Trade Republic mit zu hohem Spread? Von wegen – so viel spare ich mit meinem Trade Republic-Depot

Trade Republic Trade Republic Erfahrungen Trade Republic iShares Trade Republic Spread Trade Republic-Depot

Als vor rund eineinhalb Jahren die ersten Billig-Broker auftauchten, war ich eher skeptisch was Trade Republic und Co. betrifft. Zum Beispiel hörte man oft – insbesondere bei Trade Republic – von einem besonders hohen Spread. Das bedeutet, dass der Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufskurs relativ hoch ist und uns Anlegern so höhere Kosten beim Handeln entstehen.

Trade Republic Spread

Mitte 2020 habe ich dann meine ETF-Strategie überarbeitet und im Zuge dessen auch mein ETF-Depot – bisher ausschließlich bei der comdirect – kritisch hinterfragt. Fazit: Der vermeintlich höherer Spread bei Trade Republic ist bei Sparplänen vernachlässigbar niedrig – beziehungsweise überhaupt nicht vorhanden!

Wie ich mit meinem Trade Republic mehr als 70 Euro im Jahr verglichen mit der comdirect spare und wie meine ersten Erfahrungen mit dem Trade Republik-Depot waren, erfährst du im folgenden Blog-Beitrag – viel Spaß beim Lesen!

Soviel kostet mich ein ETF-Sparplan bei der comdirect

Als Referenz nehme ich meinen derzeitigen ETF-Broker – die comdirect Bank. Jeweils am ersten des Monats wird dort ein Sparplan auf den iShares Core MSCI World-ETF ausgeführt, jeweils mit 100 Euro (zumindest bevor ich im August mit allen iShares-Sparplänen auf Trade Republic umgestellt habe, haha).

Name iShares Core MSCI World UCITS
WKN A0RPWH
Gesamtkostenquote (TER) 0,20 %
Dividendenrendite thesaurierend

Quelle: justetf.com (Stand: 01.04.2021)

Diese 100 Euro habe ich im Juli einfach aufgeteilt – 50 Euro blieben bei der comdirect und die anderen 50 Euro wanderten auf's neue Trade Republic-Depot. Mit diesem Betrag habe ich dann jeweils einen Sparplan auf den iShares Core MSCI World UCITS-ETF ausgeführt. Auf Basis dieser beiden Sparplanausführungen lassen sich die Kosten am besten vergleichen – auch wenn die Sache einen kleinen Haken hat.

Denn bei der comdirect wurde mein Sparplan am 01.07. ausgeführt, bei Trade Republic am 02.07. Hinzu kommt, dass ich bei der comdirect meinen genauen Kaufzeitpunkt nicht erfahre. Lediglich Datum und Kurs sind in der Abrechnung enthalten. Als die comdirect ihre Sparpläne noch über Xetra abgewickelt hat (jetzt tut sie das nicht mehr), wurden die Sparpläne zwischen 15:30 und 16:30 ausgeführt. Die gleiche Zeit habe ich für comdirect's neuen Börsenplatz Tradegate angenommen.

Trade Republic Spread

Um trotzdem einen sinnvollen Vergleich des Kaufkurses zu ermöglichen, habe ich als Referenz den Xetra-Kurs zum Kaufzeitpunkt verwendet. So lässt sich prüfen, ob mein ETF-Sparplan mich zwecks eines zu hohen Spread zu viel gekostet hat.

Sparplanrate 49,95 Euro
Anteile 0,925
Gebühren 0,74 Euro
Ausführungskurs 53,20 Euro
Vergleichskurs Xetra 53,12 Euro
Differenz 0,15 %

Quelle: mein comdirect-Depot, onvista.de, Stand: Juli 2020

Bei der comdirect betrug die Differenz zwischen Ausführungskurs und dem Xetra-Vergleichskurs 0,15 %. Das "Problem" bei der comdirect: Die Provision betrug 0,74 Euro – oder 1,5 % des Ordervolumens. Was sich nach wenig anhört, kann langfristig viel ausmachen. Wieviel genau, erfährst du im Laufe dieses Beitrags.

Soviel hoch ist bei einem ETF-Sparplan der Spread bei Trade Republic

Bei Trade Republic bezahlt man für iShares-ETFs keine Gebühren oder Provisionen, im Sparplan sind sie kostenlos. Möglicher Haken: Der Spread bei Lang & Schwarz – dem Börsenplatz von Trade Republic – ist so hoch, dass die eingesparten Gebühren für einen zu hohen Kaufpreis draufgehen.

Trade Republic Spread

Quelle: Thomas Brantl

Mein Ausführung am 02.07. hat allerdings gezeigt, dass dies nicht der Fall ist! Wie bei der comdirect wurde der Trade Republic-Sparplan zur besten Börsenzeit ausgeführt, nämlich um 16:15. Beste Vorraussetzungen für einen guten Spread, auch bei Trade Republic beziehungsweise deren Handelsplatz Lang & Schwarz. Und tatsächlich war der Spread bei Trade Republic dann auch kaum höher als bei der comdirect!

Sparplanrate 50 Euro
Anteile 0,925
Gebühren 0,00 Euro
Ausführungskurs 54,05 Euro
Vergleichskurs Xetra 53,95 Euro
Differenz 0,19 %

Quelle: mein Trade Republic-Depot, onvista.de, Stand: Juli 2020

Wenn wir bedenken, dass mir bei der comdirect auch noch der genaue Kaufzeitpunkt fehlt (was von Haus für eine gewisse Ungenauigkeit sorgt), dann steht für mich fest: Der Spread bei Trade Republic wird NIEMALS dafür sorgen, dass der Vorteil der "gebührenlosen" Sparrate auch nur annähernd egalisiert wird!

Hier erfährst du, warum ich mein Trade Republic-Depot nicht nur wegen der niedrigen Spreads liebe

Fazit: Wer ETFs bespart – inzwischen gibt es neben iShares auch ETFs von Xtrackers, Lyxor, Amundi und WisdomTree – der kann mit Trade Republic bares Geld sparen, die Mähr vom hohen Spread hat sich bei mir nicht bewahrheitet. Und gar nicht mal so wenig, wie die nachfolgende Berechnung in meinem persönlichen Fall zeigt.

So viel spare ich, wenn ich alle meine iShares-Sparpläne bei Trade Republic ausführe

Aktuell investiere ich knapp 300 Euro monatlich in ETF-Sparpläne, im Laufe der nächsten Monate möchte ich diesen Betrag auf 500 Euro pro Monat erhöhen. Stand heute werden davon rund 400 Euro auf iShares- und Xtrackers-ETFs entfallen – sie sind also "Trade Republic-tauglich" (ETFs von HSBC oder Vanguard sind bei Trade Republic aktuell nicht verfügbar, was für mich persönlich allerdings nicht schlimm ist).

Aktuell würde ich bei der comdirect dafür 1,5 % Sparplangebühr pro Monat bezahlen. Geld das ich mir mit meinem Trade Republic-Depot sparen kann!

Sparplanrate 400 Euro
Gebühren bei der comdirect 6,00 Euro (1,5 %)
Gebühren bei Trade Republic 0,00 Euro
jährliche Ersparnis 72,00 Euro

Quelle: eigene Berechnung

Fazit: Mit Trade Republic-ETF-Sparplänen spare ich knapp 75 Euro pro Jahr – oder drei Sparplanraten à 25 Euro. Als rationaler Kapitalist war im Zuge meiner überarbeiteten ETF-Strategie daher schnell klar: Alle iShares und Xtrackers-ETFs werden zukünftig bei Trade Republic bespart!

PS: Dank Zinseszinseffekt bei der Wiederanlage der eingesparten Gebühren werden aus diesen 75 Euro im Jahr nach 10 Jahren mehr als 1.000 Euro!

Wer noch mehr sparen will:  Mit der für Prime-Mitglieder kostenlosen Amazon-Visa-Card bekommst du bis zu 3 % Cashback bei jedem Einkauf auf amazon.de! 

PS: Aktuell gibt's 40 Euro Startguthaben, schnell sein lohnt sich also!

Hier gibt's mehr Infos zur Amazon-Visa-Kreditkarte (*)

Mein Fazit zum Trade Republic Spread

Mein Trade Republic-Depot war nach 10 Minuten eingerichtet – inklusive VideoIdent. Die App ist intuitiv und leicht bedienbar, mein Sparplan war in weniger als einer Minute eingestellt, so soll das heutzutage sein. Was mich am meisten begeistert ist die Anmeldung: Keine fünf TANs, kein nerviges Passwort, keine doppelte Authentifizierung: Fingerabdruck – sonst braucht's nix! Und wie der Vergleich mit der comdirect zeigt, ist der Spread bei Trade Republic keineswegs viel höher als bei der Konkurrenz – alles im grünen Bereich.

Kurzum: Ich bin begeistert von Trade Republic – von der Bedienung über den Spread bis hin zu den Gebühren ist dieser Broker perfekt für die allermeisten meiner ETF-Sparpläne geeignet!

Gleiches gilt übrigens für den Kauf von Einzelaktien – auch die sind bei Trade Republic kostenlos besparbar beziehungsweise für eine Ordergebühr von einem Euro handelbar

Auf eine Sache möchte ich allerdings trotzdem noch hinweisen: Bei der ETF-Auswahl sollte man sich stets auf den ETF an sich konzentrieren und den am besten passenden für seine Strategie auswählen – und nicht den, der beim Kauf am günstigsten ist. Denn die langfristige Performance beziehungsweise Kosten haben in den allermeisten Fällen einen größeren Einfluss auf die Performance als der nackte Kaufpreis!

Der beste MDAX-ETF, den man jetzt kaufen kann (kommt nicht von iShares)

Entsprechend werde ich ETFs, die nicht bei Trade Republic verfügbar sind, weiterhin bei der comdirect besparen und nicht zwanghaft alles auf Trade Republic umstellen.

Trade Republic oder comdirect

Meinen kompletten Depot-Vergleich – inklusive steuerlicher Betrachtung – findest du hier – wie schneidet Trade Republic im Vergleich zur comdirect und zu LYNX ab?

15 Euro Startguthaben für dein Trade Republic-Depot!

Gute Nachrichten für alle, die noch kein Depot bei Trade Republic haben: Für Neukunden gibt es eine Freundschaftsprämie: 15 Euro für den Werber und 15 Euro für den Geworbenen – also für dich! Wenn du dein neues Trade Republic-Depot über den folgenden Link eröffnest, profitierst du neben den günstigen Gebühren von einem 15-Euro-Startguthaben für dein neues Trade Republic-Depot!

Hier geht's zu deinem neuen Trade Republic-Depot inklusive 15 Euro-Startguthaben!

Ich würde mich natürlich freuen, wenn du meinen Link nutzt und wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem neuen Trade Republic-Depot – ich jedenfalls bin hochzufrieden damit.

 

Mit einem "Klick" auf die "Jetzt Sparplan Erstellen" Schaltfläche (*) erhältst du mehr Infos zu Trade Republic (ACHTUNG: nur zu Infozwecken nutzen – den Freundschaftsbonus gibt's ausschließlich bei Registrierung über den erstgenannten 15 Euro-Link!)

 

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!


Älterer Post Neuerer Post


  • Oli am

    Vielen Dank für diesen Artikel, genau das mit dem Spread hab ich mich auch schon gefragt, ob das ein Nachteil ist. Aber nun hab ich mal ein Depot bei TR für Sparpläne eröffnet :)


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen