Was 900 Schafe mit dem Corona-Crash zu tun haben

Corona Corona-Crash

Die folgende kleine Geschichte stammt aus dem Buch "Der reichste Mann von Babylon"(*), einem äußerst unterhaltsamen Buch, das zeigt, wie finanzieller Erfolg für jeden von uns – ich meine wirklich für JEDEN – umsetzbar ist.

Eine Geschichte daraus fand ich besonders interessant, weil sie in meinen Augen sehr gut zum aktuellen Corona-Crash passt.

Vom Zögern und Zaudern

Ein Kaufmann aus Babylon zog von Stadt zu Stadt, um mit Büffel - und Rinderherden Handel zu treiben – er kaufte sie dort, wo sie günstig waren und brachte sie in Städte, wo er mehr für sie bekam. Doch die Reise, von der er gerade zurückkehrte, blieb ohne Erfolg – er kehrte weder mit Gold noch mit einer großen Herde zurück.

Als er wieder in seiner Heimatstadt ankam, war es bereits dunkel – weshalb die Stadttore bis zum nächsten Morgen geschlossen waren. So musste er gemeinsam mit seinen Sklaven ein Lager vor den Stadttoren aufschlagen, als ein älterer Mann mit seiner Schafherde vor ihnen auftauchte – auch er konnte nicht mehr in die Stadt.

"Ihr seht aus wie ein edler Kaufmann – bitte kauft mir meine Schafherde ab. Meine Frau ist krank, ich muss weiter in die nächste Stadt, mit meinen Schafen schaffe ich es nicht. Es sind 900 Schafe – ich gebe sie euch für ein Drittel des handelsüblichen Preises."

Doch der Kaufmann zögerte, da es dunkel war und er die Schafe nicht zählen konnte. Woher sollte er wissen, dass der Hirte die Wahrheit sagte und ihn nicht über's Ohr hauen wollte? Also meinte er, er könne ihm die Schafe erst am nächsten Morgen abkaufen, wenn es wieder hell ist. Vorher bekäme er von ihm kein Gold.

Der Hirte zog weiter, fand ein paar Bauern, die ihm die Schafe für ein Drittel des Preises abkauften und zog weiter. Die Bauern zählten die Schafe nach, kamen auf die versprochenen 900 und verkauften sie zum regulären Preis in der Stadt, da Schafe dort gerade rar zu werden drohten.

Dem edlen Kaufmann entging ein großartiges Geschäft, während die Bauern einen großartigen Deal landeten.

Was das alles mit dem aktuellen Corona-Crash zu tun hat

Sicher – der Kaufmann wußte nicht, wieviele Schafe es genau waren. Schließlich war es dunkel und er konnte sie nicht zählen. Aber er wußte, das Schafe in seiner Stadt gefragt waren. Und er konnte wohl auch abschätzen, dass es weit mehr als 300 gewesen sein mussten – und nur wenn es weniger als 300 gewesen wären, hätte er ein schlechtes Geschäft gemacht.

Fazit: Letztendlich war ihm bewußt, dass die Chancen für ein gutes Geschäft sehr gut standen – doch sein Zögern und Zaudern hat ihn diese Chance gekostet.

Wenn wir heute an die Börse schauen, dann ist die Situation in meinen Augen ähnlich: Wir wissen, dass die aktuellen Kurse nach dem Corona-Crash günstig sind. Ja – auch bei uns ist es dunkel und wir sehen nicht, ob sie morgen vielleicht noch günstiger werden könnten. Aber wenn wir in großartige Unternehmen investieren, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass deren Produkte nach der Krise wieder gefragt sein werden, die Gewinn früher oder später auf Vor-Corona-Niveau klettern und die Aktienkurse wieder auf ein normales Niveau steigen werden.

Die Frage ist nur: Zögern und zaudern wir, um den perfekten Einstieg zu finden – und verpassen so vielleicht ein großartiges Geschäft. Oder haben wir den Mut, dann zu kaufen, wenn es noch dunkel ist?

Werde durch mehr Wissen zum besseren Investor

An der Börse gibt's nichts geschenkt – insbesondere Einsteigern muss klar sein: Ohne fundiertes Wissen ist es quasi unmöglich, marktschlagende Renditen zu erzielen. Eine der in meinen Augen besten Möglichkeiten, sich mehr Wissen anzueignen, sind Bücher.

Sie verraten dir, welche Erfolgsgeheimnisse hinter den besten Aktien der Welt stecken (z.B. Steve Jobs – die autorisierte Biografie (*)), welche Strategien Börsenlegenden wie Charlie Munger nutzen (z.B. Charlie Munger – ich habe dem nichts mehr hinzuzufügen(*)) und wie du dein Mindset verbessern kannst (z.B. Das Robbins Power Prinzip (*)).

Das Problem: Wer hat schon die Zeit, mehrere Bücher im Jahr zu lesen... Die Lösung: Hörbücher – denn mit deren Hilfe kannst du lesen, wenn es sonst eigentlich nicht möglich wäre: Während der Fahrt ins Büro, der Hausarbeit oder dem Sport zum Beispiel.

Ich selbst nutzte seit mehr als zwei Jahren Audible – die Hörbuchplattform von Amazon. Bei Audible

  • bekommst du für 9,95 Euro jedes verfügbare Hörbuch (was in den allermeisten Fällen deutlich günstiger ist als die gebundene Variante)
  • findest du beinahe alle Finanzbuch-Klassiker in deutscher Sprache
  • kannst du deine Audible-Hörbücher bequem in die praktische Audible-App übertragen
  • sollte es dir doch nicht gefallen, kannst du jederzeit kündigen. Du hast also nichts zu verlieren

Wenn du dir jetzt dein Audible-Abo sicherst, dann ist der erste Monat beziehungsweise das erste Hörbuch für dich kostenlos – probier's doch am besten gleich einmal aus (*)!

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt über meinen Link kaufst oder beantragst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal – ohne Affiliate-Link – erwerben würdest.

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.


Älterer Post Neuerer Post