Beyond Meat, Proto Labs und Zoom – welche dieser abgestürzten Aktien ist jetzt ein Kauf?

Beyond Meat, Proto Labs und Zoom – welche dieser abgestürzten Aktien ist jetzt ein Kauf?

Es gibt zwei Dinge, die die Beyond Meat-Aktie, die Proto Labs-Aktie und Zoom-Aktie gemeinsam haben: Alle drei entwickelten sich in den letzten Monaten unfassbar schlecht. Und alle drei sind Teil meines Depots. Die Frage, die sich heute bezüglich dieser drei abgestürzten Aktien stellt, liegt auf der Hand: Nachkaufen, halten oder verkaufen?

Wie ich die aktuelle Situation meiner drei Sorgenkinder bewerte, erfährst du im folgenden Beitrag. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

abgestürzte Aktien, Thomas Brantl Investorensteckbrief

Abgestürzte Aktien Teil 1: Die Beyond Meat-Aktie

Die Beyond Meat-Aktie ist seit Oktober 2020 Teil meines Depots. Die Entwicklung seitdem: Desaströs – mittlerweile steht die Aktie über 74 % im Minus. Die Frage, die sich jetzt stellt: Gehört Beyond Meat zu den abgestürzten Aktien, die man heute nachkaufen sollte?

Name Beyond Meat Inc.
WKN A2N7XQ
meine aktuelle Performance – 74,4 %
Performance letzte 12 Monate – 70,2 %
Umsatzentwicklung letzte 12 Monate + 14 %
Kurs-Umsatz-Verhältnis 5,3

Quelle: aktien.guide (Stand: 11.03.2022)

Die Umsatzentwicklung sieht erst mal gar nicht so schlecht aus. Zwar wächst Beyond Meat nicht mehr so schnell wie kurz nach dem Börsengang. Fallende Umsätze gibt's aber immerhin auch nicht zu beklagen.

Beyond Meat-Aktie Umsatzentwicklung

 Quelle: aktien.guide, Stand 11.03.2022

Der operative Gewinn hingegen kannte leider nur eine Richtung – steil nach unten. Und weil der Wert eines Unternehmens sich dauerhaft praktisch immer am Gewinn orientiert, reagierte die Beyond Meat-Aktie entsprechend.

Beyond Meat-Aktie Entwicklung EBIT

Quelle: aktien.guide, Stand 11.03.2022

CEO Ethan Brown begründet diese Entwicklung mit massiven Investitionen in den Mitarbeiterstamm, in die Infrastruktur und in Produktionskapazitäten. Das ist für mich noch nachvollziehbar, der zweite Teil seiner Erklärung hingegen macht mich stutzig: Brown sprach von einer "temporären Disruption" in den USA, von der er glaube, dass sie an den langfristigen Aussichten von Beyond Meat nichts ändere. Bereits in der Vergangenheit missfielen mir einige "Begründungen" für die maue Geschäftsentwicklung. Beispielsweise wurde – und wird noch immer – die Corona-Pandemie mitverantwortlich für die Probleme von Beyond Meat gemacht. Ich verstehe bis heute nicht, welchen Einfluss Covid auf fleischloses Essen haben soll. Schließlich war 2021 der Umsatz in Supermärkten rückläufig, nicht der im Restaurant-Segment.

HGI Beyond Meat-Aktie

Quelle: HGI-Score aktien.guide (hier gibt's mehr Infos zum HGI-Score)

Ich glaube nach wie vor an die Vision von Beyond Meat: Fleischersatzprodukte, die echten Fleisch im Geschmack in nichts nachstehen und die günstiger sind als tierisches Fleisch. Aber statt immer neuer Ausflüchte zu suchen, muss Brown jetzt endlich liefern: Er stellt für's Gesamtjahr 2022 ein Umsatzwachstum zwischen 21 und 33 % in Aussicht. Sollte dieses Ziel verfehlt werden, werde ich mich von meinen Beyond Meat-Aktien trennen. Ein Nachkauf dieser abgestürzten Aktie kommt für mich derzeit nicht in Frage, da meine Zuversicht bezüglich Beyond Meat in den letzten Monaten deutlich nachließ.

Hier findest du meine ausführliche Beyond Meat-Aktienanalyse (2020)

Abgestürzte Aktien Teil 2: Die Proto Labs-Aktie

Die Proto Labs-Aktie hat's nicht ganz so schlimm erwischt wie die Beyond Meat-Aktie. Dennoch ist auch sie eine abgestürzte Aktie in meinem Depot, die derzeit auf dem Prüfstand steht.

Name Proto Labs Inc.
WKN A1JUHT
meine aktuelle Performance – 37,7 %
Performance letzte 12 Monate – 58,6 %
Umsatzentwicklung letzte 12 Monate + 12 %
Kurs-Umsatz-Verhältnis 2,9

Quelle: aktien.guide (Stand: 11.03.2022)

Proto Labs ist ein innovatives Fertigungsunternehmen, bei dem die Angebotserstellung, die Produktion und der Versand der Teile automatisiert und vollständig digitalisiert erfolgt. Gefertigt werden Fräs-, Dreh und 3D-Druckteile. Ein großartiger Ansatz wie ich finde – doch leider schlug sich dies in den letzten Jahren nicht in einer positiven Entwicklung des Aktienkurses nieder.

Proto Labs, Gewinn- und Umsatzentwicklung 

Quelle: aktien.guide, Stand: 14.03.2022

Während der Umsatz zumindest leicht vor sich hin gewachsen ist, schlug sich das Wachstum leider nicht in einem steigendem Gewinn nieder. Die Anschaffung von Produktionsmaschinen und deren Betrieb ist teuer – das macht es schwer mit einer hohen Profitabilität. CEO Rob Bodor stellt langfristig jedoch neben steigenden Umsätzen auch eine höhere Profitabilität in Aussicht. Was für Proto Labs spricht ist die starke Bilanz: Das Unternehmen verfügt beinahe über genauso viel Cash wie Schulden, was mich trotz der Talfahrt der Aktie ruhig schlafen lässt.

abgestürzte Aktien, Proto Labs Bilanz

Quelle: aktien.guide, Stand: 31.12.2021

Proto Labs ist ein langfristig denkendes Unternehmen in einem vielversprechenden Markt, der die Produktion von Teilen und Komponenten revolutionieren könnte. An einen Verkauf denke ich hier nicht – im Gegenteil: Da meine Proto Labs-Position ziemlich mickrig ist, denke ich hier über einen Nachkauf nach. Diese abgestürzte Aktie sieht mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 1,7 und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 42,2 für mich günstig aus.

HGI Proto Labs-Aktie

Quelle: HGI-Score aktien.guide (hier gibt's mehr Infos zum HGI-Score)

Abgestürzte Aktien Teil 3: Die Zoom-Aktie

Sucht man nach der Ursache für den Absturz der Zoom-Aktie, dann werden wir diese nicht im abgelaufenen Geschäftsjahr finden: Zoom präsentierte phantastische Zahlen. Der Umsatz legte um 55 % zu, der operative Gewinn sogar um 71 %. Der Ausblick auf's nächste Jahr jedoch sorgte dafür, dass auch dieser Wert zu den abgestürzten Aktien in meinem Depot gehörte.

Name Zoom Video Communications Inc
WKN A2PGJ2
meine aktuelle Performance – 55,5 %
Performance letzte 12 Monate – 69,6 %
Umsatzentwicklung letzte 12 Monate + 55 %
Kurs-Umsatz-Verhältnis 7,0

Quelle: aktien.guide (Stand: 11.03.2022)

Für das laufende Jahr erwartet das Management um CEO Eric Yuan ein Umsatzwachstum von nur 10 %. Angesichts der noch immer stattlichen Bewertung ist der Wallstreet das zu wenig. Die für langfristig orientierte Investoren entscheidende Frage: Ist das nur ein schwächeres Jahr nach dem "Corona-Boost" oder hat Zoom sein Potential bereits ausgeschöpft?

Mehr über das Geschäftsmodell von Zoom erfährst du hier

Da sich das Angebot von Zoom Video Communications hauptsächlich an Unternehmen richtet, lass uns einen Blick auf die aktuellen Kundenzahlen von Zoom werfen.

Kunden mit mehr als 10 Mitarbeitern 0,2 Mio.
Anzahl Unternehmen in den USA ca. 26,0 Mio.
Anzahl Unternehmen in Deutschland 3,0 Mio.

Quelle: Zoom Geschäftsbericht 2022, statista.com

Natürlich wird Zoom es nicht schaffen, in jedes Unternehmen dieser Welt Einzug zu erhalten, das ist mir schon klar. Da am Ende des Tages die meisten Betriebe auf irgendeine Art der Kommunikation angewiesen sind, sehe ich das Potential von Zoom noch lange nicht ausgeschöpft. Weiteres Wachstum verspricht die Net-Dollar-Expansion-Rate. Sie gibt den Anteil der wiederkehrenden Umsätze an, die über einen bestimmten Zeitraum anfallen. Liegt sie unter 100 %, hat ein Kunde weniger bei Zoom umgesetzt, also beispielsweise einige Services gekündigt. Bei mehr als 100 % hingegen setzte ein Kunde mehr um als im vergangenen Referenz-Zeitraum. Die Net-Dollar-Expansion-Rate von Zoom lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 130 % im Bereich der Unternehmenskunden. Diese Gruppe hält Zoom also nicht nur die Treue, sondern nimmt sogar immer mehr Dienstleistungen in Anspruch.

Ich gehe davon aus, dass Zoom in den nächsten Jahren wieder deutlich schneller als 10 % wachsen wird. Das Unternehmen ist innovativ und das Produkt in meinen Augen deutlich besser als Teams, Skype und Co. Eigentlich war ich mit dem Aufbau meiner Zoom-Position soweit fertig. Da die Aktie jedoch weiter abstürzte, denke ich hier ernsthaft über einen weiteren Kauf nach.

HGI Zoom-Aktie

Quelle: HGI-Score aktien.guide (hier gibt's mehr Infos zum HGI-Score)

Fazit: Wie sollten wir mit schlechten Investments umgehen?

Insbesondere die Leser meines Investmenttagebuches fragen sich vielleicht: Schreibt er nur über seine schlechten Investments – oder hat er wirklich fast nur Loser im Depot? Es mag für meine Reputation zwar nicht sonderlich förderlich sein, aber ich schreibe tatsächlich lieber über meine Sorgenkinder. Schließlich gilt es hier Entscheidungen zu treffen: Kaufen, verkaufen oder halten? Bei Aktien, bei denen mein Investmentcase voll aufgeht, brauche ich nicht viel zu entscheiden – und damit auch nicht viel darüber zu schreiben. Bei funktionierenden Geschäften bleibe ich schlichtweg (fast) immer voll investiert. Es sei denn, eine Aktie nimmt aufgrund ihres Kursanstiegs einen zu großen Anteil in meinem Depot ein.

Ein paar Beispiele für solche "stummen" Aktien in meinem Depot findest du in der nachfolgenden Tabelle. Diese Aktien habe ich teilweise seit mehr als einem Jahrzehnt im Depot.

Apple + 863,7 %
Nvidia + 587,4 %
Visa + 297,3 %
SolarEdge + 289,8 %
Amazon + 248,7 %
Sixt + 186,6 %

Quelle: meine Depots, Stand: 16.03.2022

Einen genauen Überblick über mein Depot findest du hier oder in meinen wikifolios TechTrends und Value Growth - top brands. Die in meinen wikifolio enthaltenen Aktien findest du bei wikifolio selbst. Einfach kostenlos über die folgende Schaltfläche (*) registrieren und nach meinem Namen suchen.

Logo wikifolio.com (Bild, 200x50)

Du willst die nächste NVIDIA-Aktie finden – vor allen anderen?

Es gibt Aktien, die machen uns Investoren reich. Die NVIDIA-Aktie ist so eine – sie legte in den letzten zehn Jahren um über 7.800 % zu. Oder etwas konkreter ausgedrückt: Wer damals 5.000 Euro in NVIDIA investierte, der kann sich heute über mehr als 400.000 Euro auf seinem Konto freuen. Eine wirklich beeindruckende Entwicklung! Doch wie finden wir solche „Reichmacher“-Aktien, bevor sie durch die Decke gehen?

Ein Patentrezept zum Aufspüren solcher Raketen habe ich zwar keines. Es gibt aber Kennzahlen, die frühzeitig darauf hindeuten, ob eine Aktie das Potenzial zum Vervielfacher hat. Oder eben nicht. Doch welche sind das? Beliebte Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder die Eigenkapitalrendite eignen sich kein bisschen für die Bewertung von Wachstumsaktien. Wer jedoch nicht weiß, auf welche Zahlen er schauen muss, der hat keine Chance, frühzeitig auf den nächsten Tenbagger zu stoßen. Noch schlimmer: Die Depots dieser Anleger dümpeln oft lustlos vor sich hin. Im schlimmsten Fall drohen sogar Verluste!

Mit den richtigen Kennzahlen zum Tenbagger

Das muss nicht sein: Wer weiß, auf welche Kennzahlen es ankommt, der kann die Aktien von schlechten Unternehmen ausschließen und sich auf die vielversprechendsten konzentrieren! Eine der wichtigsten Kennzahlen bei Wachstumsaktien ist der Rule-of-40-Score. Er setzt sich aus der Summe des Umsatzwachstums und der Free-Cashflow-Marge zusammen. Beträgt der Rule-of-40-Score über 50 %, ist dies ein gutes Zeichen. Denn ein so hoher Wert deutet darauf hin, dass wir eine Wachstumsaktie mit einer Menge Potential vor uns haben! Die NVIDIA-Aktie hat derzeit beispielsweise einen Rule-of-40-Score von 93,8 %.

Rule-of-40-Score-NVIDIA

Doch wie finde ich die Aktien mit den höchsten Rule-of-40-Scores – ohne dafür hunderte von Geschäftsberichten durchwühlen zu müssen? Darüber hinaus ist diese Kennzahl ja nicht die einzige, auf die es bei Wachstumsaktien ankommt. Sieht nach einer Menge Arbeit aus… War es tatsächlich auch – bis ich den aktien.guide entdeckte!

Die besten Wachstumsaktien finden – mit der HGI-Topscorer-Liste

Der aktien.guide spuckt mit wenigen Klicks die Rule-of-40-Scores von über 6.500 Aktien aus aller Welt aus. Aber es kommt noch besser: Aus fünf weiteren, für Wachstumsaktien wichtigen Kennzahlen bildet sich der sogenannte High-Growth-Investing-Score, kurz HGI-Score. Je attraktiver die relevanten Kennzahlen sind, desto mehr Punkte erhält eine Aktie – und desto höher fällt deren HGI aus. Aktien mit einem hohen HGI-Score verfügen über eine Menge Potential und könnten sich ähnlich spektakulär entwickeln wie die NVIDIA-Aktie. Das für mich wertvollste Feature: Der aktien.guide berechnet automatisch die HGIs von über 6.500 Aktien aus aller Welt und erstellt daraus eine Topscorer-Liste! Er aktualisiert – selbständig und regelmäßig – die HGI-Topscorer, weshalb wir neue Wachstumsperlen sofort auf dem Schirm haben, sobald diese auftauchen.

Der aktien.guide bietet

  • Topscorer-Liste mit den vielversprechendsten Wachstumsaktien der Welt
  • Aktienanalysen der Topscorer-Aktien, erstellt von Experten. Diese Analysen helfen uns zu beurteilen, ob hinter den starken Zahlen auch ein starkes Unternehmen steckt
  • die aktuellsten Quartalszahlen, ohne sich dafür durch unzählige Geschäftsberichte quälen zu müssen
  • selbst konfigurierbare Charts für über 30 verschiedene Kennzahlen (zum Beispiel dem Rule-of-40-Score, der Eigenkapitalrendite oder der Anzahl der ausstehenden Aktien)
Chartvergleich KGV Applied Materials ASML

Quelle: aktien.guide

Hinter dem aktien.guide steckt Stefan Waldhauser. Er investiert bereits seit über 30 Jahren in Wachstumsaktien und bringt damit eine Menge Erfahrung mit. Viel wichtiger: Er ist nicht nur erfahren, sondern extrem erfolgreich: Sein wikifolio „High-Tech Stock Picking“ legte seit seiner Auflage im Jahr 2016 um über 235 % zu (Stand: 19.01.2022)! Dieses wikifolio basiert auf den sechs Kennzahlen, aus denen sich auch der HGI-Score zusammensetzt. Stefan’s wikifolio ist damit der beste Beweis, wie wertvoll der aktien.guide bei der Suche nach großartigen Wachstumsaktien ist.

Nutze auch du den aktien.guide und finde die Börsenstars von morgen – vor allen anderen

Du möchtest jetzt ebenfalls auf die Jagd nach der nächsten NVIDIA-Aktie gehen – systematisch und basierend auf erprobten Kennzahlen? Dann habe ich eine gute Nachricht:Für mehr als 200 Aktien erhältst du über die nachfolgende Schaltfläche (*) Zugriff auf deren komplette High-Growth-Investing-Analysen! Selbstverständlich inklusive aller in diesem Beitrag erwähnten Kennzahlen. Das beste daran: Für diese 200 Aktien kannst du den aktien.guide völlig kostenlos nutzen! Du musst dich einfach nur mit deiner e-Mail-Adresse registrieren und schon kann’s losgehen. Es dauert keine fünf Minuten – versprochen.

Link zum aktien.guide

Mit dem Premium-Paket erhältst du Zugriff auf die Analysen von allen 6.500 Aktien – und auf die HGI-Topscorer-Liste. Mein Tipp: Bei jährlicher Zahlungsweise bekommst du den kompletten aktien.guide zwei Monate geschenkt!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.