Trotz Apple und Procter & Gamble-Dividende – Cashflow-Flaute im Februar

Procter & Gamble-Dividende

Was im Januar noch wunderbar geklappt hat, blieb mir im leider Februar verwehrt... Im zweiten Monat des Jahres konnte ich meine Erträge aus passiven Einkommensquellen nämlich nicht wie angepeilt um 30 % im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern – im Gegenteil: Im Februar 2021 habe ich sogar weniger Dividenden und Zinsen erhalten als noch 2020 – und das obwohl im Februar mit der Apple- und Procter & Gamble-Dividende zwei stabile Cashflow-Garanten am Start waren!

Procter & Gamble-Dividende

Quelle: meine Konten und Depots

Was die Gründe für meinen schwachen Februar aus Dividendensicht waren, wo es gut lief und warum ich meine Investments trotzdem auf dem richtigen Weg sehe, erfährst du, wenn du weiterliest.

Zuerst die Procter & Gamble-Dividende, dann die von Apple

Traditionell schütten kaum europäische Unternehmen im Winter aus – da bilden die in meinem Depot enthaltenen Aktien keine Ausnahme. Dafür war einmal mehr auf die US-Fraktion Verlass – pünktlich wie ein schweizer Uhrwerk trudelten die Dividende von Apple und die Procter & Gamble-Dividende auf meinem Konto ein!

Name Procter & Gamble
WKN / ISIN 852062 / US7427181091
Dividendenrendite 2,4 %
Payout-Ratio 61,1 %
Dividendenwachstum letzte 5 Jahre + 13,9 %

Quelle: finanzen.net, Investor Relations Procter & Gamble

Ein Blick auf die Eckdaten der Procter & Gamble-Dividende zeigt, dass diese solide und stabil finanziert ist und langsam vor sich "hinwächst". Für mich eine nette Depotbeimischung unter all meinen Tech-Werten, an der ich weiterhin festhalten werden: Die Procter & Gamble-Dividende wird auch zukünftig alle drei Monate auf meinem Konto landen!

Ebenso verlässlich – und aufgrund der deutlich größeren Position in meinem Depot – sogar etwas üppiger – erhielt ich auch meine Apple-Dividende. Hier flossen gut 22 Euro auf mein Konto. Mehr Dividenden aus meinem Aktiendepot gab's nicht – die Dividende der Visa-Aktie ist dieses mal in den März gerutscht und wird daher erst Teil meines nächsten Depot-Updates sein.

In meinem Investmenttagebuch findest du alle meine Cashflow-Berichte der letzten Monate

Dividenden mit ETF? Auch im Februar wieder eine Nullnummer...

Kurz und knapp zusammengefasst: Meine ETFs abseits des Immobiliensektors hielten nach einer Nullnummer im Januar auch im Februar die Schleusen größtenteils geschlossen! Nur mein ausschüttender World-ETF hat ganze 8 Cent ausgeschüttet...

Das wird sich zukünftig allerdings ändern! Denn ich habe Anfang diesen Jahres begonnen, mein Engagement im ETF-Bereich deutlich auszubauen. Mehr dazu erfährst du in Kürze hier auf meinem Blog – seid gespannt!

Procter & Gamble-Dividende

Quelle: Thomas Brantl, im Februar haben sich meine ETFs nicht besonders ertragsfreudig gezeigt...

Passive Immobilieninvestments – Immobilien-ETF hui, REITs pfui

Meine drei größten Immobilien-ETFs haben allesamt im Februar ausgeschüttet und so für einen Cashflow von 26 Euro gesorgt – soviel wie nie zuvor! Der kontinuierliche Ausbau meiner Immobilien-ETFs lässt sich langsam aber sicher auch am Cashflow ablesen – mein Projekt "passive Immobilieninvestments" nimmt langsam Fahrt auf!

Welche Immobilien-ETFs ich kaufe und bespare, worauf ich bei REITs achte und wie meine Strategie bei Crowdinvesting Immobilien aussieht, erfährst du in meinem Buch "Passives Einkommen mit passiven Immobilieninvestments"(*)!

Wenn du dich für passive Einkommen aus Dividenden interessierst, dann ist diese Buch genau das richtige für dich – sichere es dir als Taschenbuch auf amazon.de (*) oder als e-Book-Download hier auf meiner Homepage

Bei meinen REITs allerdings kam recht wenig, sowohl verglichen mit dem Vorjahresmonat als auch verglichen mit Januar 2021. Und genau das ist auch der Grund, warum mein Gesamt-Cashflow im Februar 2021 hinter dem Vorjahres-Februar zurück blieb: Meine REITs haben deutlich weniger ausgeschüttet!

Das liegt allerdings nicht an der Schwäche einzelner REITs, sondern viel mehr daran, dass ich mein REIT-Depot im Laufe des letzten Jahres massiv umgestellt habe: Viele REITs, die 2020 noch im Februar ausschütteten, sind heute nicht mehr Teil meines Depots. Und die, die ich stattdessen gekauft habe, schütten nicht im Februar aus.

In meinen Augen hat diese Umstrukturierung die Qualität in meinem REIT-Depot massiv erhöht, weshalb mich die Verlagerung der Dividendenzahlungen nicht wirklich stört. Im Februar erhielt ich Dividenden von American Tower, Tanger Factory Outlet Centers und die monatliche Dividende von Realty Income.

Procter & Gamble-Dividende, REITs

Quelle: mein LYNX-Depot

Mehr über meine REIT-Strategie findest du hier

Passive Immobilieninvestments – Crowdinvesting Immobilien

Bei meinen Crowdinvesting Immobilien lief im Februar alles wie geplant: Bei Exporo standen im Februar keine Ausschüttungen an, Reinvest24 hat wie gewohnt 66 Cent ausgeschüttet (hier sind aktuell nur 200 Euro investiert, wobei eines der beiden Investments ein Vollballon-Kredit ist, der seine Zinsen erst am Ende der Laufzeit bezahlt) und bei EstateGuru konnte ich mich über den zweithöchsten Cashflow freuen, den ich auf dieser Plattform bisher erhalten habe.

Procter & Gamble Dividende

Quelle: mein EstateGuru-Account – über diesen Link (*) bekommst du als Neukunde 0,5 % Cashback auf deine ersten Einzahlungen!

Besonders erfreulich: Bis auf einen einzigen Kredit sind inzwischen alle verspäteten Zinszahlungen vom Januar – inklusive Strafzinsen – auf meinem EstateGuru-Konto eingetrudelt! Damit bleibt meine EstateGuru-Bilanz blitzsauber: Bisher ist nicht ein Euro meines Kapitals verloren gegangen – und auch alle in Aussicht gestellten Zinszahlungen habe ich bis zum heutigen Tag immer erhalten.

Einkünfte aus Vermietung

Dieses Investment generiert zuverlässig Monat für Monat Cashflow: Es ist mein PKW-Stellplatz, den wir selbst nicht brauchen. Ein stabiles, passives Einkommen, welches auch im Februar zuverlässig auf mein Konto geflossen ist.

Geldmarktkonten

Ich bin aktuell immer noch dabei, meine Tagesgeldkonten aufzufüllen, weshalb meine Zinszahlungen auch hier langsam aber stetig ansteigen. Da sowohl mein "Haupttagesgeldkonto" bei der Consorsbank als auch meine Tagesgelder bei WeltSparen "nur" quartalsweise ausschütten, gab's hier auch im Februar keine Zinsen – hier klingelt die Kasse erst im März wieder (ganz leise natürlich – bei einem maximalen Zins von 0,2 %).

Bei Zinspilot hingegen fließen die Zinsen sogar alle zwei Wochen direkt auf's Referenzkonto – ein netter Service, wie ich finde. Im Februar waren's 33 Cent bei einem Anlagebetrag von derzeit 1.750 Euro, den ich bei Zinspilot investiert habe.

Logo Zinspilot 200x50

Hier geht's zu Zinspilot (*) – dem Portal, auf dem man mit nur einer Registrierung Zugriff auf zahlreiche Tagesgeldkonten mit Einlagensicherung aus Ländern mit Top-Bonität hat!

Mein Fazit zum Cashflow im Februar: Ganz ok – dank Procter & Gamble-Dividende und Apple

Auch wenn der Februar etwas hinter dem Vorjahresmonat zurück hinkt, so bin ich doch zufrieden mit der Entwicklung meiner Cashflows. Durch die in meinen Augen notwendigen Umstrukturierungen – hauptsächlich in meinem REIT-Depot – haben sich meine Dividendenzahlungen schlichtweg verschoben, aber wie heißt es so schön: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Entsprechend gehe ich davon aus, dass es in den nächsten Monaten wieder positive Entwicklungen meiner Dividenden und Zinsen zu vermelden geben wird! In diesem Sinne wünsche ich euch ein glückliches Händchen bei euren Investments – und natürlich stetig wachsende Zinsen und Dividenden!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen