Die Isra Vision-Aktie nach Übernahmeangebot – was tun?

Atlas Copco Isra Vision Isra Vision – was tun Isra Vision-Aktie Isra Vision-Aktie verkaufen Übernahme

Heute wurde bekannt, dass das schwedische Unternehmen Atlas Copco Isra Vision übernehmen möchte – für 50 Euro je Isra Vision-Aktie. Die Aktie reagierte natürlich prompt und schoss 46 % nach oben!

Ein toller Tag also für Isra Vision-Aktionäre wie mich – doch immer wieder taucht im Netz nun die Frage auf: Was machen mit seinen Isra Vision-Aktien?

Warum ich die Isra Vision-Aktie verkaufen werde

Wie immer gibt's an dieser Stelle natürlich keine Handlungsempfehlung von mir – jeder ist seines Glückes Schmied und muss selbst eine Entscheidung treffen. Was ich euch natürlich erzählen kann, ist was ich mit meinen Isra Vision-Aktien machen werden: Verkaufen!

Schon vor der Übernahme durch Atlas Copco war die Isra Vision-Aktie sehr teuer – der Aufschlag im Zuge der Übernahme führt nun dazu, dass die Aktie aktuell utopisch teuer geworden ist – zumindest unter normalen Bedingungen. Alleine das spricht dafür, sich von der Isra Vision-Aktie zu trennen.

Wenn man sich nun überlegt, in welchem Szenario es klug wäre, in der jetzigen Lage an der Isra Vision-Aktie festzuhalten, dann fällt mir ehrlich gesagt nur ein einziger Grund ein: Atlas Copco erhöht sein Angebot. Da sowohl Gründer Ersü als auch der gesamte restliche Vorstand dem Angebot bereits zugestimmt haben, ist dies allerdings ziemlich unwahrscheinlich. Auch ein US-Hedgefonds hat seine Anteile bereits verkauft – ich gehe schwer davon aus, das die Übernahme wie angestrebt zu einem Preis von 50 Euro je Aktie über die Bühne gehen wird.

Mein Fazit zur Isra Vision-Übernahme

Ich werde meine Isra Vision-Aktien daher in den nächsten Tagen definitiv verkaufen, da ich auf dem aktuellen Kursniveau kein Potential mehr sehe. Die Isra Vision-Aktie hat mir Stand heute eine Rendite von knapp 63 % innerhalb von gut zweieinhalb Jahren gebracht – von daher hat sich dieses Investment für mich auf jeden Fall gelohnt.

Du willst wissen, in welche chinesische Aktien ich gerade investiert habe?

Xiaomi ist nicht schlecht – in zwei anderen chinesischen Unternehmen sehe ich allerdings deutlich mehr Wachstumspotential! Wenn du wissen, von welchen Unternehmen ich spreche, dann sichere dir meinen Sonderbericht "Meine 5 Top-Aktien für 2020"!

PS: Anfang diesen Jahres habe ich bei beiden Aktien meine Position verdoppelt!


Älterer Post Neuerer Post