Sollte man gerade jetzt mit Aktien anfangen?

Anfänger Börseneinstieg Börsenneuling Crash

Der S&P500 markierte letzte Woche ein neues Allzeithoch – der DAX bewegt sich zielstrebig darauf zu: An der Börse wird gerade ein All-Time-High nach dem anderen gejagt.

Was schön für die Anleger ist, die schon länger dabei sind, dürfte den ein oder anderen Börsenneuling durchaus verunsichern: Soll man bei diesen hohen Börsenständen wirklich mit Aktien anfangen?

Ich sage: Ja – aus den folgenden 3 Gründen.

Grund 1: Kein Market-Timing!

Ja, es wird ihn geben, den nächsten Crash – keine Frage. Ob das allerdings morgen, in einem halben Jahr oder erst in fünf Jahren sein wird, weiß niemand. Wir Privatanleger wissen das erst Recht nicht – weshalb wir erst gar nicht versuchen sollten, auf den Zeitpunkt des nächsten Crashs zu spekulieren.

Nehmen wir an, wir bleiben heute aus Angst vor dem nächsten Crash an der Seitenlinie, aufgrund der weltweiten Niedrigzinspolitik steigen die Kurse in den nächsten fünf Jahren allerdings weiter und weiter: In diesem Fall entgeht uns Rendite und wir werden nie wieder die Möglichkeit haben, zu den heutigen Kursen einzusteigen.

Das Risiko eines Crashs besteht jederzeit – wirklich immer. Dementsprechend sollte die Angst vor einem Crash den Zeitpunkt des Börseneinstiegs in keinster Weise beeinflussen.

Grund 2: Wir investieren in Unternehmen – nicht in Märkte!

Auch in teueren Märkten gibt es günstige Aktien – zum Beispiel sieht die von Daimler aktuell wie ein Schnäppchen aus. Auch stark wachsende Unternehmen wie Amazon oder Wirecard könnten einen Blick wert sein.

Natürlich würden auch solche Aktien von einem Crash nicht verschont bleiben – aber sie würden sich deutlich schneller erholen. Denn sie sind ja heute schon günstig beziehungsweise wachsen schnell, was höhere Bewertungen rechtfertigen sollte.

Auf was ich hinaus möchte: Wer in Einzelaktien investiert, der investiert nun mal in einzelne Unternehmen – und nicht in Märkte. Entsprechend sollten wir Investitionsentscheidungen auch auf Basis der jeweiligen Unternehmen treffen – und nicht auf der Tatsache, ob der DAX gerade auf sein Allzeithoch zusteuert oder nicht.

Grund 3: Nur wer anfängt, kann ankommen

Der dritte Grund, warum sich Börsenanfänger nicht von hohen Börsenständen abschrecken lassen sollten, ist ein psychologischer: Wenn du heute nicht anfängst, kannst du morgen nicht ankommen!

Wer langfristig an Börse erfolgreich sein will, der muss

a) eine Menge lernen

b) Erfahrungen sammeln

c) auch mal auf die Schnauze fallen, um daraus zu lernen

All das braucht Zeit – deshalb ist es wichtig, so schnell wie möglich anzufangen, um möglichst lange von seinen Investments zu profitieren. Das heißt nicht, dass man sich blind irgendwelche Aktien ins Depot legen sollte – vorher empfiehlt es sich, ein oder zwei gute Bücher zu lesen.

Zum Beispiel "Der Börse einen Schritt voraus" * von Peter Lynch oder "Ich habe dem nichts mehr hinzuzufügen" * von Charlie Munger.

Hat man sich dann aber eine Strategie zurechtgelegt und weiß so ungefähr, was man sucht, dann sollte man auch wirklich anfangen. Ja – es werde Fehler passieren und man wird auch mal Geld verlieren. Aber das gehört schlicht und einfach dazu – wichtig ist, daraus zu lernen und seine Investmentfähigkeiten stetig zu verbessern.

Wenn du also wegen der derzeit hohen Börsenstände zögerst – denk immer daran: Nur wer anfängt, kann ankommen!

Fazit: Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen: Wir werden den nächsten Crash nicht vorhersehen – wir sollten es also erst gar nicht versuchen!

Stattdessen sollten wir uns auf das konzentrieren, was wir können: Großartige Unternehmen finden – und langfristig von ihnen profitieren!

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.

* Amazon Affiliate Link: Wenn du das Buch über diesen Link bestellst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern – für dich ist das Buch natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal auf Amazon bestellen würdest.


Älterer Post