Store Capital – der REIT, den sogar Warren Buffett kauft

Store Capital Buffett Store Capital Dividende 2020 Store Capital-Dividende

Warren Buffett ist der vielleicht erfolgreichste Investor unserer Zeit und bekannt für seine Value-Strategie, die ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt machten. Immobilien – oder Unternehmen aus diesem Bereich – gehören für gewöhnlich hingegen nicht zu seinem bevorzugten Investments.

Store Capital-Dividende, Buffett

Quelle: Thomas Brantl

An Store Capital ist Buffett über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway allerdings laut CNN Business sogar mit 9,3 % beteiligt – und damit größter Anteilseigner dieses Immobilienunternehmens (Stand: 04.02.2021)!

Na wenn das kein Grund ist, sich Store Capital – und dessen Dividende – einmal genauer anzuschauen!

Das Geschäftsmodell des Store Capital-REIT

CEO Christopher Volk und sein langjähriger Geschäftspartner Mort Fleischer gründeten 2011 das Unternehmen Store Capital und brachten es 2014 an die Börse. Einen langen Track Record haben wir bei diesem REIT also nicht – ist für mich aber in diesem Fall kein Problem! Denn: Volk arbeitet seit über 30 Jahren im Bereich Immobilien und Immobilienfinanzierung – er gilt als absoluter Fachmann auf seinem Gebiet, was wohl auch für Buffett ein entscheidendes Investitionskriterium für Store Capital gewesen sein dürfte.

Doch was meine ich überhaupt mit "seinem Gebiet"? Im großen und ganzen meine ich damit das Geschäftsmodell von Store Capital: Das Vermieten von Immobilien an sogenannte Single Tenant-Kunden – also das Vermieten an Kunden mit nur einer einzigen Immobilie.  Allen voran sind das Restaurants, aber auch Fitnessclubs, Einrichtungen für die frühkindliche Förderung, KFZ-Werkstätten und Kinos sind Teil des Store Capital-Immobilienportfolios. Weiterhin findet man Einzelhändler für Nischen: Angelläden, Einzelhändler für Jagdzubehör oder den Metallgroßhandel.

Store Capital-Dividende, Buffett

Quelle: Thomas Brantl, ein Großteil der Mieter von Store Capital-Immobilien stammt aus der Gastronomie

Store Capital verfügt über einen weiteren Bonus aus Investorensicht: Die Mieter müssen für Wartung, Instandhaltung, Versicherung und die Steuer der Immobilie aufkommen. Unliebsame Überraschung für Store Capital: Praktisch ausgeschlossen.

Doch auch die Kunden profitieren davon, wenn sie sich bei Store Capital Immobilien mieten. Denn für die meisten – eher kleinen – Kunden ist eine Immobilie, die in der Regel das Zentrum ihres Geschäfts ist, vor allem eines: Eine gigantische Kapitalbindung, die Investition und Wachstum massiv erschwert.

Genau hier kommt Store Capital ins Spiel: Das Immobilienunternehmen kauft die Immobilie, die der Person oder dem Unternehmen gehört und vermietet sie dann wieder an eben diesen zurück. So profitieren beide: Store Capital erhält eine ordentliche Rendite auf das eingesetzte Kapital und der Kunde reduziert seine Schulden beziehungsweise sein gebundenes Kapital.

Ich liebe es, in Unternehmen zu investieren, bei denen auf beiden Seiten eine Win-Win-Situation entsteht. Genau so ein Unternehmen ist Store Capital in meinen Augen.

Warum – und wie genau – ich in REITs investiere, erfährst du in diesem Beitrag

Die Kennzahlen des Store Capital-REIT

Wenn ich mir die Kennzahlen eines REITs anschaue, dann sind mir insbesondere das Wachstum, die Bilanz und die Bewertung wichtig. Gleich vorneweg: In all diesen Bereichen vermag Store Capital mich zu überzeugen – und wahrscheinlich haben sie auch Buffett überzeugt.

FFO-Wachstum 2017 – 2019 (p.a. CAGR) + 24,7 %
FFO Wachstum Q3 2019 – Q3 2020 + 2,0 %
Zinsdeckungsgrad Q1 – Q3 2020 2,7
Eigenkapitalquote 56,3 %
Marktkapitalisierung / FFO 19,7

Quelle: YAHOO! Finance, Stand: Februar 2021

Das jährliche Wachstum von 24,7 % p.a. ist für ein Immobilienunternehmen geradezu phantastisch, wirklich außergewöhnlich! Insbesondere da der Markt laut Unternehmensangaben gigantisch groß ist, was auch zukünftig auf eine Menge Potential hindeuten könnte.

Selbst die Corona-Pandemie konnte dem Store Capital-REIT keinen Strich durch die Rechnung machen. Der FFO, das ist so etwas wie der operative Gewinn je Aktie bei Immobilienunternehmen, legte im dritten Quartal 2020 um immerhin noch 2 % zu.

Gleichzeitig ist die Bilanz grundsolide: Der Zinsdeckungsgrad von annähernd drei und die hohe Eigenkapitalquote deuten an, dass Store Capital stabil dasteht.

Wer bei diesem REIT in der Corona-Krise zugegriffen hat, der machte ein echtes Schnäppchen, zeitweise halbierte sich der Wert der Store Capital-Aktie um mehr als die Hälfte. Inzwischen hat sich die Aktie allerdings wieder erholt, befindet sich allerdings noch immer rund 7 Dollar unterhalb ihres Allzeithochs (Stand: 05.02.2021).

Mit einem Verhältnis von Marktkapitalisierung zu FFO von knapp 20 ist die Store Capital-Aktie in meinen Augen angesichts ihres Wachstums damit immer noch eher günstig bewertet.

Die Store Capital-Dividende

Besonders wegen ihrer Dividende dürfte Store Capital bei vielen Anlegern beliebt sein, denn ihre Rendite kann sich trotz des Kurssprungs der letzten Monate definitiv sehen lassen!

Name Store Capital Corporation
WKN / ISIN / Ticker A12CRU / US8621211007 / STOR
Land USA
Dividendenrendite 4,40 %
Kurs 27,27 Euro / 32,85 US-Dollar

Quelle: YAHOO! Finance, Stand: 05.02.2021

REIT-typisch fließt die Store Capital-Dividende einmal pro Quartal auf die Konten seiner Aktionäre. Seitdem das Unternehmen börsennotiert ist, konnte Store Capital seine Dividende auf Jahressicht bisher stets erhöhen. Es gab in der Historie dieses REITs bisher nicht eine einzige Dividendenkürzungen – auch nicht auf Quartalsbasis.

Die Ausschüttungsquote – das ist das Verhältnis von Dividende zum Gewinn – beträgt bei Store Capital aktuell 76,6 %, was für einen REIT keinen außergewöhnlich guten, aber doch einen soliden Wert darstellt.

Mein Fazit zur Store Capital-Dividende fällt daher positiv aus: Die Dividendenrendite kann sich sehen lassen, sie fließt quartalsmäßig, war in der Vergangenheit äußerst verlässlich und seine Ausschüttungen kann sich das Unternehmen locker leisten. Daumen hoch für die Store Capital-Dividende!

Mein Fazit zum Store Capital-REIT

Ein für alle Beteiligten gewinnbringendes Geschäftsmodell, ein erfahrener CEO, die stabile Bilanz, das beeindruckende Wachstum, eine stabile und verlässlich fließende Dividende und letztendlich Warren Buffett als größten Investor – all das macht den Store Capital-REIT zu einem in meinen Augen extrem interessanten Investment.

Mehr dividendenstarke REITs wie den Store Capital-REIT findest du im REITs-Atlas (*)!

Zwar lässt sich die Store Capital-Aktie auch bei normalen Brokern wieder der comdirect handeln, jedoch sind die Umsätze an deutschen Handelsplätzen relativ niedrig, die Zusatzkosten beim Handeln an der New York Stock Exchange hoch. Wer sich einen möglichst simplen Zugang zur Store Capital-Dividende sichern möchte, der sollte einmal eine Blick auf das LYNX-Depot werfen!

  • kostenlose Depotführung ab 1.000 Dollar Depotvolumen
  • Orderkosten ab 5,00 US-Dollar / 5,80 Euro
  • Handel an allen international bedeutenden Börsen möglich – z.B. an der NYSE
  • komplett deutschsprachiges Interface & Service

Außerdem kann man mit dem LYNX-Depot in den Vorteil gewisser steuerlicher Vorteile kommen – mehr dazu erfährst du in diesem Beitrag.

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

Ich besitze Aktien des Store Capital-REITs (Stand: 07.02.2021).

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt über meinen Link kaufst oder beantragst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es ganz normal über Amazon erwerben würdest.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen