Was ich über Trade Republic und Co. denke

Billig-Broker Broker Trade Republic welcher Broker Wo kaufen

Klickt man sich in diesen Tag durch Onlineforen oder Facebook-Gruppen, so dominiert eine Frage: Macht es Sinn, sein Depot zu Trade Republic, justTrade oder anderen extrem günstigen Brokern zu übertragen?

Was ich über die neuen Billig-Broker denke und ob auch ich mir dort demnächst ein Depot eröffnen werde, erfährst du, wenn du weiterliest!

Warum man über Trade Republic und Co. nachdenken sollte

Bei Trade Republik kann man Aktien für einen Euro kaufen – das ist natürlich extrem günstig. Zum Vergleich: Bei meinem Lynx-Depot handle ich ab 5,80 Euro je Order, bei der Commerzbank und comdirect beträgt die Gebühr je Order rund 10 Euro.

Bis zu 300 ETFs sind bei Trade Republic sogar komplett kostenlos besparbar – auch hier gibt's also eine Menge Einsparpotential.

Fazit: Trade Republik ist verdammt günstig! So lassen sich verglichen mit herkömmlichen Brokern gut und gerne 100 Euro im Jahr sparen. Und wenn man einfach ohne viel Aufwand sparen kann, dann sollte man das auch tun (so wie beispielsweise mit der Amazon-Visa-Kreditkarte).

Allerdings sollte man ein paar Dinge bedenken, bevor man Hals über Kopf sein Depot zu Trade Republik überträgt...

Was man bedenken sollte...

Denn ganz so einfach wie Tagesgeld-Hopping oder eine neue Kreditkarte beantragen ist die Sache dann doch wieder nicht.

  1. Trade Republic ist völlig neu am Markt
  2. Der Handel erfolgt über Lang & Schwarz
  3. Das Angebot ist limitiert 

Der erste Punkt, der mich stört: Trade Republic (und die meisten anderen Billigbroker ebenfalls) ist völlig neu am Markt – ob dieses Geschäftsmodell langfristig wirklich funktioniert, weiß man heute noch nicht. Ich gehe davon aus, dass unsere Wertpapiere auch bei einer Broker-Pleite nicht in Gefahr wären, nervig wär's aber trotzdem.

Normalerweise nutze ich Xetra, Frankfurt oder Tradegate als Handelsplatz – bei Trade Republik steht ausschließlich Lang & und Schwarz zur Verfügung. Das ist generell kein Problem. Allerdings kann der Spread – also die Handelsspanne zwischen An- und Verkaufspreis – bei L & S schon mal höher ausfallen – und damit den Kaufpreis erhöhen. Der Vorteil der niedrigen Ordergebühr kann in diesem Fall schnell futsch sein.

Auch an ausländischen Börsen kann nicht gehandelt werden, was beispielsweise den Handel mit REITs stark einschränkt.

Last but not least ist das Angebot bei Trade Republic derzeit noch nicht so umfangreich wie bei anderen Brokern. Laut Stiftung Warentest sind von 1.400 in Deutschland gelisteten ETFs sind bei Trade Republic aktuell nur 500 handelbar (Stand: 08.01.2020). Die günstigen ETFs von Vanguard sind meines Wissens beispielsweise nicht verfügbar. Aktiv gemanagte Fonds sind bei Trade Republic ebenfalls nicht handelbar.

... und was noch viel wichtiger ist!

Wer viel gängige Aktien und ETFs handelt, der kann Trade Republic durchaus mal zur Ergänzung zu seinem bisherigen Broker ausprobieren (auf den Spread achten!) – auch ich kann mir vorstellen, mir ein Trade Republic-Depot einzurichten und den ein oder anderen Kauf über TR laufen zu lassen.

ABER: Ein vollständiger Depotübertrag käme für mich Stand heute nicht in Frage. Zu unsicher der Kostenvorteil, zu jung das Geschäftsmodell. Da spare ich lieber mit jedem Kauf auf Amazon, indem ich mit meiner Amazon-Visa-Kreditkarte bezahle.

Und am allerwichtigsten: Ich weiß, wir Deutschen lieben das Sparen – am meisten bei Steuern und Gebühren. Ich glaube allerdings, dass es deutlich sinnvoller ist, am WAS KAUFE ICH zu arbeiten, anstatt sich stundenlang mit dem WIE KAUFE ICH zu beschäftigen. Langfristig wird dir erstes deutlich höhere Renditen bescheren, als du dir mit zweiterem Gebühren sparst.

50 Euro Startguthaben für dich!

Wenn auch du günstig und ohne Einschränkungen mit LYNX in REITs investieren möchtest, dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Derzeit gibt es 50 Euro Startguthaben für dich und dein neues Depot, wenn ich dich werbe!

Was du dafür tun musst: Schick mir einfach eine Nachricht auf Facebook oder per e-Mail (thomas.brantl@yahoo.de) mit deiner e-Mail-Adresse – ich lasse dir dann deinen persönlichen 50 Euro-Link per Mail zukommen!

Lass dir diese Gelegenheit nicht entgehen und profitier von hohen Ausschüttungen, niedrigen Ordergebühren und 50 Euro-Startguthaben!

Disclaimer

Ich habe den Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt – trotzdem kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten und Inhalte nicht garantieren. Für daraus resultierende Fehler wird keine Haftung durch den Autor oder die Seite „Aktien für jedermann“ übernommen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches Verschulden vorliegt.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine Meinung dar – es findet keine Anlageberatung durch mich oder die Seite „Aktien für jedermann“ statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Der Beitrag stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, eines Wertpapiers oder einer sonstigen Anlage dar. Jeder Anleger ist an dieser Stelle dazu aufgefordert, sich seine eigenen Gedanken zu machen, bevor eine Investitionsentscheidung trifft.

Der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet.

Ich besitze Aktien von Amazon und Facebook (Stand: 08.01.2020).

 


Älterer Post Neuerer Post