Solar-Aktien oder Wind-Aktien – was sollte man heute eher kaufen?

Solar-Aktie Solar-Aktien Wind-Aktie Wind-Aktien

Wasserstoff-Aktien sind an der Börse im Moment eines der dominierenden Themen. Dabei wird jedoch gerne vergessen, dass Solar-Aktien und Wind-Aktien die eigentliche Profiteur von immer mehr Wasserstoff-Anwendungen sein könnten!

Denn die Umwandlung von Wasser in Wasserstoff macht in meinen Augen nur Sinn, wenn der dafür eingesetzte Strom extrem günstig ist! Aufgrund des schlechten Wirkungsgrades bei der Umwandlung in Wasserstoff geht bei diesem Prozess viel Energie verloren – je teuerer der eingesetzte Strom ist, desto unsinniger ist das ganze aus wirtschaftlicher Sicht.

Solar-Aktien, Wind-Aktien

Quelle: pixabay

Und genau hier kommen Solar-Aktien und Wind-Aktien ins Spiel: In ein paar Jahren werden sie die günstigsten Energiequellen sein, die uns zu Verfügung stehen!

Die Chancen von Solar-Aktien

Laut des Marktforschungsinstitutes BNEF betragen die Stromgestehungskosten für Photovoltaik im weltweiten Durchschnitt heute rund 50 Dollar / MWh. Ist das jetzt viel oder wenig? Nun, der Vergleich mit modernen Gas-, Kohle und Kernkraftwerken zeigt, dass Photovoltaik-Anlagen an zahlreichen Standorten schon heute günstigeren Strom liefern als auf fossilen Energieträgern basierende Kraftwerke.

Kohlekraftwerk 54,47 US-Dollar / MWh
Gaskraftwerk 92,32 US-Dollar / MWh
Atomkraftwerk 154,26 US-Dollas / MWh

Quelle: quarks.de

Auch wenn die Werte für die Stromgestehungskosten je nach Quelle etwas schwanken, so bleibt doch festzuhalten: Bereits heute sind Photovoltaikanlagen im Schnitt günstiger als ihre konventionellen befeuerten Konkurrenten.

Die gute Nachricht für Solar-Aktien: Laut einer BNEF-Analystin werden die Stromgestehungskosten der besten Photovoltaikanlagen bis 2030 auf unter 20 Dollar / MWh fallen! Nachdem es bei Gas-, Kohle- und Atomkraftwerken nach jahrzehntelanger Entwicklung kaum noch signifikantes Verbesserungspotential geben dürfte, stehen die Chancen gut, dass Photovoltaik-Anlagen die mit Abstand günstigste Stromquelle in naher Zukunft sein werden. Und das sind natürlich großartige Aussichten für Solar-Aktien – und gleichzeitig auch die größte Chance dieser Technologie!

Solar-Aktien, Wind-Aktien

Quelle: pixabay

Denn günstiger Strom wird in den nächsten Jahren ein wichtiger Standortvorteil sein. E-Autos, Datencenter und eine wachsende Weltbevölkerung werden aller Voraussicht nach für einen weiter steigenden Strombedarf sorgen. Je günstiger der Strom in einem Land sein wird, desto mehr Unternehmen werden sich dort ansiedeln, weil dort ihre Kosten niedriger sind als in Ländern, in denen Strom teuer ist.

Es ist also anzunehmen, dass wenn die Prognosen tatsächlich so eintreffen, viele Länder ihre Photovoltaik-Aktivitäten hochfahren werden müssen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Was für ein wunderbares Umfeld für Solar-Aktien! Keine Frage – die immer günstiger werdenden Stromgestehungskosten von Solaranlagen sind die größte Chance von Solar-Aktien.

Die Risiken von Solar-Aktien

Wenn man sich die Frage stellt, ob Solar-Aktien oder Wind-Aktien ein besseres Investment sind, dann sollte man allerdings auch auf die Schwachstellen von Photovoltaik-Anlagen schauen. Und die ist relativ offensichtlich: Die Sonne scheint nicht immer und überall!

Wind-Aktien, Solar-Aktien

Quelle: pixabay

Beispielsweise stellen die Wintermonate hier in Deutschland ein Problem dar, denn in dieser Zeit dürfte kaum Sonnenstrom zu erzeugen sein. Trotzdem wollen wir natürlich auch im Winter eine verlässliche Stromversorgung haben. Ein paar Tage könnte man Stand heute sicherlich mit einem Lithium-Ionen-Akku überbrücken. Über mehrere Monate hinweg ist das allerdings aktuell nicht möglich.

Um nur von Solarstrom leben zu können, müssen Alternativen her – zum Beispiel der eingangs erwähnte Wasserstoff als Energiespeicher. Oder Stromtrassen von sonnenverwöhnten Ländern in Richtung Norden.

Fazit: Für den endgültigen Durchbruch von Solarstrom müssen günstige, leistungsstarke Speichermöglichkeit geschaffen werden oder eine andere intelligente Lösung her. Ich persönlich bin angesichts des Kostenvorteils von Solarstrom extrem optimistisch was diesen Punkt betrifft: Die Menschheit war schon immer in der Lage, Problem zu lösen, wenn der Anreiz nur groß genug war. Und die prognostizierten Stromgehstehungskosten von Solarstrom sind in meinen Augen ein extrem starkes Anreiz.

So habe ich mich im März diesen Jahres dazu entschieden, die erste Solar-Aktie in mein Depot aufzunehmen.

Die Chancen von Wind-Aktien

Wie auch bei den Solar-Aktien so sind auch bei Wind-Aktien die niedrigen Stromgestehungskosten die größte Chance, die sich dieser Branche bietet. Schon heute sind Onshore-Anlagen an vielen Standorten günstiger als Gas, Kohle & Co.

Onshore-Windkraftanlagen 47,39 US-Dollar / MWh
Offshore-Windkraftanlagen 92,52 US-Dollar / MWh

Quelle: quarks.de

Stand heute sind Onshore-Windkraftanlagen – das sind Windräder an Land – die günstigste Energiequelle, die uns zur Verfügung steht! So verwundert es nicht, dass die weltweit installierte Windkraftleistung 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 12,4 % zulegen konnte (Quelle: volker-quaschning.de).

Sichere dir jetzt 40 Euro Startguthaben und spare bei jedem Einkauf auf amazon.de (*)

Verglichen mit Photovoltaik-Anlagen – und damit mit Solar-Aktien – sehe ich bei Windkraftanlagen den Vorteil, dass sie auch in der nördlichen Welt gut nutzbar sind. Außerdem können Windräder auch im Winter und in der Nacht Strom produzieren.

In Ländern wie hier bei uns Deutschland entwickelt sich die Windkraft trotzdem sehr schleppend – womit wir auch schon bei den Risiken von Wind-Aktien angekommen wären.

Die Risiken von Wind-Aktien

Hierzulande legte die installierte Windkraftleistung 2019 nämlich um gerade einmal 3,5 % verglichen mit dem Vorjahr zu – ist also deutlich langsamer gewachsen als im Rest der Welt. Das Problem: Zwar will jeder Strom haben – die Windräder sollen allerdings weder in der Nähe des eigenen Zuhauses stehen, noch sollen sie die Landschaft verschandeln.

Solar-Aktien, Wind-Aktien

Quelle: pixabay

So ist die Beantragung neuer Anlagen hierzulande geprägt von Protesten, Bürokratie und sich in die Länge ziehenden Genehmigungsprozessen. Dieses Problem haben Solarparks in aller Regel nicht, da sie weder eine optische Beeinträchtigung darstellen, noch Geräusche von sich geben.

Meiner Meinung nach beschränkt sich dieses Problem allerdings auf dicht besiedelte Gebiete mit einer tendenziell bürokratischen Verwaltung – wie eben hier bei uns in Deutschland. Generell denke ich trotz dieses Risikos, dass weltweit immer mehr Windkraftwerke ans Netz gehen werden, wovon Wind-Aktien definitiv profitieren sollten.

Denn was die Stromgestehungskosten betrifft ist Windkraft an vielen Standorten schon heute die günstigste Energiequelle, die uns zur Verfügung steht. Gleichzeitig ist Windenergie eine konstantere Quelle als Solarstrom, da sie weder von der Tages- noch von der Jahreszeit abhängig ist, was ebenfalls für Wind-Aktien spricht.

