Asiatische Dividendenaktien bescheren mir im Juli einen stattlichen Cashflow

asiatische Dividendenaktien Dividenden Asien Dividenden Juli Dividendenrendite Dividendenrendite Geely Dividendenrendite Geely-Aktie Dividendenrendite TSMC Dividendenrendite TSMC-Aktie Geely-Aktie Geely-Dividende grüne REITs grüner REIT REITs Dividenden TSMC-Aktie

Der Juli ist eigentlich nicht als sonderlich ertragreicher Dividendenmonat bekannt – in Zeiten von coronabedingten Verschiebungen allerdings ist das etwas anders... Dank dieser Verschiebungen – und meinen asiatischen Dividendenaktien – konnte ich im Juli allerdings den zweithöchsten Cashflow des Jahres verzeichnen!

asiatische Dividendenaktien

Quelle: pixabay

Woher genau meine Dividenden im Juli stammten, erfährst du wie immer, wenn du weiterliest.

Aus diesen Quellen kam mein passives Einkommen im Mai

Nachdem ich mich im Juni über einen neuen Cashflow-Rekord freuen konnte, war der Juli der bisher zweitbeste Dividendenmonat des Jahres für mich.

Quelle: meine Depots und Konten

Dividenden Aktiendepot

Wie in den letzten vier Monaten stammte der Großteil meiner Dividenden aus meinem Aktiendepot – knapp 136 Euro an Cashflow generierte es im Juli. Die Hälfte dieser Erträge stammte von zwei meiner asiatischen Dividendenaktien – zum einen von der Geely-Aktie, zum anderen von der TSMC-Aktie.

Obwohl sich der Kurs der Geely-Aktie zeitweise halbierte, hielt ich am chinesischen Autobauer fest – und wurde mit einer stabilen Dividende und einem starken Kursanstieg in den letzten Monaten belohnt. Aktuell beträgt die Dividendenrendite von Geely rund 1,5 %.

Die größte Chip-Manufaktur der Welt – TSMC – war auch ohne Dividenden ein extrem stabile Investment: Die TSMC-Aktie steht derzeit mit einem Plus von rund 112 % in meinem DepotDividenden unberücksichtigt. Die Dividendenrendite der TSMC-Aktie liegt derzeit bei rund 3,6 %.

Hier geht's zum Chart der TSMC-Aktie

Neben meinen beiden asiatischen Dividendenaktien haben außerdem die Continental-Aktie, die L'Oreal-Aktie und die Nike-Aktie ihre Dividenden auf mein Konto überwiesen.

Mehr asiatische Dividendenaktien findest du im Buch "REITs in Asien" (*), erhältlich als Taschenbuch oder Kindle e-Book auf amazon.de (*). Wenn auch du von hohen Ausschüttungen asiatischer Immobilienaktien profitieren möchtest, sichere es dir am besten sofort!

Dividenden ETF-Depot

Was Dividenden betrifft, war im Juli nicht viel los in meinen beiden ETF-Depots – eins habe ich bei der comdirect, das andere bei Trade Republic. Ausgeschüttet hat lediglich ein Immobilien-ETF, den ich mittlerweile nicht mehr bespare – die gut fünf Euro sind allerdings nicht der Rede wert.

Im August werden zwei andere Immobilien-ETF von mir ausschütten, die ich auf Basis meiner neuen passiven Immobilien-Anlagestrategie ausgewählt habe. Diesen Ansatz werde ich euch im Rahmen eines kostenlosen Sonderberichts bald genauer vorstellen – abonniert einfach meinen Facebook-Kanal, um ihn nicht zu verpassen!

Dividenden REIT-Depot 

Genauso schleppend wie die Kurse meiner REITs verhalten sich auch die Dividenden aus diesem Segment – es wird immer weniger. Vor drei Monaten floss noch ein Euro mehr auf mein Konto – und das obwohl ich damals drei der vier REITs, die im Juli bezahlten, noch gar nicht im Depot hatte...

asiatische Dividendenaktien

Quelle: pixabay

Naja, sei's drum – wie gewohnt konnte ich mich auf die Dividenden von AvalonBay, Realty Income und dem Northview Apartment-REIT verlassen. Der vierte REIT im Bunde, der im Juli – wie gewohnt verlässlich – ausgeschüttet hat, stammt aus dem Bereich der regenerativen Energien.

Meine komplette REIT-Strategie findest du hier

Von welchem grünen REIT ich spreche, erfährst du in meinem Buch "5 Aktien mit Vervielfachungspotential – profitieren vom Megatrend regenerative Energien".

"5 Aktien mit Vervielfachungspotential – profitieren vom Megatrend regenerative Energien" gibt's als Taschenbuch bei Amazon (*) oder als pdf-Download hier auf der Seite

Ausschüttungen Exporo

In der Corona-Krise ist ein entscheidender Vorteil von Exporo voll zum Tragen gekommen: Wären die weltweiten Aktienmärkte eine wilde Achterbahnfahrt erlebten, liefen meine beiden Exporo-Investments wie am Schnürchen: Die vierteljährlichen Ausschüttungen stiegen unbeirrt wie geplant von Quartal zu Quartal, während es bei der ein oder anderen Dividendenaktie – und insbesondere bei einigen REITs – Kürzungen und Streichungen hagelte.

Diese Unabhängigkeit von der Börse verleiht meinem Gesamtportfolio – und auch meinem Cashflow eine gewisse Stabilität, was ab einer gewissen Summe definitiv erstrebenswert ist. Ich werde meine Engagement auf Exporo in den nächsten Monaten daher definitiv weiter ausbauen.

Sowohl meine Immobilien-ETFs, meine REITs als auch meine Crowdinvesting-Immobilien sind Teil meiner passiven Immobilienstrategie. Wie genau die aussieht, in welche Wertpapiere ich investiere und welche sonstigen Plattformen enthalten sind, erfährst du in meinem Buch "Passives Einkommen mit passiven Immobilieninvestment".

"Passives Einkommen mit passiven Immobilieninvestments" ist als Taschenbuch bei Amazon (*) oder als pdf-Download hier auf dieser Seite erhältlich!

Einkünfte aus Vermietungen

Dieses Investment generiert zuverlässig Monat für Monat Cashflow: Es ist mein PKW-Stellplatz, den wir selbst nicht brauchen. Eine lukrative Sache – Parkplätze sind bei uns Mangelware.

asiatische Dividendenaktien

Quelle: pixabay

Tagesgeldkonten

Stolze zwei Cent Zinsen brachte mein "Haupttagesgeldkonto" bei der Consorsbank im Juli ein. Nachdem ich im Zuge des Wirecard-Skandals mein boon.Planet-Konto leergräumt habe, richte ich meine Tagesgeldkonto-Strategie in den nächsten Wochen neu aus.

Neben meinem Tagesgeldkonto bei der consorsbank, wo auch zukünftig der Großteil meines Cashs gelagert wird, habe ich mir in den letzten Tagen einen Account bei Zinspilot eingerichtet – mehr Infos dazu gibt's in den nächsten Tagen.

Tages- und Festgeldkonten bei Zinspilot sind alle durch die europäische Einlagensicherung geschützt (*)

Estate Guru

Ganz frisch ist auch mein Estate Guru-Konto. Trotzdem hat eines meiner Investments auf der baltischen Plattform bereits ein paar Cent Dividende ausgeschüttet – im August geht's dann richtig los. Da aktuell nur ein niedriger, dreistelliger Betrag bei Estate Guru angelegt ist, werden sich die Erträge in den nächsten Monaten allerdings weiterhin im niedrigen Euro-Bereich bewegen.

Doch wie bei allen neuen Projekten gilt: Alles fängt mal klein an – langfristig betrachtet erwarte ich mir von Estate Guru dreistellige Cashflows auf Jahressicht.

Ausblick August

Was mein Aktiendepot betrifft, dürften die Erträge im August deutlich niedriger ausfallen als in den vergangen beiden Monaten. Dafür erwarte ich eine neuen Cashflow-Höchstwert in meinem ETF-Depot – zwei meiner größten iShares-Positionen werden im August ausschütten.

iShares-ETFs kannst du bei Trade Republic kostenlos besparen

Insgesamt betrachtet wird der Cashflow aller Voraussicht nach trotzdem wieder unter die 200 Euro-Marke fallen.

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt über meinen Link kaufst oder beantragst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal über Amazon erwerben würdest.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar