Darum habe ich gerade meine Apple-Aktien verkauft

Aktien verkaufen Apple-Aktie Apple-Aktie verkaufen Apple-Aktien Apple-Aktien verkauft

Meine Apple-Aktien stehen mit knapp + 500 % in meinem Depot (Dividenden unberücksichtigt) – sie ist damit die beste Aktie, die ich je gekauft habe. Normalerweise lasse ich Gewinne einfach weiterlaufen. Doch in diesem Fall haben mich zwei Gründe veranlasst, die Apple-Aktie zu verkaufen.

Grund 1: Die Bewertung

An der Qualität von Apple hat sich in meinen Augen nichts geändert, ich bin nach wie vor zu 100 % vom Unternehmen überzeugt. Großartige Produkte, ein besonderes Image, ein ineinandergreifendes Ökosystem, hohe Wechselbarrieren und ein stark wachsendes Softwaregeschäft machen den Kult-Konzern für mich noch immer zu einem der besten Unternehmen, an denen man sich heute beteiligen kann.

Eine Sache ist in den letzten Monate – oder besser gesagt Jahren – völlig aus dem Ruder gelaufen: Die Bewertung! Während der Gewinn je Aktie seit 2015 um gerade mal 29 % gestiegen ist, legte die Aktie im selben Zeitraum knapp 200 % (!!!) zu.

Entwicklung der Apple-Aktie seit 2015 + 196,5 %
Entwicklung Gewinn je Aktie seit 2015 + 29,0 %
Kurs-Gewinn-Verhältnis Juli 2020 31,6
Kurs-Gewinn-Verhältnis Juli 2015 19,0

 Quelle: onvista.de, finanzen.net, Stand: 08.06.2020, Dividenden unberücksichtigt

Ein Großteil des Kursanstiegs ist also nicht auf steigende Gewinne zurückzuführen, sondern auf eine gestiegen Bewertung, das KGV der Apple-Aktie beträgt mittlerweile stolze 32. Ob das nun zu viel ist oder zu wenig ist, darüber kann man sicherlich streiten. Einen weiteren Anstieg der Bewertung halte ich allerdings für schwierig: Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine Apple-Aktie heute mit einem KGV von 35 oder gar 40 vom Markt bewertet wird.

Quelle: pixabay

Da bei einem solch großen Unternehmen wie Apple auch bei den Gewinnen keine zweistelligen Sprünge mehr zu erwarten sind, wäre allerdings genau das notwendig, wenn die Aktie auf diesem Niveau weiter steigen soll. Möglich, aber eben schwierig und sicherlich alles andere als vorhersehbar.

Aus Sicht des Chancen-Risiko-Verhältnisses ergibt sich hieraus viel Abwärtspotential – bei gleichzeitig wenig Aufwärtspotential. Da die Apple-Aktie vor meinem Verkauf die größte Einzelaktie in meinem Depot war, macht es in meinen Augen schlichtweg Sinn, hier angesichts des immer ungünstiger erscheindenden Chancen-Risiko-Verhältnisses ein paar Kohlen aus dem Feuer zu nehmen.

Apropo größte Depot-Position – da wären wir auch schon beim zweiten Punkt, der mich dazu veranlasst hat, die Apple-Aktie zu verkaufen.

Grund 2: Die Apple-Aktie dominiert mein Depot

Vor meinem Verkauf machte die Apple-Aktie rund 8 % meines Gesamtportfolios und rund 11 % meines reinen Aktien-Portfolios aus. Ganz ehrlich – das wird mir schön langsam zu viel Geld in einer einzigen Aktie (auch wenn es sich um so ein tolles Unternehmen wie Apple handelt).

Jetzt für kurze Zeit 40 Euro Startguthaben auf deine Amazon-Visa-Kreditkarte (*) sichern! Mehr Infos gibt's hier.

Deshalb spiele ich schon länger mit dem Gedanken, ein paar Apple-Aktien zu verkaufen – die Diversifikation wird's freuen. Der jüngste Kurssprung – und eine alternative Anlageidee, über die ich an dieser Stelle in Kürze genauer berichten werde – haben mich dann schließlich dazu veranlasst, diesen Gedanken in die Tat umzusetzen: Ich habe drei meiner Apple-Aktien verkauft!

Mein Fazit: Top-Unternehmen – doch das Chancen-Risiko-Verhältnis ist nicht mehr attraktiv

Für mich ist Apple immer noch ein großartiges Unternehmen, das steht völlig außer Frage. Deshalb habe ich auch nur drei Apple-Aktien verkauft und die anderen 47 im Depot gelassen. Der im Verhältnis zum Gewinn extrem stark gestiegene Aktienkurs hat mich jedoch dazu veranlasst, ein paar Apple-Aktien zu verkaufen.

Sollte die aktuelle Tech-Rallye weitergehen und die Apple-Aktie zu neuen Höchstständen treiben, dann sind weitere Teilverkäufe denkbar, ja sogar sehr wahrscheinlich.

5 grüne Aktien mit Vervielfachungspotential

Die Ära der grünen Energien bricht an – unwiderruflich! Nicht weil Greta das will. Und auch nicht wegen der "Fridays for Future"-Bewegung. Die sind zwar laut, werden aber letztendlich nicht der Grund sein, warum wir zunehmend auf Solar – und Windstrom setzen werden.

Der Grund für den Umschwung ist ein ganz anderer – nämlich ein ökonomischer: Grüner Strom wird zunehmend günstiger werden als Strom aus konventionellen Quellen – und das verändert alles! Und vor allem bietet diese Entwicklung großartige Chancen für uns Investoren.

In monatelanger Recherchearbeit habe ich fünf grüne Aktien gefunden, die in meinen Augen perfekt positioniert sind, um von diesem Wachstumsmarkt zu profitieren: Sie sind führend in ihren jeweiligen Branchen, können schon heute stattliche Gewinne vorweisen und ihnen steht noch eine Menge Wachstum bevor!

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.

Ich besitze Apple-Aktien (Stand: 10.07.2020).

(*) Amazon Affiliate Link: Wenn du ein Produkt über diesen Link bestellst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern – für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal auf Amazon bestellen würdest.


Älterer Post Neuerer Post