Die PubMatic-Aktie: Mit Online-Werbung zum Tenbagger?

Die PubMatic-Aktie: Mit Online-Werbung zum Tenbagger?

Die The Trade Desk-Aktie legte in den letzten 10 Jahren um mehr als 2.000 % zu (Stand: 14.04.2022). Die Aktie ist damit ein waschechter Tenbagger – geschafft hat das US-Unternehmen dieses Kunststück mit der Vermarktung von Online-Werbeflächen. Eine andere Aktie aus diesem Bereich ist die PubMatic-Aktie. Seit ihrem Börsengang vor rund einem Jahr kannte die Aktie allerdings nur eine Richtung: Steil nach unten.

An einer schwachen Geschäftsentwicklung lag es aber sicher nicht: PubMatic entwickelte sich in den letzten zwölf Monaten prächtig. Wie meine Prognose für die PubMatic-Aktie aussieht und ob Tenbagger-Potential in ihr steckt, erfährst du in meiner PubMatic-Aktienanalyse. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Investoren-Steckbrief Thomas Brantl, PubMatic-Aktienanalyse

Das Geschäftsmodell: Was macht PubMatic?

PubMatic bietet Content Creatorn eine cloudbasierte Plattform zur Vermarktung von Online-Werbeflächen. Ein einfaches Beispiel wäre dieser Blog: Ich als Content Creator könnte auf meiner Seite eine Werbefläche über PubMatic an Werbetreibende "verkaufen". Basierend auf Algorithmen und Machine Learning wird dabei die Werbung mit den höchsten Erfolgsaussichten ausgespielt. Künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass ich als Creator maximalen Umsatz erwirtschafte und die Kosten für den Werbetreibenden gleichzeitig möglichst niedrig sind.

Name PubMatic Inc.
Hauptsitz Redwood City, USA
WKN / ISIN / Ticker A2QJL6 / US74467Q1031 / PUBM
Dividendenrendite 0,00 %
aktueller Kurs 24,43 US-Dollar (nur an der Nasdaq handelbar)

Quelle: finanzen.net, Stand: 14.04.2022

Das besondere an PubMatic: Während beispielsweise The Trade Desk sich auf die Bedürfnisse Werbetreibender ausrichtet, konzentriert sich PubMatic auf die andere Seite – die Content Creator. Und zwar nicht auf die kleine Fische (wie mich zum Beispiel), sondern auf die Big Player wie Axel Springer, The Washington Post oder Zynga.

PubMatic-Aktie, PUBM

Quelle: PubMatic Investor Presentation

Mit dieser etwas anderen Ausrichtung verfügt die PubMatic-Aktie in meinen Augen über ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal im Vergleich zu Unternehmen wie The Trade Desk. Denn wer sein Angebot auf Content Creator ausrichtet, der kann davon ausgehen, dass diese lieber mit diesem Anbieter zusammenarbeiten als bei auf den Werbetreibenden ausgerichteten Angeboten.

Ein weiterer Vorteil von PubMatic könnte die eigene Cloud-Infrastruktur sein, die sich das Unternehmen in den letzten Jahren schuf. Zum einen hält dieses Lösung die Kosten niedrig. Zum anderen bietet die eigene Cloud-Infrastruktur Vorteile im Hinblick auf den Datenschutz: PubMatic ist weniger abhängig von Cookies und Einschränkungen wie Apple sie beispielsweise im Zuge von iOS 14 einführte.

Mein Fazit zum Geschäftsmodell von PubMatic

Der Online-Werbemarkt bietet eine Menge Wachstumspotential, PubMatic ist aber bei weitem nicht das einzige Unternehmen in dieser Branche. Ganz im Gegenteil: Es wimmelt geradezu von Konkurrenten – und es würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Jahren weitere hinzukommen. Für mich stellt die zahlreich vorhandene Konkurrenz das größte Risiko der PubMatic-Aktie dar: Es wird nicht leicht für das Unternehmen, sich in diesem Haifischbecken durchzusetzen.

Auf der anderen Seite verstand PubMatic es seit seiner Gründung im Jahr 2006 sich von eben dieser abzuheben. Dies gelang zum einen Aufgrund der Fokussierung auf große Content Creator, zum anderen setzte PubMatic frühzeitig auf eine eigene Cloud-Infrastrukur. Die bisherige Entwicklung spricht für das Management, welches ich dir im dritten Punkt dieser PubMatic-Aktienanalyse genauer vorstellen werde.

Insgesamt halte ich das Geschäftsmodell hinter PubMatic-Aktie für vielversprechend, aber sicher nicht risikolos.

Kennzahlen und Dividende der PubMatic-Aktie

Wie gut das Geschäftsmodell von PubMatic funktioniert, zeigt ein Blick auf die Zahlen des Geschäftsjahres 2021. Sowohl Umsatz als auch Gewinn konnten signifikant gesteigert werden, die PubMatic-Aktie kann getrost als Wachstumsaktie betrachtet werden.

Umsatzwachstum 2021 + 53 %
operatives Gewinnwachstum 2021 + 85 %
Wachstum Gewinn je Aktie 2021 + 117 %

Quelle: aktien.guide

PubMatic wächst jedoch nicht nur schnell, auch die Profitabilität kann sich sehen lassen. Mit einer operativen Marge von 26 % ist PubMatic hochprofitabel. Auch die Eigenkapitalrendite kann sich sehen lassen.

EBIT-Marge 2021 26,0 %
Eigenkapitalrendite 2021 22,9 %
Gesamtkapitalrendite 2021 10,7 %

Quelle: aktien.guide

Die für ein so junges Unternehmen auffallend hohe Profitabilität spricht für attraktive Produkte und Dienstleistungen sowie Kostendisziplin. Beides ist für langfristigen Unternehmenserfolg extrem wichtig, entsprechend positiv bewerte ich die Profitabilitätskennzahlen der PubMatic-Aktie.

Auch beim Blick auf die Bilanz muss uns Investoren nicht Angst und Bange werden: Knapp die Hälfte der Bilanz besteht aus Eigenkapital, über die Hälfte aller Verbindlichkeiten sind durch Cash gedeckt.

Zinsdeckungsgrad 2021
Eigenkapitalquote 2021 46,7 %
Verhältnis Cash / Verbindlichkeiten 2021 54,6 %

Quelle: aktien.guide

Solch eine solide Bilanz spricht für ein langfristiges orientiertes Management, welches dauerhaften Unternehmenserfolg anstrebt und nicht auf der Jagd nach dem schnellen Euro ist.

Wachstum, Profitabilität und die Bilanz deuten auf ein langfristig geführtes Unternehmen mit attraktiven Produkten in einem schnell wachsenden Markt hin. Genau nach solchen Investments halte ich Ausschau – die PubMatic-Aktie passt perfekt in mein Beuteschema.

Du willst mehr Aktienanalysen? Dann bist du hier genau richtig!

richtig in Aktien investieren, Aktienanalysen

PubMatic-Quartalszahlen

Q4 2021 lief etwas schlechter als der Rest des Jahres. Sowohl Umsatz als auch Gewinn blieben hinter den Gesamtjahreswerten zurück.

PubMatic-Aktie, Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Ich persönlich schenke einem einzigen Quartal nicht allzu viel Bedeutung, egal ob positiv oder negativ. Entsprechend interpretiere ich keine dauerhafte Abschwächung des Wachstums in das jüngste Quartal. Sollte ich investieren, werde ich die zukünftigen Quartalsberichte aber sorgfältig prüfen, um auf eine dauerhafte Abschwächung des Wachstums frühzeitig reagieren zu können.

PubMatic-Dividende

Die PubMatic-Aktie zahlt keine Dividende und ich gehe davon aus, dass das auch in den nächsten Jahren nicht der Fall sein wird.

Das Management hinter der PubMatic-Aktie

An der Spitze von PubMatic steht mit Rajeev Goel einer der Mitbegründer des Unternehmens. Der Mann ist also wahrscheinlich mit Herzblut bei der Sache, schließlich brachte er sein "Baby" in den letzten 15 Jahren dahin, wo es heute steht. Laut fintel.io besitzt er rund 12 % aller frei handelbaren PubMatic-Aktien im Wert von aktuell gut 125 Millionen US-Dollar. Goel hat also ordentlich "Skin in the game" – genauso wünsche ich mir das vom Management "meiner" Unternehmen (Stand: 14.02.2022).

PubMatic-Aktie, Management, Rajeev Goel

Quelle: Investor Relations PubMatic, Rajeev Goel

Eine Sache irritierte mich zunächst allerdings: Sein indisch klingender Name in Kombination mit der Notierung der PubMatic-Aktie in den USA. In einem Interview mit cleverism klärte er das ganze jedoch selbst auf: Rajeev wurde im Silicon Valley geboren und wuchs dort auf – der Tech-Founder-Spirit wurde ihm damit praktisch in die Wiege gelegt. Bevor er mit PubMatic durchstartete, gründete er das Unternehmen Chipshot.com, ein Online-Einzelhändler, der sich auf individualisierteres Golf-Equipment spezialisierte. Heute habe ich unter dieser Domain nichts mehr gefunden – sieht so aus, als gäbe es das Unternehmen nicht mehr.

Fazit zum Management von PubMatic

Eigentlich bringt das PubMatic-Management alles mit, was ich mir von einem disruptiven Tech-Emporkömmling erwarte: Einen Gründer an der Spitze, der das Unternehmen seit mehr als 15 Jahren leitet und der bewies, dass er ein profitables Geschäft aufbauen kann – perfekt! Lediglich sein erstes StartUp Chipshot.com hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack. Zugegeben ist die Datenlage diesbezüglich allerdings dünn, weshalb ich ihn nicht überbewerten möchte.

Meine PubMatic-Aktie Prognose

Kommen wir nun zum Knackpunkt dieser Analyse – hat die PubMatic-Aktie das Zeug zum Tenbagger? Lass uns hierzu einen Blick auf ein paar relevante Kennzahlen werfen, die uns dabei helfen sollten, zu einer PubMatic-Aktie Prognose zu kommen.

PubMatic The Trade Desk
Kurs-Umsatz-Verhältnis 5,6 25,2
Kurs-Gewinn-Verhältnis 24,5 230,0
Marktkapitalisierung 1,3 Mrd. US-Dollar 30,8 Mrd. US-Dollar
Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis 0,29

Quelle: aktien.guide, Stand: 14.04.2022

Natürlich ist the The Trade Desk eine andere Hausnummer als PubMatic – das ist mir schon klar. The Trade Desk ist Innovationsführer in einem absoluten Megamarkt und entsprechend hoch bewertet. Allerdings frage ich mich, ob The Trade Desk wirklich eine fast fünfmal höhere Bewertung als PubMatic verdient... Schließlich ist PubMatic ein profitables Unternehmen, dass sich erfolgreich auf eine ganz bestimme Kundengruppe konzentriert. Und auch die PubMatic-Aktie wird massiv vom Wachstum des Onlinewerbemarktes profitieren – genau wie The Trade Desk.

Auch ohne direkten Vergleich sieht die PubMatic-Aktie heute günstig aus: Mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von fünf bei einem Umsatzwachstum von über 50 % im letzten Geschäftsjahr erscheint die Bewertung aktuell eher moderat. Zum Vergleich: Im August 2021 wurde die Aktie noch doppelt so hoch bewertet.

PubMatic-Aktie Prognose, KUV

Quelle: aktien.guide, Stand: 14.04.2022

Mein PubMatic-Aktie Prognose

Gerade aufgrund der aktuell niedrigen Bewertung bringt die PubMatic-Aktie in meinen Augen durchaus das Potential zum Tenbagger mit. Die Kennzahlen sowie das Wachstum stimmen, die Aktie ist zudem nicht überteuert. Dennoch birgt ein Investment in dieses an der Marktkapitalisierung gemessen kleinen Unternehmen natürlich Risiken.

  • unzählige Konkurrenten
  • ein sich schnell ändernder Markt
  • keine wirklich tiefen Burggräben
  • kleine Unternehmen gelten allgemein als riskanter als Großkonzerne

Wer dem Management jedoch auch zukünftig ein gutes Gespür für den Markt zutraut, der kann einen genaueren Blick auf die PubMatic-Aktie werfen.

PubMatic-Aktie Prognose, HGI-Score

Auch die High-Growth-Investing-Analyse (HGI) erkennt das Potential in diesem Wert: Die PubMatic-Aktie kommt auf 17 von 18 möglichen Punkten im HGI-Topscorerranking und landet damit unter den Top 10 der vielversprechendsten Wachstumsaktien!

Was es mit dem HGI-Score auf sich hat, erfährst du hier

Fazit: Die PubMatic-Aktie – die günstige Alternative zu The Trade Desk

Ich sehe in der PubMatic-Aktie Tenbagger-Potential – insbesondere auf dem aktuellen Bewertungsniveau. Der Markt bietet unglaubliches Potential auf Sicht der nächsten Jahre und PubMatic ist gut positioniert, um davon zu profitieren. Ein No-Brainer ist PubMatic aber nicht: Es gibt keine tiefen Burggräben oder Wettbewerbsvorteile, das Umfeld ist schnelllebig. Wer ein Investment in Betracht zieht, der sollte vor allem eines haben: Vertrauen ins PubMatic-Management.

Mit Fertigstellung dieser Analyse steht für mich fest, dass ich in den nächsten Wochen eine kleine PubMatic-Position aufbauen werde. Insgesamt verfügt die PubMatic-Aktie in meinen Augen über ein attraktives Chancen-Risiko-Verhältnis. Tenbagger: Nicht ausgeschlossen.

Pinterest-Aktie Prognose, Thomas Brantl

Quelle: Thomas Brantl

Bei diesem Broker kaufe ich die PubMatic-Aktie

Ich liebe mein Trade Republic-Depot – wirklich. Leider sind dort jedoch nicht alle Aktien handelbar. Die PubMatic-Aktie zum Beispiel können wir nur an der US-Börse Nasdaq kaufen oder verkaufen. Da Trade Republic diesen Börsenplatz nicht anbietet, ist ein direktes Investment in die PubMatic-Aktie bei Trade Republic nicht möglich. Viele andere, bekannte Broker (comdirect, consorsbank und so weiter) ermöglichen zwar grundsätzlich den Handel an ausländischen Börsenplätzen. Oftmals sind hierfür jedoch separate Fremdwährungskonten nötig, die erst einmal beantragt und angelegt werden müssen. Darüber hinaus entstehen beim Handel an ausländischen Börsenplätzen nicht selten überproportional hohe Ordergebühren.

Erfahre hier mehr über den Handel an internationalen Börsenplätzen

Genau vor diesem Problem stand ich vor rund zwei Jahren, als ich begann in US-Immobilienaktien – kurz REITs – zu investieren. Nach etwas Recherche entdeckte ich einen Broker, der mir den Handel an internationalen Börsen ermöglichte: Den LYNX-Broker. Mit LYNX kann ich problemlos und günstig die folgenden Wertpapiere handeln:

  • US-Aktien, die nicht an deutschen Börsenplätzen gehandelt werden (zum Beispiel die PubMatic-Aktie oder die Pinterest-Aktie)
  • schweizer Aktien (zum Beispiel Nestlé, Geberit oder Schindler)
  • REITs (zum Beispiel den Rural Funds Group-REIT)
  • Optionen

LYNX überzeugte mich jedoch nicht nur mit einem breiten Handelsuniversum, sondern bietet außerdem die folgenden Vorzüge:

  • komplett deutschsprachiger Anmeldeprozess, Interface und Service
  • in wenigen Minuten angelegt und beantragt
  • kostenlose Depotführung
  • günstige Ordergebühren: ein 1.000 US-Dollar in Pinterest kostet beispielsweise nur 5 US-Dollar

Wenn du trotz Trade Republic-Depot in die PubMatic-Aktie investieren möchtest, dann beantrage jetzt dein LYNX-Depot (*)! Fange an zu handeln wie die Profis und kaufe Aktien günstig direkt an den Heimatbörsen deiner Aktien!

Klicke "Jetzt informieren" (*) um mehr über LYNX zu erfahren

PubMatic-Aktie kaufen oder nicht? Das denken die anderen

Wikifolio High-Tech Stock-Picking (Stefan Waldhauser) 0,0 % Depotanteil
10xDNA-Fonds (Frank Thelen) 0,0 % Depotanteil
fool.com empfiehlt & besitzt
ARK Invest (Cathie Wood) 0,0 % Depotanteil

Quellen: verlinkt hinter den jeweiligen Namen in der Tabelle, Stand: 14.04.2022 

Du willst die nächste NVIDIA-Aktie finden – vor allen anderen?

Es gibt Aktien, die machen uns Investoren reich. Die NVIDIA-Aktie ist so eine – sie legte in den letzten zehn Jahren um über 7.800 % zu. Oder etwas konkreter ausgedrückt: Wer damals 5.000 Euro in NVIDIA investierte, der kann sich heute über mehr als 400.000 Euro auf seinem Konto freuen. Eine wirklich beeindruckende Entwicklung! Doch wie finden wir solche „Reichmacher“-Aktien, bevor sie durch die Decke gehen?

Ein Patentrezept zum Aufspüren solcher Raketen habe ich zwar keines. Es gibt aber Kennzahlen, die frühzeitig darauf hindeuten, ob eine Aktie das Potenzial zum Vervielfacher hat. Oder eben nicht. Doch welche sind das? Beliebte Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder die Eigenkapitalrendite eignen sich kein bisschen für die Bewertung von Wachstumsaktien. Wer jedoch nicht weiß, auf welche Zahlen er schauen muss, der hat keine Chance, frühzeitig auf den nächsten Tenbagger zu stoßen. Noch schlimmer: Die Depots dieser Anleger dümpeln oft lustlos vor sich hin. Im schlimmsten Fall drohen sogar Verluste!

Mit den richtigen Kennzahlen zum Tenbagger

Das muss nicht sein: Wer weiß, auf welche Kennzahlen es ankommt, der kann die Aktien von schlechten Unternehmen ausschließen und sich auf die vielversprechendsten konzentrieren! Eine der wichtigsten Kennzahlen bei Wachstumsaktien ist der Rule-of-40-Score. Er setzt sich aus der Summe des Umsatzwachstums und der Free-Cashflow-Marge zusammen. Beträgt der Rule-of-40-Score über 50 %, ist dies ein gutes Zeichen. Denn ein so hoher Wert deutet darauf hin, dass wir eine Wachstumsaktie mit einer Menge Potential vor uns haben! Die NVIDIA-Aktie hat derzeit beispielsweise einen Rule-of-40-Score von 93,8 %. 

Rule-of-40-Score-NVIDIA

Doch wie finde ich die Aktien mit den höchsten Rule-of-40-Scores – ohne dafür hunderte von Geschäftsberichten durchwühlen zu müssen? Darüber hinaus ist diese Kennzahl ja nicht die einzige, auf die es bei Wachstumsaktien ankommt. Sieht nach einer Menge Arbeit aus… War es tatsächlich auch – bis ich den aktien.guide entdeckte!

Die besten Wachstumsaktien finden – mit der HGI-Topscorer-Liste

Der aktien.guide spuckt mit wenigen Klicks die Rule-of-40-Scores von über 6.500 Aktien aus aller Welt aus. Aber es kommt noch besser: Aus fünf weiteren, für Wachstumsaktien wichtigen Kennzahlen bildet sich der sogenannte High-Growth-Investing-Score, kurz HGI-Score. Je attraktiver die relevanten Kennzahlen sind, desto mehr Punkte erhält eine Aktie – und desto höher fällt deren HGI aus. Aktien mit einem hohen HGI-Score verfügen über eine Menge Potential und könnten sich ähnlich spektakulär entwickeln wie die NVIDIA-Aktie. Das für mich wertvollste Feature: Der aktien.guide berechnet automatisch die HGIs von über 6.500 Aktien aus aller Welt und erstellt daraus eine Topscorer-Liste! Er aktualisiert – selbständig und regelmäßig – die HGI-Topscorer, weshalb wir neue Wachstumsperlen sofort auf dem Schirm haben, sobald diese auftauchen.

Der aktien.guide bietet

  • Topscorer-Liste mit den vielversprechendsten Wachstumsaktien der Welt
  • Aktienanalysen der Topscorer-Aktien, erstellt von Experten. Diese Analysen helfen uns zu beurteilen, ob hinter den starken Zahlen auch ein starkes Unternehmen steckt
  • die aktuellsten Quartalszahlen, ohne sich dafür durch unzählige Geschäftsberichte quälen zu müssen
  • selbst konfigurierbare Charts für über 30 verschiedene Kennzahlen (zum Beispiel dem Rule-of-40-Score, der Eigenkapitalrendite oder der Anzahl der ausstehenden Aktien)
Vergleich KGV ASML Applied Materials-Aktie, aktien.guide

Quelle: aktien.guide

Hinter dem aktien.guide steckt Stefan Waldhauser. Er investiert bereits seit über 30 Jahren in Wachstumsaktien und bringt damit eine Menge Erfahrung mit. Viel wichtiger: Er ist nicht nur erfahren, sondern extrem erfolgreich: Sein wikifolio „High-Tech Stock Picking“ legte seit seiner Auflage im Jahr 2016 um über 235 % zu (Stand: 19.01.2022)! Dieses wikifolio basiert auf den sechs Kennzahlen, aus denen sich auch der HGI-Score zusammensetzt. Stefan’s wikifolio ist damit der beste Beweis, wie wertvoll der aktien.guide bei der Suche nach großartigen Wachstumsaktien ist.

Nutz auch du den aktien.guide und finde die Börsenstars von morgen – vor allen anderen

Du möchtest jetzt ebenfalls auf die Jagd nach der nächsten NVIDIA-Aktie gehen – systematisch und basierend auf erprobten Kennzahlen? Dann habe ich eine gute Nachricht:Für mehr als 200 Aktien erhältst du über die nachfolgende Schaltfläche (*) Zugriff auf deren komplette High-Growth-Investing-Analysen! Selbstverständlich inklusive aller in diesem Beitrag erwähnten Kennzahlen. Das beste daran: Für diese 200 Aktien kannst du den aktien.guide völlig kostenlos nutzen! Du musst dich einfach nur mit deiner e-Mail-Adresse registrieren und schon kann’s losgehen. Es dauert keine fünf Minuten – versprochen.

Link zum aktien.guide

Mit dem Premium-Paket erhältst du Zugriff auf die Analysen von allen 6.500 Aktien – und auf die HGI-Topscorer-Liste. Mein Tipp: Bei jährlicher Zahlungsweise bekommst du den kompletten aktien.guide zwei Monate geschenkt!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

Ich besitze keine PubMatic-Aktien (Stand: 14.04.2022).

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!

Zurück zum Blog

1 Kommentar

Hallo Thomas

Coole Seite sehr Informativ bist du auch per telefon erreichbar um sich mal auszutauschen?

Gruss
Yvon

Yvon Brand

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.