Der Northview Apartment-REIT – monatliche Dividenden mit Wohnimmobilien

Dividende monatliche Ausschüttungen monatliche Dividende Northview Northview Apartment REIT REITs

Wer hierzuland nach börsennotierten Wohnungsunternehmen Ausschau hält, der stößt vor allem auf eines: Hohe Bewertungen! So wird beispielsweise die Vonovia-Aktie mit 26fachen ihres 2018er Gewinns gehandelt, bei der Deutschen Wohnen ist es gar das 28,6fache.

Der REIT, den ich dir heute vorstellen möchte, investiert ebenfalls in Wohnimmobilien – ist allerdings deutlich günstiger: Er wird mit dem gerade mal 11,3fachen seines 2018er Gewinns gehandelt. Bonus für alle Einkommensinvestoren: Dieser REIT schüttet sogar monatlich aus.

Was mir am Northview Apartment-REIT gefällt – und was nicht, erfährst du in diesem Blog-Beitrag.

Wenn du wissen willst, wie ich REITs analysiere, dann ist mein kostenloser REIT-Leitfaden genau das richtige für dich – schau doch gleich einmal vorbei!

Hier geht's zum kostenlosen REIT-Leitfaden

Das Geschäftsmodell des Northview Apartment-REITs

Northview Apartment ist eines der größten börsennotierten Wohnimmobilienunternehmen in Kanada. Rund 36 % der Immobilien des Unternehmens befinden sich in Ontario, wovon über 20 % auf die Metropole Toronto entfallen.

Weitere knapp 2.500 Wohnimmobilien befinden sich in einer weiteren Metropole Kanada's – nämlich in Montreal. Man ist allerdings auch außerhalb dieser lukrativen Metropolen aktiv – beispielsweise in West-Kanada. In diesen ländlich geprägten Regionen scheint das Geschäft deutlich schwieriger von der Hand zu gehen als, der Leerstand ist mit 13 % außergewöhnlich hoch.

Was mir daran gefällt ist der Fokus auf eine Art von Immobilien – schwerpunktmäßig ist Northview Apartment nämlich nur im Bereich Wohnen aktiv. Auch der Fokus auf nur ein Land – Kanada – macht in meinen Augen Sinn. Immobilienmärkte haben in jedem Land ihre Eigenheiten – mir ist es daher lieber, ein Unternehmen fokussiert sich auf eine Sache und macht die dafür richtig gut.

Die Immobilien in den ländlichen Bereichen sehe ich eher kritisch – bei Immobilien geht Lage über alles. Und über eine gute Lage verfügen bei weitem nicht alle Objekte des Northview Apartment-REITs.

Auf den ersten Blick sieht der Northview Apartment-REIT nicht nach einem Wachstumsunternehmen aus. Seit seiner Fusion im Jahr 2015 dümpelt der FFO je Aktie (das ist ganz grob gesagt der operative Gewinn eines Immobilienunternehmens) vor sich hin. Allerdings wurde der FFO je Aktie in den letzten Jahren stark verwässert, weil das Unternehmen immer wieder Kapitalerhöhungen durchführte. Mit dem so eingenommen Kapital wurde kräftig in neue Immobilien investiert und andere Unternehmen übernommen.

Der Erfolg des Northview Apartment-REIT hängt davon ab, ob diese Investitionen fruchten oder nicht. Ich persönlich schätzte das Management als loyal und kompetent ein. Fast alle Vorstandsmitglieder sind seit mehreren Jahren für Northview tätig und verfügen über jahrzehntelange Erfahrung am kanadischen Immobilienmarkt.

Zusammenfassend denke ich, dass der Northview Apartment-REIT ein hochinteressantes Investment im Bereich Wohnimmobilien darstellt – mit dem kleinen Makel der teilweise recht schlechten Lagen – vor allem im Westen Kanadas.

Soviel Dividende schüttet der Northview Apartment-REIT aus

Wie bereits erwähnt schüttet der Northview Apartment-REIT monatlich aus, seine aktuelle Dividendenrendite beträgt 5,2 % (Stand: 23.01.2020).

      2016       2017       2018
Dividende      1,63 $      1,63 $      1,63 $
FFO / Aktie      2,21 $      2,08 $      2,11 $
Ausschüttungsquote      73,8 %      78,4 %      77,3 %

 

Quelle: Northview Apartment Investor Relations 

Wie bereits angedeutet dümpelt der FFO ja Aktie nur vor sich hin – auch 2019 wird er bei rund 2 $ je Anteil liegen. Entsprechend hält das Management die Ausschüttungen ebenfalls konstant – große Sprünge würde ich in den nächsten ein bis zwei Jahren auch nicht erwarten.

Die Ausschüttungsquote ist für einen REIT ok, viel Spielraum nach oben gibt's in meinen Augen allerdings nicht mehr.

Die Bilanz des Northview Apartment-REITs

Kurz und knapp – es gibt REITs mit deutlich stabileren Bilanzen! Der Zinsdeckungsgrad beträgt 1,6, die Eigenkapitalquote liegt bei 41,6 % (Stand: September 2019). Generell sehe ich bei meinen Investments lieber Werte größer zwei beziehungsweise Eigenkapitalquote über 50 %.

Da ich persönlich dem Management vertraue und dieser REIT einer der wenigen mit dem Schwerpunkt "Wohnen" ist, der über eine vernünftige Bewertung verfügt, habe ich in diesem Fall ein Auge zugedrückt.

Die aktuelle Entwicklung des Northview Apartment-REITs

Der je FFO je Aktie stagniert zwar – ohne Kapitalerhöhungen jedoch wächst der FFO. Zuletzt konnte er um 5,3 % zulegen. Auch an der Mietschraube kann kräftig gedreht werden – um satte 7,1 % konnte man sie erhöhen.

Der REITs-Atlas (*) – der perfekte Ausgangspunkt auf dem Weg zum REIT-Depot

Das spricht zum einen für die Strategie des Managements, zum anderen für lukrative Immobilienstandorte. Ich sehe die aktuelle Entwicklung beim Northview Apartment-REIT daher durchaus positiv.

Mein Fazit zum Northview Apartment-REIT

Der Northview Apartment-REIT war einer meiner ersten REITs als ich vor einem Jahr mit diesem Thema begonnen habe – und mit einer Rendite von rund 28 % (inkl. Dividenden) ist er auch mein erfolgreichster. Gleichzeitig ist er der einzige REIT in meinem Depot, bei dem ich bezüglich der Bilanz ein gewisses Risiko eingegangen bin (alle meine anderen REITs haben deutlich höhere Eigenkapitalquoten).

Da es derzeit gar nicht so einfach ist, ein Wohnimmobilienunternehmen mit vernünftiger Bewertung zu bekommen, ich allerdings auch diesen Bereich in meinem Portfolio abdecken möchte, bin ich dieses Risiko bewußt eingegangen. Und daran hat sich bis heute nichts geändert – insbesondere da ich an das Projekt beziehungsweise das Unternehmen glaube.

Ich werde daher auch weiterhin an meinen Northview Apartment-REIT-Aktien festhalten und allenfalls ein Rebalancing durchführen, sobald ich ein ähnlich interessantes Unternehmen aus diesem Bereich gefunden habe.

Weltweit günstig handeln mit LYNX

Eigentlich habe ich mein LYNX-Depot nur eröffnet, um endlich in alle REITs (Real Estate Investment Trusts) dieser Welt investieren zu können. Das geht bei comdirect & Co. leider nicht (oder nur zu sehr ungünstigen Konditionen), da REITs wegen ihrer geringen Umsätze an deutschen Börsen schlecht handelbar sind.

Doch mittlerweile schätze ich LYNX nicht nur wegen seines breiten Handelsuniversums – in meinen Augen bietet dieser Broker zahlreiche weitere, wichtige Vorteile für uns Privatanleger!

  • Aktien handeln ab 5 Dollar / 5,80 Euro je Trade
  • kostenlose Depotführung
  • Steuerstundung – die Kapitalertragssteuer wird erst mit der Steuererklärung fällig. Unser Kapital kann so eineinhalb Jahre unversteuert für uns arbeiten!
  • zuverlässiger Broker mit ausgezeichnetem, deutschsprachigem Service
  • Handel an weltweiten Börsen möglich – von New York über Toronto bis Singapur – alles kein Problem!

Ich bin nun seit über eineinhalb Jahren Kunde von LYNX – und ich habe es nicht eine Sekunde bereut, mir dieses zusätzliche Depot eingerichtet zu haben!

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.

Ich besitze Aktien vom Northview Apartment-REIT (Stand: 30.01.2020).

 


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar