung stellen kann!

ABER: Wenn auch du vom Know-How der Fondsexperten profitieren möchtest und dein eigenes Fondsportfolio haben möchtest, dann kontaktier mich einfach (entweder auf Facebook oder per e-Mail (thomas.brantl@yahoo.de) und sichere dir 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag! So bist kostentechnisch kaum teurer als mit ETFs, profitierst aber vom geballten Know-How der R&M Vermögensverwaltung und von Fondsmanagern, die ihr Geld wirklich wert sind!

In circa vier Wochen gibt's dann das nächste Update im Duell Fonds gegen Aktien – wenn du es nicht verpassen möchtest, folge mit auf Facebook!

Mit der Amazon-Kreditkarte bei jedem Einkauf sparen!

Es gibt zwei Möglichkeiten, sein Investitionsbudget zu erhöhen: Du verdienst mehr oder du gibst weniger aus. Generell bevorzuge ich ersteres – wenn zweiteres aber ohne Aufwand und Einschränkungen möglich ist, dann schlage ich gerne zu!

Genau so ein Produkt ist die Amazon-Visa-Kreditkarte – mit ihr

  • sparst du bis zu 3 % bei jeden Einkauf auf amazon.de
  • sparst du bis zu 0,5 % bei jedem Einkauf außerhalb von amazon.de
  • erhältst 30 Euro Startguthaben
  • zahlst du als AmazonPrime-Mitglied keine Gebühren für die Karte

Aufwand zur Beantragung: Vielleicht 10 Minuten! Wenn du deinem Sparplan also ein paar Extra-Euros gönnen möchtest, dann solltest du dir dieses Angebot einmal genauer anschauen!

Mehr Info's zur Karte – und was du bei der Beantragung beachten solltest – findest du hier.

Und hier (*) geht's direkt zum Kartenantrag.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar