Chinesische Aktien raus, US-Tech-Aktien rein – meine Käufe und Verkäufe im Dezember

alibaba aktie china chinesische aktien us-tech-aktien

Im Jahr 2021 verkaufte ich für meine Verhältnisse ungewöhnlich viele Aktien. Ein Grund: Chinesische Aktien! Auch im Dezember ersetzte ich einige chinesische Aktien durch US-Tech-Aktien. Welche Aktien im Dezember verkaufte und welche dafür ins Depot kamen, erfährst du in meinem heutigen Depot-Update Dezember. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

PS: Am Ende dieses Beitrags erfährst du außerdem, wieviel Gewinn oder Verlust ich bisher insgesamt durch Verkäufe generiert habe.

chinesische Aktien verkaufen, US-Tech-Aktien kaufen

Welche US-Tech-Aktien ich im Dezember 2021 kaufte

Nachdem ich im Frühjahr 2020 während des Corona-Crash praktisch meinen gesamten Cashbestand in Aktien investierte, fokussierte ich mich in den letzten eineinhalb Jahren auf die Wiederherstellung meiner Cashquote. Aktienkäufe mit frischem Geld? Äußerst sporadisch!

Im Dezember jedoch nahm ich seit langem mal wieder frisches Geld in die Hand: Die Käufe der DocuSign-Aktie, der Crowdstrike-Aktie sowie der Square-Aktie finanzierte ich mit "neuem" Kapital. Neben der in meinen Augen günstigen Gelegenheit sprachen die folgenden Gründe für mein Vorgehen.

  • meine Cashquote ist wieder auf dem von mir angestrebten Niveau (rund 20.000 Euro)
  • im ersten Quartal 2022 erwarte ich die Auszahlung eines alten Bausparvertrags. Ein Mittelzufluss im mittleren vierstelligen Bereich steht unmittelbar bevor

Warum ich welche US-Tech-Aktie kaufte und welche chinesischen Aktien aus meinem Depot flogen, möchte ich dir im folgenden kurz und knapp erläutern. Die DocuSign-Aktie kaufte ich Anfang Dezember nach, nachdem sie an nur einem Handelstag um zeitweise mehr als 40 % fiel.

US-Tech-Aktien kaufen, DocuSign-Aktie

Quelle: mein consorsbank-Depot

Zwei Wochen später stockte ich bei CrowdStrike auf. Zwar krachte diese Aktie nicht so stark nach unten wie die von DocuSign, trotzdem sieht die CrowdStrike-Aktie für mich derzeit günstig aus. US-Tech-Aktien kaufen, CrowdStrike-Aktie

Quelle: mein consorsbank-Depot

Kurz vor Weihnachten gönnte ich mir dann noch ein paar Square-Aktien. Oder besser gesagt Block-Aktien, wie das Unternehmen jetzt heißt.

US-Tech-Aktien kaufen, Block-Aktie

Quelle: mein Trade Republic-Depot

Noch kein Trade Republic-Depot? Perfekt – wenn du dich über den folgenden Freundschafts-Link (*) registrierst, erhältst du nach deiner ersten Investition eine Gratis-Aktie im Wert von bis zu 200 Euro!

zur Trade Republic Gratis-Aktie

Das Kapital für den Kauf meiner Applied Materials-Aktien stammt aus den Verkäufen meiner chinesischen Aktien. Mehr dazu erfährst du im zweiten Abschnitt dieses Beitrags.

US-Tech-Aktien kaufen

Quelle: commerzbank.de

Die DocuSign-Aktie

Die DocuSign-Aktie kaufte ich bereits im November nach, an meinen Kaufgründen änderte sich in den letzten Wochen nichts. Alle Hintergründe zu diesem Unternehmen und dessen jüngsten Entwicklungen findest du hier.

Die CrowdStrike-Aktie

Auch bei CrowdStrike bin ich bereits seit längerem investiert, mehr zu meinen Kaufgründen findest du hier. Da ich hier schon länger kein Update mehr gepostet habe, möchte ich heute einen kurzen Blick auf die jüngsten CrowdStrike-Quartalszahlen werfen. Insgesamt sehe ich das Unternehmen nach wie vor auf einem guten Weg. Insbesondere das Umsatzwachstum vermag zu überzeugen.

crowdstrike-aktie-quartalszahlen

Quelle: aktien.guide (*)

Weniger schön ist die Tatsache, dass CrowdStrike nach wie vor keinen Gewinn ausweist. Das ist für ein Wachstumsunternehmen allerdings nicht untypisch und beunruhigt mich nicht. Immerhin war der Free Cashflow mit 126 Mio. US-Dollar positiv und wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um stabile 60 %.

US-Tech-Aktien, CrowdStrike-Aktie HGI

Quelle: aktien.guide (*)

Die Square-Aktie

Außer der Umbenennung auf "Block" gibt's auch bei der Square-Aktie nichts neues. Mein letztes Update findest du hier.

HGI-Score Square

Quelle: aktien.guide (*)

Die Applied Materials-Aktie

Die Applied Materials-Aktie ist der einzige Neuzugang in meinem Depot, zwischen den Feiertagen legte ich mir 24 Stück ins Depot. Weil mein Sparfreibetrag für Dividendenerträge komplett bei der Commerzbank ist, kaufe ich ausschüttende Aktien zwischendurch bei der Commerzbank – trotz der hohen Gebühren.

Alles wissenswerte rund um die Applied Materials-Aktie findest du in der frisch erschienen Applied Materials-Aktienanalyse.

Applied Materials HGI-Score

Quelle: aktien.guide (*)

Was hat es mit dem HGI-Score auf sich?

Die High-Growth-Investing-Strategie (HGI-Strategie) ist eine langfristig orientierte Strategie zum Stock-Picking von Wachstums-Unternehmen. Sie wird von Software-Unternehmer Stefan Waldhauser in seinem High-Tech Stock Picking-wikifolio umgesetzt. Dieses wikifolio hat seit seiner Auflage Mitte 2016 eine Performance von über 280 % erzielt. Die durchschnittliche Jahresrendite beträgt derzeit 28,3 % (Stand: 19.11.2021).

Die High-Growth-Investing-Strategie nutzt eine Reihe von Kennzahlen, die dazu geeignet sind, die herausragenden Unternehmen aus einem Anlageuniversum von schnell wachsenden Unternehmen herauszufiltern – selbst wenn diese noch nicht profitabel sind. Wenn du die vielversprechendsten Aktien basierend auf diesen Kennzahlen kennenlernen möchtest, dann empfehle ich dir die High-Growth-Investing Topscorer des aktien.guides. Hier kommen alle Kriterien von Stefan Waldhauser zum Einsatz – die besten unter ihnen landen in der HGI-Topscorer-Liste des aktien.guides (Registrierung kostenlos (*)).

welche Tech-Aktien kaufen, aktien.guide 

Welche chinesischen Aktien ich im Dezember 2021 verkaufte

Bereits im Sommer diesen Jahres trennte ich mich von einem Großteil meiner chinesischen Aktien. Ein paar sind übriggebliebene: Die Alibaba-Aktie, die Geely-Aktie und die Tencent-Aktie. Von Alibaba und Tencent trennte ich mich im Dezember komplett – ich verkaufte alle Aktien von diesen beiden Unternehmen, die ich noch besaß.

chinesische Aktien verkaufen

Quelle: mein Commerzbank-Depot

Nach wie vor denke ich, dass es sich im Kern um tolle, vielversprechende Unternehmen handelt. Im politischen Umfeld halte ich ein Investment trotzdem für reines Glücksspiel: Ist die chinesische Regierung dem Unternehmen morgen und übermorgen wohl gesonnen? Wenn nicht, wird das beste Unternehmen der Welt es schwer haben, sich zu entfalten. Diesen Punkt unterschätze ich vollkommen, als vor ein paar Jahren in chinesische Aktien investierte.

Konsequenterweise löse ich meine chinesischen Aktienpositionen nun komplett auf. In den nächsten Wochen werde ich mich noch von meinen Geely-Aktien trennen, dann ist das Kapitel chinesische Aktien für mich endgültig geschlossen.

Die Alibaba-Aktie

Besonders hart erwischte es in diesem Jahr die Alibaba-Aktie: Um über 50 % gab das vermeintliche Amazon-Pendant in 2021 nach. Da ich die Aktie bereits länger im Depot hatte und deshalb einen günstigeren Einstieg erwischte, kam ich etwas besser aus dieser Nummer raus. Nichtsdestotrotz tat dieses Investment weh – da gibt's nichts zu beschönigen.

Meine Performance mit der Alibaba-Aktie: – 32,5 %

(vor Steuern und Gebühren, Dividenden unberücksichtigt)

Die Tencent-Aktie

Hätte ich die Dividenden von Tencent in die Performance mit eingerechnet, wäre aus diesem Investment vermutlich eine Nullnummer geworden. Ohne Ausschüttungen war auch dieses Investments laut Verlustrechnung leider ein Minus-Geschäft.

Meine Performance mit der Tencent-Aktie: – 2,8 %

(vor Steuern und Gebühren, Dividenden unberücksichtigt)

Obwohl meine letzten beiden Verkäufe des Jahres leider ein Verlustgeschäft waren, weißt mein Verrechnungssaldo in meinem größten Depot ein Plus von über 9.000 Euro aus. Dieser Wert drückt aus, um wieviel Euro meine realisierten Gewinne die realisierten Verluste übertrafen – Buchgewinne und Dividenden sind nicht enthalten. Ein schönes Ergebnis, das mir zeigt, dass meine Aktienstrategie so verkehrt nicht sein kann. Insbesondere da ein Großteil meiner Gewinne weiterhin unrealisiert als Buchgewinn in meinem Depot "gespeichert" ist.

US-Tech-Aktien, chinesische Aktien, Saldo

Quelle: mein Commerzbank-Depot

Blick auf meine Watchlist: Welche Aktien ich jetzt auf dem Radar habe

Trotz der derzeitigen Schwäche bei US-Tech-Aktien setzte ich weiterhin genau aus solche Unternehmen. Ganz oben auf meiner Watchlist stehen derzeit die Coinbase- und die Pinterest-Aktie. In Kürze findest du auf meiner Facebook-Seite "Aktien für jedermann" ein Voting, zu welcher der beiden Aktien ich eine gründliche Aktienanalyse erstellen soll.

US-Tech-Aktien, chinesische Aktien, coinbase-Aktie

Quelle: canva.com

Wenn du einen Favoriten hast, folge mir einfach auf Facebook – und stimme ab für deine Wunschanalyse im Februar!

Tipp des Monats – die AmericanExpress Payback-Card

Du bist auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte, mit der du bei Aldi, Amazon, Rewe und Co. bezahlen kannst? Am besten mit einem attraktiven Payback-Programm, das dir dabei hilft, dein Investmentbudget weiter zu erhöhen? Dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Wenn du die AmericanExpress Payback-Card über den Link am Ende dieses Abschnitts beantragst, erhältst du zum Start 5.000 Payback-Punkte geschenkt (entspricht einem Wert von 50 Euro)!

  • dauerhaft und bedingungslos kostenlos (ich nutze die AmEx Payback-Karte selbst seit mehreren Jahren)
  • für jede Zahlung gibt's Punkte – auch außerhalb des Payback-Systems
  • verlängertes Rückgaberecht bei Käufen, die mit der AmEx Payback-Karte getätigt werden (90 Tage Rückgaberecht)
  • nur für kurze Zeit: Sichere dir jetzt 5.000 Payback-Punkte Willkommensbonus!

American Express Payback Card

Jetzt die American Express Payback Card (*) beantragen und 50 Euro Willkommensbonus sichern

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen