Die PayPal-Aktie – wie entwickelt sie sich weiter?

Das Jahr 2021 verlief für die Aktie des Zahlungsdienstleisters PayPal alles andere als optimal. Turbulenzen gab es bereits, nachdem eine Übernahme des weniger bekannten Portals Pinterest angedeutet wurde, gespickt wurde das ganze von wenig hoffnungsvollen Zahlen. Ende Juli 2021 lag die Aktie mit 310,16 Dollar auf ihrem Allzeithoch, anschließend verlor sie knapp ein Drittel an Gesamtwert. Der Jahresgewinn war Ende des vierten Quartals 2021 fast vollständig abgegeben. Aber was bedeutet das für die Zukunft?

Roter und grüner Pfeil, auf dem sich ein gezeichneter Mann panisch bewegt

Quelle: canva.com

PayPal inzwischen beliebteste Zahlungsmethode in Online Casinos

Die Angst vor einen dramatischen Dauertief ist bei der PayPal-Aktie vielen Experten zufolge unnötig, denn PayPal wird im Bereich des E-Commerce immer relevanter. Viele Menschen suchen beispielsweise händeringend nach einem Online Casino mit PayPal, denn hier ist der Zahlungsdienstleister die wichtigste Option geworden. Casinos mit PayPal sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil die Einzahlung schnell funktioniert und keine persönlichen Bank- und Kreditkartendaten angegeben werden müssen. 

Zum Bedauern zahlreicher Gambler bietet allerdings längst nicht jedes Online Casino PayPal an. Welche renommierten Unternehmen auf den beliebten Zahlungsanbieter setzen, ist bei onlinecasinosdeutschland.com nachzulesen. Doch welchen Einfluss hat die Beliebtheit von Onlineshops und PayPal Casinos auf den Aktienkurs? 

Eine ganze Menge! Wenn sich PayPal standhaft auf dem Markt etabliert und möglicherweise durch den Glücksspielstaatsvertrag auch in Deutschland wieder Online Casinos PayPal anbieten, könnte das einen weiteren Nutzerzuwachs zufolge haben, was wiederum positive Effekte im Bereich des Aktienkurses mit sich bringen kann. Zwar ist PayPal kein deutsches Unternehmen, doch es zeigt sich immer wieder, dass der Zahlungsriese auch die Bundesrepublik in seine Pläne mit einbeziehen möchte. So wird nun auch die beliebte Gutschein-App Honey nach Deutschland kommen.

Dass in Deutschland kaum ein Casino PayPal als Zahlungsmethode anbietet, ist nicht die Schuld des Riesen selbst. Durch massive Probleme bezüglich der Gesetzeslage des Glücksspiels in Deutschland, die nun endlich mit dem Glücksspielstaatsvertrag eindeutig geklärt wurde, hatte PayPal Casino Unternehmen aus Deutschland nicht mehr bedient. EU-lizenzierte Angebote hingegen werden weiterhin vom Zahlungsdienstleister unterstützt und erfreuen sich großer Beliebtheit. 

PayPal als Qualitätsaktie mit Kaufempfehlung für 2022?

Hinsichtlich des Kurszieles der Aktie sind sich Experten bis dato für das Jahr 2022 noch nicht einig. Das Börsenjahr 2021 gestaltete sich durchwachsen, wenn es auch nicht als absolutes Katastrophenjahr bezeichnet werden kann. Beachtet werden muss für das kommende Jahr, dass das starke Ökosystem des Zahlungsgiganten für ein gewisses Maß an Sicherheit sorgt. Seit 2010 ist das Wachstum an Nutzerkonten stetig gestiegen, wie diese Grafik eindrucksvoll zeigt. 

Das Payment Volumen von PayPal lag im vierten Quartal 2021 bei rund 310 Mrd. US-Dollar, der Quartalsumsatz betrug 6,18 Mrd. Eine immense Größe, allerdings sind die Wachstumsraten mit rund 13 Prozent eher als schwach anzusehen. Daher ist es eines der wichtigsten Ziele für das Börsenjahr 2022 das Wachstum zu steigern und sich nicht auf dem gigantischen Volumen auszuruhen. 

Prognosen sehen weiteres Wachstum voraus

Um zu verstehen, warum die Chancen für ein weiteres Wachstum der PayPal-Aktie gutstehen, ist ein Blick auf die Marktentwicklung im Allgemeinen hilfreich. Im Bereich des E-Commerce kam es in den letzten zwei Jahren zu einem erheblichen Zuwachs. Händler, die zuvor keinerlei Online-Geschäfte praktiziert hatten, haben sich nun der Digitalisierung und dem virtuellen Verkauf zugewandt. Hinzu kommt die verstärkte Bereitschaft mit der Eröffnung von eigenen Stores und Shops ein neues Business aufzubauen. 

Da die Konsumenten ihrerseits unkomplizierte Zahlungsanbieter wie PayPal favorisieren, ist der Anstieg beinahe parallel zum Wachstum der Shops zu erwarten. Um Kunden zu binden, werden gewünschte Zahlungsmethoden integriert und etabliert. Indem mehr Shops PayPal anbieten, werden mehr Konsumenten darauf zurückgreifen, was die Umsätze des Konzerns weiter steigt und auch die Aktie auf bessere Kurse bringt. 

Wird die Konkurrenz zum Problem für PayPal?

Es passiert oft leise, unangekündigt, aber heftig: Konkurrenz tritt auf den Markt. In diesem Fall ist es das Unternehmen Fintech, was in den Niederlanden mehr und mehr Dominanz auf dem Finanzmarkt zeigt. Die Chancen für Fintech, zumindest zu einem etablierten Zahlungsdienstleister heranzuwachsen, sind enorm gestiegen. Aber was bedeutet das für den US-Konzern PayPal? Sind Gefahren vorhanden, dass Fintech für einen Rückgang des Wachstums sorgt, ja sogar Kunden von PayPal abwirbt und damit für einen Absturz sorgt?

Hier machen sich Experten wenig Gedanken, da PayPal nicht nur global interagiert, sondern auch seit vielen Jahren am Markt als namhafte Größe bekannt ist. Vor allem Shopbetreiber, die noch kein fundiertes Wissen in der Branche aufweisen können, setzen auf alte, stabile Größen und sind Neuem gegenüber erst einmal skeptisch. 

Kauf, Verkauf oder halten?

Doch was sagen nun eigentlich renommierte Analysten zur PayPal-Aktie? Lohnt es sich zu kaufen oder sollte die Aktie einfach nur gehalten werden? Ist es gar Zeit für einen Verkauf? Die Tendenz zum Verkauf ist kaum vorhanden, stattdessen empfiehlt ein Großteil der Experten den Kauf. Mit einem mittleren Kursziel von rund 280 US-Dollar liegt der errechnete und erwartete Wert beinahe 50 Prozent über dem Kursstand zu Beginn des Jahres 2022. 

Einzelne Experten erwarten sogar einen Wert von bis zu 366 US-Dollar, allerdings ist bei solch überhöhten Spekulationen Vorsicht geboten. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass PayPal-Aktien im Jahr 2022 einen Boom erleben werden, wahrscheinlicher ist aber, dass die 50-prozentige Erhöhung eintreten wird. Und selbst damit wäre die Empfehlung für eine Aufstockung und einen Kauf bereits rentabel. 

Risikobereite Investoren, die nicht mit existenziellem Kapital kaufen, können durchaus einen Kauf bzw. die Aufstockung riskieren. Ob Ersteinsteiger derzeit mit PayPal-Aktien wirklich gut beraten sind, ist angesichts der erheblichen Schwankungen im Jahr 2021 zumindest zweifelhaft, aber auch nicht auszuschließen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Tendenz im ersten Quartal 2022 verdeutlichen wird und dass Experten dann stärker darauf setzen können, ob derzeit eher ruhiges Abwarten mittels Halten oder Investitionsbereitschaft mittels Kauf sinnvoll erscheint. Eine starke Verkaufsempfehlung ist hingegen für 2022 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu erwarten.

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

Ich besitze PayPal-Aktien (Stand: 13.01.2022).


Älterer Post