Zwar denke ich, dass in der Windenergie weniger Entwicklungspotential steckt als in der Solarenergie, trotzdem habe ich mir Anfang diesen Jahres auch eine Wind-Aktie ins Depot gelegt. Denn an vielen Standorten werden Windräder auch zukünftig die günstigste Energiequelle sein – und davon werden Wind-Aktien in meinen Augen in den nächsten Jahren enorm profitieren.

Auf was Anleger bei regenerativen Energien-Aktien achten sollten

Die Frage, was man sich heute eher kaufen sollte – Solar-Aktien oder Wind-Aktien – ist für mich schwierig zu beantworten. Beide Technologien haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Was sie allerdings vereint ist die Tatsache, dass sie in naher Zukunft mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die günstigsten, uns zur Verfügung stehende Energiequellen sein werden.

Und diese Aussicht lässt natürlich auf eine Menge Wachstumspotential für Solar-Aktien und Wind-Aktien hoffen. Denn günstige Energie war, ist und wird ein wichtiger Standortvorteil bleiben.

Aber Vorsicht – nicht jede Solar-Aktie und nicht jede Wind-Aktie werden deshalb automatisch zu Gewinner-Aktien! Denk nur an Solarworld oder den deutschen Windanlagenbauer Senvion – beide sind inzwischen insolvent. Und das lag nicht an stagnierenden Märkten, ganz im Gegenteil: Sowohl der Solarmarkt als auch der Windmarkt sind bereits in den letzten zehn Jahren kräftig gewachsen!

Diese beiden Unternehmen waren einfach nicht gut genug, um sich in ihren jeweiligen Märkten durchzusetzen. Deshalb habe ich bei meinen Solar-Aktien und Wind-Aktien auf folgende Punkte besonders geachtet:

  • Produkte mit Wettbewerbsvorteilen – keine Massenprodukte, die nur über den Preis verkauft werden können
  • alle fünf Aktien sind bereits heute hochprofitabel und haben damit gezeigt, dass ihre Geschäftsmodelle funktionieren und hohe Gewinne abwerfen
  • das Management eines jeden Unternehmens ist fähig, aufrichtig und visionär. Teilweise sind diese fünf Unternehmen sogar gründer- beziehungsweise familiengeführt

Diese für langfristig steigende Kurse entscheidenden Kriterien in Kombination mit dem massiven Wachstumspotential, dass in Solar-Aktien und Wind-Aktien steckt, ließen bei mir keine Zweifel aufkommen: In meinen fünf grünen Aktien steckt Vervielfachungspotential!

Meine Solar-Aktien und meine Wind-Aktien

Aber Thomas – was sind denn nun deine Solar-Aktien beziehungsweise Wind-Aktien? Da ich in die Analyse und Aufbereitung meiner fünf grünen Aktien eine Menge Zeit und Know-How investiert habe, kann ich dir diesen Premium-Bericht leider nicht kostenlos zur Verfügung stellen. Wir alle wollen für unsere Zeit und vor allem unser Know-How etwas haben – das ist bei mir nicht anders.

Aber – und das ist die gute Nachricht: Bei mir gibt es weder nervige Abomodelle noch irgendwelche übertriebenen Preise – versprochen! Wenn du also wissen willst, welche fünf Aktien mich restlos überzeugt haben und in denen ich enormes Kurspotential sehe, dann werden sich die paar Euro für diesen Premium-Bericht für dich definitiv lohnen. Versprochen!

Hier geht's zum Sonderbericht "5 Aktien mit Vervielfachungspotential – profitieren vom Megatrend regenerative Energien"

Falls du diesen Premium-Bericht lieber als Taschenbuch bei Amazon oder als Kindle e-Book bestellen möchtest – kein Problem!

Hier geht's zum Sonderbericht als Taschenbuch beziehungsweise als Kindle-eBook (*)

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.

(*) Amazon Affiliate Link: Wenn du ein Produkt über diesen Link bestellst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern – für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal auf Amazon bestellen würdest.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar