Mein Depot-Update Mai 2021: Welche Aktien ich kaufte und verkaufte

welche Aktien kaufen welche Aktien verkaufen

Im April war's ruhig in meinem Depot: Abgesehen von meinen ETF-Sparplänen handelte ich letzten Monaten nicht ein einziges Mal. Im Mai hingegen kaufte und verkaufte ich für meine Verhältnisse ungewöhnlich viel. Welche Aktien ich kaufte und verkaufte, erfährst du in meinem Depot-Update Mai 2021.

welche Aktien kaufen, welche Aktien verkaufen

Quelle: Thomas Brantl

Viel Spaß beim Lesen!

Welche Aktien ich im Mai 2021 kaufte

Der Grund für meine "Kaufwut" im Mai waren die Kursrückgänge zahlreicher Tech-Aktien. Sicher, die meisten dieser Aktien sind gemessen an klassischen Bewertungskriterien wie dem KGV noch immer teuer. In Anbetracht des Potentials, das ich in einigen dieser Unternehmen sehe, halte ich die gefallenen Kursen jedoch für günstige Einstiegsgelegenheiten.

Die nachfolgenden Käufe tätigte ich meinem Commerzbank-Depot. Der Grund: All diese Käufe waren Nachkäufe und ich möchte eine Aktien nicht auf mehrere Depots verteilen.

Hier erfährst du, warum das Commerzbank-Depot nicht mehr meine erste Wahl ist

welche Aktien kaufen

welche Aktien kaufen

welche Aktien kaufen

Quellen: mein Commerzbank-Depot

Die Salesforce-Aktie

Das Geschäft von Salesforce läuft wie am Schnürchen! Der Umsatz im ersten Quartal kletterte um 23 % verglichen zum Vorjahreszeitraum. Der operative Cashflow stieg sogar um 74 % verglichen mit Q1 2021 – Salesforce wird immer mehr zur Cashflow-Maschine! Entsprechend erhöhte das Salesforce-Management seine Umsatzprognose für's Gesamtjahr 2022 auf 25,9 Milliarden bis 26,0 Milliarden US-Dollar.

Mehr über die Bewertung der Salesforce-Aktie erfährst du hier

Fazit: Bei Salesforce läuft's rund, was sich in der Kursentwicklung jedoch nicht widerspiegelt. Trotz der jüngsten Erholung wird die Salesforce-Aktie noch immer rund 20 % unterhalb ihres Allzeithochs gehandelt (Stand: 07.06.2021). Die Frage, welche Aktie ich mir als erstes im Mai kaufen sollte, war damit schnell beantwortet: Die Salesforce-Aktie!

Die Zscaler-Aktie

Auch mein zweiter Nachkauf hat mit Cloud zu tun: Zscaler ist im Bereich der Cyper-Security tätig und spezialisiert sich insbesondere auf die sichere Datenübertragung innerhalb der Cloud.

Mehr über das Geschäftsmodell von Zscaler erfährst du hier

Zscaler wächst rasant: Im ersten Quartal 2021 legte der Umsatz um 60 % zu! Profitabel ist Zscaler im Gegensatz zu Salesforce noch nicht: In den ersten drei Monaten des Jahres wies das Unternehmen einen Verlust von knapp 60 Millionen Dollar aus. Da wir es mit einem (noch) sehr kleinen Unternehmen zu tun haben, stört mich dieser Punkt allerdings nicht.

Fazit: Zscaler ist ein führendes Unternehmen in einem rasant wachsenden Markt – perfekte Vorrausetzungen für starkes Wachstum! Ich bin allerdings nicht der einzige, der das bemerkte: Die Börse bewertet Zscaler aktuell mit einer Marktkapitalisierung von rund 25 Milliarden US-Dollar (Stand: 04.06.2021). Starke Kursschwankungen – wie im April – sind daher jederzeit möglich!

Wenn du dein Investmentbudget rasant wachsen sehen möchtest, dann sind diese 5 Tipps vielleicht interessant für dich

Die DexCom-Aktie

Bei der DexCom-Aktie schlug ich in den letzten Monaten mehrmals zu! Auch im Mai nutzte ich die Gunst der Stunde und legte mir noch ein paar DexCom-Aktien ins Depot. Von kaum einem Unternehmen bin ich so überzeugt wie von DexCom! DexCom verkauft Systeme zur kontinuierlichen Blutzuckerüberwachung. Dieses Verfahren ist wesentlich sicherer und angenehmer als der heute normale "Finger-Piks".

Mehr über die DexCom-Aktie erfährst du hier

Auch bei DexCom lief das jüngste Quartal ziemlich gut. Der Umsatz stieg um 25,0 % verglichen zum Vorjahresquartal, der operative Gewinn sogar um 36,6 %! Das Schöne daran: DexCom erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein anziehende Marge. Angesichts dieser Aussichten halte ich die DexCom-Aktie derzeit für moderat bewertet.

 welche Aktien kaufen, DexCom

Quelle: YAHOO! Finance, Annahmen des Autors, Stand: 06.06.2021

Fazit: Die DexCom-Aktie ist aktuell einer der Favoriten in meinem Depot, weshalb ich den jüngsten Kurseinbruch dazu nutzte, meine DexCom-Position weiter auszubauen. Müsste ich mich für nur eine einzige Aktien in diesem Artikel entscheiden, welche ich kaufen müsste, dann wäre es die DexCom-Aktie.

Die Fastly-Aktie

Die Fastly-Aktie macht Internetseiten, Apps und andere cloud-basierte Anwendungen Beine: Wer auf Fastly setzt, der profitiert von schnellen Ladezeiten, flüssig laufenden Videos und zügigen Downloads großer Datenmengen aus der Cloud. Ein entscheidender Vorteil im Internet-Zeitalter! Fastly könnte sich mit dieser Technologie meiner Meinung nach zu einem der größten Cloud-Profiteure überhaupt entwickeln.

Mehr über das Geschäftsmodell von Fastly findest du hier

Die Q1-Zahlen jedenfalls waren stark: Der Umsatz legte um 35 % zu, die Gross-Margin kletterte auf über 60 %. Einen Gewinn konnte Fastly noch nicht ausweisen. Das ist für ein schnell wachsende Tech-Unternehmen jedoch nichts ungewöhnliches. Die Bewertung der Fastly-Aktie wirkt auf den ersten Blick sportlich: Die Aktie ist aktuell mit dem 18fachen ihres Umsatzes bewertet – und das obwohl sie 50 % unterhalb ihres Allzeithochs notiert (Stand: 07.06.2021).

Fazit: Das Geschäftsmodell von Fastly überzeugt mich, dennoch muss das Unternehmen erst einmal beweisen, dass die aktuelle Bewertung gerechtfertigt ist. Bevor ich bei der Fastly-Aktie weiter aufstocke, muss das Unternehmen daher weiter wachsen und zeigen, dass das Geschäftsmodell profitabel ist.

Die PayPal-Aktie

Als ich die Square-Aktie mit der PayPal-Aktie verglich, stellte ich mir die folgende Frage: Welche der beiden Aktien soll ich mir kaufen? Meine Antwort: Beide! So wanderten Ende Mai fünf weitere PayPal-Aktien in mein Commerzbank-Depot.

Hier erfährst du, warum mich die PayPal-Aktie überzeuge

Die PayPal-Aktie ist übrigens die einzige Aktie in diesem Artikel, welche ich nahe ihres Allzeithochs kaufte. Der ausgeprägte Wettbewerbsvorteil, das massive Wachstumspotential und die hohe Profitabilität überzeugten mich. Auch wenn es bei der PayPal-Aktie im Mai keinen Rabatt gab!

Fazit: PayPal ist ein großartiges Unternehmen und bestens positioniert, um von den Megatrends bargeldloses Bezahlen und e-Commerce zu profitieren. Entsprechend gehe ich davon aus, dass das aktuelle Allzeithoch nicht das letzte war, das wir bei dieser Aktie sahen.

welche Aktien kaufen

welche Aktien kaufen

welche Aktien kaufen

Quelle: mein Trade Republic-Depot 

Meine nächsten beiden Aktien kaufte ich mit meinem Trade Republic-Depot. Neue Aktien-Positionen kaufe ich mittlerweile ausschließlich bei Trade Republic – zum einen, weil es dort günstiger ist. Zum anderen sind Käufe mit der Trade Republic-App per Fingerabdruck ohne 25 Verifizierungen auf fünf verschiedenen Geräten durchführbar.

Angst vor zu hohen Spreads bei Trade Republic? Unnötig!

Die Peloton-Aktie

Die Peloton-Aktie befindet sich erst seit ein paar Monaten auf meiner Watchlist. Was Peloton genau macht und was mir an diesem Unternehmen so gut gefällt, erfährst du in den folgenden Artikeln.

Peloton-Aktie zu teuer? Warum ich trotz hoher Bewertung kurz davor bin zu kaufen

Die DexCom-Aktie, die Peloton-Aktie und va-Q-tec-Aktie – drei Tenbagger-Aktien für 2021?

Als die Peloton-Aktie infolge eines Todesfalles auf einem Peloton-Laufband in den USA einbrach, schlug ich zu. Heute – vier Wochen nach meinem ersten Kauf – steht die Peloton-Aktie rund 22 % höher (Stand: 08.06.2021). Auch wenn mich kurzfristige Entwicklungen wenig interessieren, so freue ich mich trotzdem über diesen schnellen Anstieg. So kann's gerne weitergehen!

Die Square-Aktie

Der letzte Neuzugang in meinem Trade Republic-Depot war die Square-Aktie. Mehr über Square erfährst du in einem meiner aktuellsten Blog-Beiträge. Dort gehe ich auf das Geschäftsmodell, das Wachstum und die Bewertung der Square-Aktie ein.

Hier gibt's mehr Infos zur Square-Aktie

Gute Nachrichten für alle, die noch kein Depot bei Trade Republic haben: Für Neukunden gibt es eine Freundschaftsprämie: 15 Euro für den Werber und 15 Euro für den Geworbenen – also für dich! Wenn du dein Trade Republic-Depot über den folgenden Link eröffnest, profitierst du neben den günstigen Gebühren von einem 15-Euro-Startguthaben!

Hier geht's zu deinem neuen Trade Republic-Depot inklusive 15 Euro-Startguthaben!

Ich würde mich freuen, wenn du meinen Link nutzt und wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem Trade Republic-Depot! Ich jedenfalls bin hochzufrieden damit.

Mit einem "Klick" auf die "Jetzt Sparplan Erstellen" Schaltfläche (*) erhältst du mehr Infos zu Trade Republic (ACHTUNG: nur zu Infozwecken nutzen – den Freundschaftsbonus gibt's ausschließlich bei Registrierung über den erstgenannten 15 Euro-Link!)

welche Aktien kaufen 

Quelle: mein LYNX-Depot

Der Keppel DC-REIT

Am Ende meiner langen Kaufliste im Mai steht mit dem Keppel DC ein REIT. "DC" steht für Datencenter, dem Hauptbetätigungsfeld dieses börsennotierten Immobilienunternehmens. Die meisten der betriebenen Datencenter befinden sich in Asien, es gibt jedoch auch hier in Deutschland Keppel DC-Datencenter. Die Dividendenrendite beträgt aktuell rund 3,5 % – alles weitere über diesen REIT erfährst du im folgenden Artikel.

Der Keppel DC-REIT – mein Favorit unter den asiatischen Dividendenaktien

Wie alle meine REITs kaufte ich mir auch den Keppel DC-REIT bei LYNX. Der Grund: Bei "normalen" Brokern wie der Sparkasse oder der comdirect sind exotische REITs wie dieser schwierig bis überhaupt nicht handelbar! Mit einem internationalen Broker wie LYNX handelst du Aktien wie den Keppel DC-REIT hingegen völlig problemlos.

LYNX – der perfekte REIT-Broker: Was neben dem breiten Handelsuniversum noch für dieses Depot spricht, erfährst du hier

Welche Aktien ich im Mai 2021 verkaufte

Nachdem wir uns ausführlich mit meinen Käufen beschäftigten, möchte ich dir nun zeigen, welche Aktien ich im Mai verkaufte

welche Aktien verkaufen

welche Aktien verkaufen

Quelle: mein Commerzbank-Depot

Die Henkel-Aktie

Nachdem ich viele Jahre von der Henkel-Aktie überzeugt war, entschloss ich mich nach monatelangem hin- und her, diese Position aufzulösen. Der Hauptgrund für diese Überlegung: Ich gehe nicht mehr davon aus, das mit der Henkel-Aktie eine signifikante Outperformance gegenüber einem weltweit investierten ETF zu erzielen ist. Entsprechend machte es für mich Sinn, mein Kapital woanders anzulegen. Und das habe ich im Mai getan! Meine aktuelle Analyse zur Henkel-Aktie findest du im folgenden Beitrag.

Hier geht's zu meiner aktuellen Henkel-Analyse mit der detaillierten Begründung für meinen Verkauf

Ich verkaufte meine Henkel-Aktien mit einem Gewinn von 4,12 Euro. Trotz ein paar Euro Dividende in den letzten Jahren – das war dürftig! Insbesondere wenn man diese "Rendite" mit einem World-ETF vergleicht. Schlechte Investments gehören jedoch zum Investoren-Leben dazu. Wichtig ist nur, dass man etwas daraus lernt. Mein Learning in diesem Fall: Vorsicht bei Unternehmen, die kaum schneller wachsen als die Weltwirtschaft!

Die Ryanair-Aktie

Ich bin von der Ryanair-Aktie nach wie vor überzeugt. Die irische Airline verfügt über einen Wettbewerbsvorteil (niedrigste Kosten), einen außergewöhnlichen CEO und ist profitabel. Naja, zumindest war Ryanair das vor Corona. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass das auch in naher Zukunft wieder der Fall sein wird. Warum also habe ich mich von ein paar meiner Ryanair-Aktien getrennt?

welche Aktien kaufen

Quelle: Thomas Brantl

Nun, auch wenn Ryanair in meinen Augen zweifelsfrei ein großartiges Unternehmen ist: Die Luftfahrt ist ein zyklisches Geschäft – und wird das wohl auch bleiben. Es ist daher unrealistisch, dass die Ryanair-Aktie sich über viele Jahre hinweg positiv entwickelt. So wie das beispielsweise eine Apple-Aktie seit Jahrzehnten tut. Genau in solche "Apples" möchte ich aber schwerpunktmäßig investieren, weshalb Ryanair aus dem Raster fällt. Das gilt umso mehr, als das die Ryanair-Aktie vor meinem Verkauf auf weit über 5.000 Euro geklettert ist. Zuviel für einen Zykliker wie Ryanair!

Diese Kreditkarten zahlen mehr Cashback als die Ryanair-Aktie in den letzten fünf Jahren!

Da bei Verkäufen das Fi-Fo Prinzip gilt (first in - first out), fiel der Gewinn bei diesem Verkauf recht dürftig aus: Gerade einmal 92,02 Euro vor Steuern blieben am Ende übrig. Ein etwas verzehrtes Bild: Insgesamt bin ich mit meiner Ryanair-Position knapp 40 % im Plus.

Die Vectron-Aktie

Deutlich mehr Gewinn warf der Verkauf meiner Vectron-Aktien ab: 339,62 Euro vor Steuern brachte mir dieses Investment ein. Was bargeldloses Bezahlen betrifft, habe ich mich in den letzten Wochen und Monaten intensiv mit Unternehmen wie Square, PayPal und Visa beschäftigt. Auch wenn Vectron kein klassischer Zahlungsabwickler ist: Kassensysteme sind Teil des Ökosystems "Bezahlen" – und damit konkurriert Vectron früher oder später mit Unternehmen wie Square.

Die Cash-App von Square ist leider noch nicht in Deutschland verfügbar. In zahlreichen Funktionen kommt ihre diese App aber sehr nahe!

Dieser Zusammenhang wurde mir im Zuge meiner Square-Analyse erst so richtig bewußt! Und ganz ehrlich: Im Duell mit Riesen wie Square oder PayPal dürfte es Vectron auf Dauer extrem schwer haben. Entsprechend verschlechterte sich mein persönliches Chancen-Risiko-Verhältnis für die Vectron-Aktie. Folgerichtig trennte ich mich von meinen Vectron-Anteilen – und steckte das freigewordene Kapital in Square.

welche Aktien verkaufen

Quelle: mein LYNX-Depot

Die letzte Aktie, welche im Mai verkaufte, war mit dem First Real Estate Investment Trust ein REIT. Das freigewordene Kapital investierte ich in den Keppel DC-REIT. Warum ich das Vertrauen in den First Real Estate Investment Trust verlor, erfährst du im folgenden Artikel.

Darum habe ich den First Real Estate Investment Trust verkauft

Bevor ich ihn verkaufte, war der First Real Estate Investment Trust Teil meines LYNX-Depots (*)

Blick auf meine Watchlist: Welche Aktien ich auf dem Radar habe

Da sich die Kurse in den letzten Tagen und Wochen teilweise stark erholten, bin derzeit eher zurückhaltend was Zukäufe betrifft. Entsprechend kurz fällt meine Watchlist im Moment aus. Da ich als langfristiger Anleger kein Markettiming betreibe, sind weitere Käufe natürlich trotzdem jederzeit vorstellbar! Welche Aktien ich möglicherweise demnächst kaufen werde, findest du im folgenden Abschnitt.

Die Netflix-Aktie

Ich liebe es, Biographien zu lesen – insbesondere wenn sie sich auf die Entstehung erfolgreicher Unternehmen fokussieren! Vor ein paar Tagen begann ich, mir die Biographie von Reed Hastings, dem Netflix-CEO, anzuhören. "Keine Regeln" handelt von der speziellen Unternehmenskultur, die bei Netflix herrscht. Bei Netflix ist praktisch alles anders als bei "normalen" Unternehmen. Angefangen von der Mitarbeiterführung, dem Urlaubskonzept oder der Art, wie Mitarbeiter ausgewählt werden: Reed Hastings schaffte ein Unternehmenskultur, die Netflix in weniger als 20 Jahren an die Spitze der Medienwelt katapultierte!

Wer erfolgreiche Aktien finden will, der sollte wissen, was erfolgreiche Unternehmen ausmacht. Perfekte Quelle: Biographien von erfolgreichen CEOs – wie das Buch "Keine Regeln" von Reed Hastings. Erhältlich als gebundenes Buch (*) oder als Kindle E-Book (*) bei amazon.de. Kleiner Tipp: Bei Audible (*) kostet dieses Buch im Vergleich zum e-Book weniger als die Hälfte!

Sowohl ein starker, innovativer CEO als auch die richtige Unternehmenskultur sind entscheidend für den langfristigen Unternehmenserfolg. Und die Aktien erfolgreicher Firmen entwickeln sich in aller Regel genauso so gut wie die zu Grunde liegenden Unternehmen. Da die Netflix-Aktie in meinen Augen diese beiden Kriterien erfüllt, steht sie aktuell weit oben auf meiner Watchlist! Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

In meinem Investmenttagebuch verpasst du keinen meiner Käufe und Verkäufe

Die MSCI-Aktie

Die zweite Aktie auf meinem Radar ist die MSCI-Aktie. Wenn du – wie ich – ETFs im Portfolio hast, dann weißt du sicher, was dieses Unternehmen macht: MSCI ist der "Herausgeber" zahlreicher, bedeutender Indizes, die von ETFs abgebildet werden. Der wohl bekannteste ist der MSCI World-Index. ETF-Anbieter wie iShares bezahlen den Index-Herausgeber dafür, dessen Indizes nachbilden zu dürfen. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von ETFs ein in meinen Augen äußerst vielversprechendes Geschäftsmodell!

Neben den vielversprechenden Wachstumsaussichten schüttet die MSCI-Aktie quartalsmäßig eine Dividende aus. Aktuell beträgt die Dividendenrendite laut YAHOO! Finance 0,65 % (Stand: 11.06.2021). Die MSCI-Aktie ist für mich eine Aktie, die Wachstum und Dividende sinnvoll vereint. Deshalb schaue ich mir diesen Wert in den nächsten Wochen definitv genauer an!

Welche Aktien ich als nächstes kaufen werde, erfährst du, wenn du mir auf Facebook folgst. Ich würde mich freuen, dich dort wieder zu sehen!

Hier geht's zur "Aktien für jedermann"-Facebook-Seite

Oder kopier einfach meinen RSS-Link in deinen RSS-Reader – so verpasst du garantiert keinen meiner neuen Beiträge!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen