Store Capital REIT

Store Capital – der REIT, den sogar Warren Buffett kauft

Warren Buffett ist einer der erfolgreichsten Investoren unserer Zeit. Bekannt wurde er vor allem durch seinen Value-Ansatz, der ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt machte. Immobilienunternehmen gehören für gewöhnlich hingegen nicht zu seinem bevorzugten Beuteschema.

Am Store Capital-REIT ist Buffett allerdings laut valueinvesting.de mit rund 25 Millionen Aktien im Wert von circa 840 Millionen US-Dollar beteiligt – und damit einer der größten Anteilseigner dieses Immobilienunternehmens (Stand: 31.12.2021)! Na wenn das kein Grund ist, sich diese amerikanische Immobilienaktie einmal genauer anzuschauen!

Steckbrief Thomas Brantl, Store Capital REIT

1. Das Geschäftsmodell: Was macht Store Capital?

Was macht eigentlich das Unternehmen Store Capital genau? Tatsächlich ist das Geschäftsmodell dieses Immobilienkonzern hierzulande eher unbekannt: Store Capital vermietet Immobilien an sogenannte Single Tenant-Kunden, das sind Kunden mit nur einer einzigen Immobilie. Einige Beispiele hierfür sind Restaurants, Fitnessstudios, Einrichtungen für die frühkindliche Förderung, KFZ-Werkstätten oder Kinos. Aber auch Einzelhändler für kleinere Nischen finden wir im Portfolio des Store Capital REITs: Angelläden, Einzelhändler für Jagdzubehör oder Metallgroßhändler zum Beispiel.

Name Store Capital Corporation
Hauptsitz Scottsdale, Arizona, USA
WKN / ISIN / Ticker A12CRU / US8621211007 / STOR
Dividendenrendite 5,0 %
aktueller Kurs 29,67 US-Dollar

Quelle: aktien.guide, Stand: 19.04.2022

Store Capital verfügt über einen netten Bonus aus Investorensicht: Die Mieter müssen für Wartung, Instandhaltung, Versicherung und die Steuer der Immobilie aufkommen. Unliebsame Überraschung für Store Capital: Praktisch ausgeschlossen!

Doch auch die Kunden profitieren davon, wenn sie sich bei Store Capital Immobilien mieten. Denn für die meist – eher kleinen – Kunden ist eine Immobilie vor allem eines: Eine gigantische Kapitalbindung, die Investitionen und Wachstum massiv erschwert. Genau hier kommt der Store Capital-REIT ins Spiel: Das Immobilienunternehmen kauft die Immobilie, die der Person oder dem Unternehmen gehört und vermietet sie dann wieder an diese zurück. So profitieren beide Seiten: Store Capital erhält eine ordentliche Rendite auf das eingesetzte Kapital und der Kunde reduziert seine Schulden beziehungsweise sein gebundenes Kapital.

Store Capital-Dividende, Buffett

Quelle: Thomas Brantl, ein Großteil der Mieter von Store Capital-Immobilien stammt aus der Gastronomie

Fazit zum Geschäftsmodell des Store Capital REITs

Ich liebe es, in Unternehmen zu investieren, bei denen eine Win-Win-Situation entsteht. Genau so ein Unternehmen ist Store Capital in meinen Augen: Sowohl der Kunde als auch die amerikanische Immobilienaktie Store Capital und dessen Investoren profitieren bei diesem Geschäftsmodell.

2. Das Management des Store Capital REIT

Seit April 2021 leitet eine Frau die Geschicke des Store Capital REITs: Mary Fedewa ist aber nicht nur "irgendein" Manager – sie ist eine der Mitbegründerinnen dieses Immobilienunternehmens. Seit 2016 ist sie im Aufsichtsrat tätig, seit 2017 agiert sie darüber hinaus als COO (Chief Operating Officer). Vor ihrem Engagement bei Store Capital war sie in verschiedenen Positionen rund um Immobilien und deren Finanzierungen tätig.

Store Capital Management

Quelle: Store Capital Investor Relations

Fazit zum Management des Store Capital REITs

Wir haben es hier mit einer echten Fach-Frau zu tun, die darüber hinaus tief mit dem Unternehmen Store Capital verwurzelt ist. Eine wunderbare Konstellation wenn du mich fragst: Wenn Leidenschaft auf Experten Know-How trifft, stehen die Chancen auf ein außergewöhnlich erfolgreiches Unternehmen sehr gut.

3. Die Kennzahlen des Store Capital REIT

Wenn ich mir die Kennzahlen eines REITs anschaue, dann sind mir das Wachstum und die Bilanz besonders wichtig. In beiden Punkten vermag der Store Capital-REIT mich zu überzeugen – und wahrscheinlich überzeugten sie auch Warren Buffett!

Umsatzwachstum letzte 5 Jahre + 15,5 % p.a.
Wachstum FFO letzte 5 Jahre + 17,3 % p.a.
Dividendenwachstum letzte 5 Jahre + 5,9 % p.a.
Kursentwicklung letzte 5 Jahre * + 6,3 % p.a.

Quelle: aktien.guide, finanzen.net, Stand: Geschäftsjahr 2021

* Dividenden unberücksichtigt

Wir sollten bei den Wachstumszahlen bedenken, dass wir hier von einer amerikanischen Immobilienaktie sprechen – nicht von einem Tech-StartUp! Und für ein Immobilienunternehmen sind die Wachstumswerte wirklich phantastisch. Über 15 % jährliches Umsatzwachstum, ein noch schnelleres Wachstum beim FFO und eine solides Dividendenwachstum verdeutlichen die dynamische Entwicklung des Geschäfts von Store Capital. Besonders bemerkenswert finde ich, dass der FFO auch in den Corona-Jahren 2020 und 2021 gesteigert werden konnte (2020: + 3,0 %, 2021: + 12,0 %): Einem Großteil der Mieter des Store Capital REITs dürfte es in dieser Zeit nicht sonderlich gut ergangen sein, trotzdem wuchs das Geschäft des Unternehmens profitabel weiter.

Eigenkapitalquote 2021 52,6 %
Zinsdeckungsgrad FFO 2021 3,0

Quelle: aktien.guide, Store Capital REIT Investor Relations, Stand: Geschäftsjahr 2021

Mit einer Eigenkapitalquote von gut 50 % und einem Zinsdeckungsgrad von drei steht Store Capital auf einem grundsoliden, finanziellen Fundament. Das gefällt mir – und das gefiel wahrscheinlich auch Warren Buffett, als er sich für ein Investment in Store Capital entschied. Denn bekanntlich ist dem Altmeister eine stabile Bilanz äußerst wichtig.

Fazit zu den Kennzahlen des Store Capital REITs

Store Capital wächst für ein Immobilienunternehmen sehr schnell und bringt gleichzeitig eine stabile Bilanz mit. Beste Vorraussetzungen für eine gute Kursentwicklung – und für steigende Dividenden!

4. Die Dividende des Store Capital REIT

Besonders wegen der hohen Dividendenrendite dürfte der Store Capital REIT bei vielen Anlegern beliebt sein, denn dessen Rendite kann sich mit aktuell gut 5 % mehr als sehen lassen.

Store Capital REIT, Dividende

Quelle: aktien.guide, Stand: 19.04.2022

Beim aktien.guide müssen wir beachten, dass der Gewinn je Aktie als Referenz für die Payout-Ratio herangezogen wird. Das ist für "normale" Unternehmen absolut korrekt, bei REITs allerdings etwas irreführend: Hier sollten wir den FFO als Referenz heranziehen. Bezogen auf diesen beträgt die Payout-Ratio des Store Capital REITs 78,2 % – ein Wert, der auf eine nachhaltige Dividendenpolitik hindeutet: Bei Werten unter 80 % ist in meinen Augen alles im grünen Bereich.

Store Capital-Aktie, Warren Buffett

Du suchst Immobilienaktien mit mehr als 10 Punkten? Hier erfährst du, wie du sie findest

Typisch für amerikanische Immobilienaktien: Die Store Capital-Dividende wird einmal pro Quartal auf die Konten seiner Aktionäre überwiesen. Seitdem das Unternehmen börsennotiert ist, konnte Store Capital seine Dividende Jahr für Jahr erhöhen: In der Historie dieses REITs gab es bisher nicht eine einzige Dividendenkürzung!

Store Capital REIT, Dividendenhistorie

Quelle: aktien.guide, Stand: 19.04.2022

Mein Fazit zur Store Capital-Dividende fällt daher positiv aus: Die Dividendenrendite kann sich sehen lassen, sie fließt quartalsmäßig, war in der Vergangenheit äußerst verlässlich und seine Ausschüttungen kann sich das Unternehmen locker leisten. Daumen hoch für die Store Capital-Dividende!

Fazit zur Dividende des Store Capital REITs

Mit einer Dividendenrendite von rund 5 % und einem gleichzeitig schönen Dividendenwachstum vermag die Store Capital-Dividende mich zu überzeugen – so wünsche ich mir das bei meinen Immobilienaktien.

Prologis-Aktie Dividende

Du willst wissen, wie ich bis zu 10 Prozent Dividendenrendite erhalte – breit diversifiziert, bei täglicher Gutschrift und ohne Kursschwankungen?

erzähl mir mehr!

5. Die Bewertung des Store Capital REIT

Da die aktuelle Dividendenrendite deutlich über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre liegt, scheint diese amerikanische Immobilienaktie derzeit günstig bewertet zu sein. Auch das Kurs-Buchwert-Verhältnis von derzeit rund 1,6 deutet darauf hin, dass die Store Capital-Aktie im historischen Vergleich eher moderat bewertet ist.

Store Capital REIT Prognose, Bewertung, Kurs-Buchwert-Verhältnis

Quelle: aktien.guide, Stand: 19.04.2022

Und auch meine dritte Bewertungskennzahl macht Hoffnung auf eine günstige Einstiegsgelegenheit: Die Discounted-Dividend-Analyse ergibt einen Wert je Aktie von 39,21 US-Dollar. Zum Vergleich: Heute kostet eine Store Capital-Aktie 29,67 US-Dollar. Meine Store Capital REIT-Prognose basiert auf den folgenden Werten.

Meine Store Capital REIT-Prognose

Risikoabschlag: 6,0 %

risikofreier Zins: 2,8 %

erwartetes Dividendenwachstum: 5,0 %

letzte Dividende: 1,49 US-Dollar

Hier findest du die Formel zur Berechnung des Unternehmenswertes nach der Discounted-Dividend-Methode

Mein Fazit zur Bewertung der Store Capital REIT-Aktie

Für mich steht fest: Die Store Capital-REIT-Aktie ist derzeit nicht überbewertet – einige Kennzahlen deuten sogar auf eine Unterbewertung hin. Da alle von mir betrachteten Kennzahlen maßgeblich am Unternehmenswachstum hängen, könnte eine dauerhafte Abschwächung des Wachstums aber dafür sorgen, dass Store Capital in die aktuelle Bewertung "hineinschrumpfen" könnte.

beste REITs-Broker

Aktien wie der Store Capital-REIT sind in Deutschland zwar handelbar, teilweise jedoch mit sehr hohen Spreads. Das treibt die Kosten für uns Investoren in die Höhe! Deshalb nutze ich für meine REITs seit mehreren Jahren einen internationalen Broker, mit dem ich Werte wie den Store Capital-REIT günstig an deren Heimatbörse handeln kann. Um welchen Broker es sich handelt und welche Vorteile er neben dem weltweiten Handelsuniversum bietet, erfährst du hier

Fazit: Meine Store Capital REIT Prognose

Ein für alle Beteiligten gewinnbringendes Geschäftsmodell, ein erfahrener und loyaler CEO, eine stabile Bilanz, beeindruckendes Wachstum, eine verlässlich fließende Dividende und letztendlich Warren Buffett als größten Investor: All das macht den Store Capital-REIT zu einem in meinen Augen extrem interessanten Unternehmen, an dem ich seit mehreren Jahren beteiligt bin. Und ich habe nicht vor, daran etwas zu ändern – ganz im Gegenteil: Auf dem aktuellen Kursniveau überlege ich, meine Store Capital-Position weiter auszubauen.

Pinterest-Aktie Prognose, Thomas Brantl

Quelle: Thomas Brantl

mehr REITs-Analysen

So findest du die besten Immobilienaktien

Wer auf der Suche nach verlässlichen Dividendenzahlern mit ordentlichen Renditen ist, der kommt an Immobilienaktien nicht vorbei. Wir Menschen sind auf ein Dach über dem Kopf, einen Arbeitsplatz, Supermärkte und viele weitere Arten von Immobilien angewiesen. Diese robuste Nachfrage resultiert in verlässlich fließenden Mieten und hohen Cashflows – dem perfekten Nährboden für starke Dividendenaktien. Wer jedoch nur die Dividendenrendite im Kopf hat, dem könnte das passieren, was vielen cashflow-orientierten Investoren passiert: Trotz hoher Ausschüttungsrendite hinkt deren Gesamtrendite dem breiten Markt meilenweit hinterher!

Ein gutes Beispiel für solch eine Aktie finden wir direkt vor unserer Haustür: Die Rede ist vom Hamborner REIT aus Duisburg. Zwar erfreut diese Immobilienaktie seine Anteilseigner stets mit üppigen Dividendenrenditen von um die 5 % pro Jahr. Mit einem breit gestreuten World-ETF konnte dieser REIT in den letzten 10 Jahren aber nicht ansatzweise mithalten.

Rendite Hamborner REIT letzte 10 Jahre: + 96,6 %

Rendite MSCI World-ETF letzte 10 Jahre: + 241,8 %

Quellen: onvista.de, justETF.com, Dividendenzahlungen sind in den Renditen enthalten, Stand: 01.04.2022

Jeder rational agierende Anleger wird einsehen, dass es keinen Sinn macht, nur wegen einer hohen Ausschüttungsrendite der Performance eines 0815-World-ETFs hinterher zu rennen. Das ist Zeit- und Kapitalverschwendung – da ist das Geld im erwähnten World-ETF besser aufgehoben! Den Aktionären des Hamborner REITs passierte genau das in den letzten 10 Jahren: Für eine üppige Dividendenrendite mussten sie eine signifikant niedrige Rendite im Vergleich zum breiten Markt in Kauf nehmen.

„Aber Thomas – ich liebe Dividenden und Ausschüttungen! Was soll ich da mit einem World-ETF anfangen?“

Keine Sorge, du musst natürlich nicht auf ausschüttungsstarke Titel wie Immobilienaktien verzichten. Wenn du dem breiten Markt aber nicht ständig nachrennen möchtest, dann solltest du stets einen Blick auf die wichtigsten Parameter von guten Dividenen- beziehungsweise Immobilienaktien haben! Wer auf die folgenden Kennzahlen achtet, der kann Flops wie den Hamborner REIT vermeiden:

  • Dividendenwachstum  – wichtig für die Entwicklung der Dividende und vor allem des Aktienkurses, siehe Hamborner REIT. Denn steigende Dividenden stammen meist aus steigenden Gewinnen. Und steigende Gewinne lassen Aktienkurse steigen.
  • Kontinuität – eine stabile Dividende ist eine gute Dividende und spricht für ein verlässliches Geschäftsmodell.
  • Bewertung – das beste Unternehmen der Welt ist ein schlechtes Investment, wenn wir zu viel dafür bezahlen. Das gilt auch für Dividenden- und Immobilienaktien. Du kannst zum Beispiel die aktuelle Dividendenrendite mit der historischen vergleichen. Ist die aktuelle Rendite auffallende hoch, könnte das auf eine günstige Bewertung hindeuten.

All diese Kennzahlen findest du in den bekannten Aktien- und Börsenportalen. Manchmal wirst du vielleicht den Taschenrechner in die Hand nehmen müssen, dafür stehen uns diese Informationen kostenlos zur Verfügung. Wer’s bequemer, schneller und effizienter haben möchte, der kann auf den aktien.guide zurückgreifen. In der aktien.guide-Dividenden-Analyse findest du all die erwähnten Kennzahlen – und noch mehr – von über 6.500 Aktien! So findest du in sekundenschnelle heraus, ob eine Aktie zur nächsten Hamborner REIT-Aktie werden könnte.

Vonovia Dividenden-Analyse

Quelle: aktien.guide Dividendenanalyse Vonovia-Aktie, je Punkt kann eine Aktie maximal drei Punkte erreichen. So erkennen wir sofort, ob sich die jeweilige Kennzahl im grünen Bereich befindet – oder ob wir skeptisch sein sollten. Maximal kann eine Aktie 15 Punkte in der aktien.guide Dividenden-Analyse erhalten.

Die Dividenden-Analyse ist aber noch längst nicht alles, was der aktien.guide zu bieten hat! Die Aktien mit den meisten Punkten landen in der Dividenden-Topscorer-Liste des aktien.guides: In diesem Ranking findest du die vielversprechendsten Dividendenaktien der Welt – mit nur einem Klick!

Dividenden-Topscorer aktien.guide

Quelle: aktien.guide, die Dividenden-Topscorer-Liste des aktien.guides ist der perfekte Ausgangspunkt auf der Suche nach den besten Dividendenaktien der Welt!

Die aktien.guide-Dividendenanalyse bietet dir:

  • alle relevanten Dividendenkennzahlen – kompakt zusammengefasst in einer Tabelle
  • Dividendenhistorie der letzten 10 Jahre
  • System zur Auswertung aller Daten – inklusive Punktesystem (max. Punktzahl: 15)
  • Dividenden-Topscorer-Ranking mit den vielversprechendsten Dividendenaktien der Welt

Du willst ebenfalls systematisch auf die Suche nach den besten Dividendenaktien gehen? Dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Für mehr als 200 Aktien erhältst du über die nachfolgende Schaltfläche (*) kostenlosen Zugriff auf deren komplette Dividenden-Analysen! Selbstverständlich inklusive aller erwähnten Kennzahlen. Einfach mit deiner e-Mail-Adresse registrieren – und schon kann’s losgehen! Die Registrierung dauert keine fünf Minuten – versprochen.

Link zum aktien.guide

Mit dem Premium-Paket erhältst du für kleines Geld Zugriff auf die vollständigen Dividendenanalysen von allen 6.500 Aktien – und auf das Dividenden-Topscorer-Ranking. Der aktien.guide kann monatlich gekündigt werden. Mein Tipp: Bei jährlicher Zahlungsweise bekommst du den kompletten aktien.guide zwei Monate geschenkt!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

Ich besitze Aktien des Store Capital-REITs (Stand: 21.04.2022).

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt über meinen Link kaufst oder beantragst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal über Amazon erwerben würdest.

Zurück zum Blog

2 Kommentare

Hallo Tom,

vielen Dank für deinen Kommentar :-)

Kurzfristig hast du sicherlich Recht – steigende Zinskosten belasten das Ergebnis. Mittel- bis langfristig jedoch könnten teuere Finanzierung dem Store Capital neue Kunden bescheren, weil gerade diese oftmals wenig finanzkräftig sind und die Belastung einer eigenen Immobilie nicht stemmen können. Da kommt das Angebot von Store Capital gerade richtig :-)

Thomas Brantl

Hallo, vielen Dank für die tolle Ausarbeitung.
Eine Herausforderung bei diesem Reit sehe ich in den steigenden Finanzierungskosten.
Das Ergebnis wird vermutlich deutlich geringer ausfallen..

Tom

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.