welche Aktien jetzt kaufen

Welche Aktien jetzt kaufen? Hier investierte ich im Mai 8.000 Euro

Ein bisschen fühle ich mich gerade wie ein Kind im Süssigkeitenladen: Statt über Gummibärchen oder Schokolade nachzudenken, stelle ich mir die Frage: Welche Aktien jetzt kaufen? Für welche Aktien ich mich im Mai entschied und welche zwei Aktien mein Portfolio verlassen mussten, erfährst du im heutigen Depot-Update.

Ich wünsche dir viel Spaß mit meinen Käufen und Verkäufen im Mai 2022!

Investoren Steckbrief Tanger Factory Outlet-Aktie

Welche Aktien jetzt kaufen? Meine Käufe und Verkäufe im Mai

Insgesamt kaufte ich im Mai 13 Aktien plus einem REIT. Eine Aktie und ein REIT mussten meine Depots verlassen. Welche Aktien ich jetzt kaufe, kannst du der nachfolgenden Parquet-Auflistung entnehmen.

welche Aktien jetzt kaufen, Mai 2022
welche Aktien jetzt kaufen

welche Aktien jetzt verkaufen

Quelle: mein Depot, erfasst mit Parquet

Diese Aktien kaufte ich im Mai 2022

Die va-Q-tec-Aktie

Die va-Q-tec-Aktie ist neu in meinem Depot, aber schon seit Januar 2021 auf meiner Watchlist – damals war mir die Aktie allerdings zu teuer. Im Zuge des Kursrückgangs im Mai halbierte sich der Kurs der va-Q-tec-Aktie – eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lies.

Die jüngsten Zahlen fielen zwar insgesamt gemischt aus, für mich überwiegen aber die positiven Aspekte. va-Q-tec legte beim Umsatz im ersten Quartal um 25 Prozent zu und steigerte den Free Cashflow um 3,7 Millionen Euro. Das Unternehmen wächst beständig und ist am Kurs-Umsatz-Verhältnis gemessen so günstig wie seit dem Corona-Crash nicht mehr. Alles in allem sehe ich hier eine günstige Einstiegschance für langfristig orientierte Investoren, weshalb ich im Mai zweimal bei va-Q-tec zuschlug.

welche Aktien jetzt kaufen, va-Q-tec

Quelle: aktien.guide

Die Zalando-Aktie

Die Zalando-Aktie kaufte ich erstmals im April, im Mai legte ich nach: Das Kurs-Umsatz-Verhältnis ist mittlerweile auf unter 0,9 gefallen. Und das bei einem Unternehmen, das trotz Problemen im ersten Quartal knapp 20 Prozent Umsatzwachstum in den letzten zwölf Monaten schaffte. Für mich ein absolutes Schnäppchen, weil in meinen Augen ein absolutes Qualitätsunternehmen hinter der Zalando-Aktie steckt.

Mehr über die Zalando-Aktie erfährst du hier

welche Aktien jetzt kaufen, Zalando-Aktie

Quelle: canva.com

Die Coinbase-Aktie

Leider erwischte ich für meinen Coinbase-Nachkauf einen ungünstigen Zeitpunkt, hier stellte ich mir die Frage "Welche Aktien jetzt kaufen" etwas zu früh – nämlich VOR den Quartalszahlen... Die fielen verheerend schlecht aus, weshalb die Coinbase-Aktie nach Veröffentlichung der Zahlen abstürzte.

Coinbase-Aktie Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Die Gründe für den Absturz sind schnell gefunden: Infolge fallender Kryptowährungen ging das Handelsvolumen im ersten Quartal stark zurück, gleichzeitig investierte Coinbase massiv in neue Mitarbeiter, was die Kosten explodieren lies. Die Folge: Ein operativer Verlust von mehr als 340 Millionen US-Dollar in nur einem Quartal.

Nun, Stand heute habe ich keine Angst, dass bei Coinbase die Lichter ausgehen. Zum Stichtag 31.03.22 verfügte das Unternehmen über Cashreserven von über sechs Milliarden US-Dollar, da kann sich Coinbase noch das eine oder andere schlechte Quartal erlauben. Aber: Sollte sich die Kryptoflaute über mehrere Quartale – oder gar Jahre – fortsetzten, dann kann es noch ungemütlicher werden, als es derzeit ohnehin schon ist.

Ich glaube weiterhin an das Unternehmen, den CEO und die Vision hinter Coinbase, weshalb ich an der Aktie festhalte. Aber ich muss mir eingestehen, dass dauerhafte schwache Kryptowährungen eine ernsthafte Bedrohung für das Geschäftsmodell von Coinbase darstellen – das zeigte das erste Quartal deutlich. Aufgrund dieses elementaren Risikos werde ich meine Position trotz des aktuell niedrigen Kurses nicht weiter ausbauen.

Hier geht's zu meiner ausführlichen Coinbase-Aktienanalyse

Die Crowdstrike-Aktie

Crowdstrike ist nach wie vor so etwas wie der Gold-Standard im Bereich Cybersecurity – das untermauerten die jüngsten Quartalszahlen, die das Unternehmen Anfang Juni veröffentlichte. Der Umsatz stieg um 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der operative Cashflow um 46 Prozent. Auf non-GAAP-Basis konnte Crowdstrike sogar ein positives Ergebnis ausweisen. Tech-Krise? Nicht bei diesem Unternehmen!

Einziger Makel: Trotz Kursrückgang ist die Crowdstrike-Aktie mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 25 immer noch hoch bewertet. Immerhin: Letztes Jahr um diese Zeit war die Aktie doppelt so teuer. Für mich eine attraktive Einstiegsgelegenheit in ein tolles Unternehmen, die ich mir im Mai nicht nehmen lies.

Crowdstrike-Aktie Bewertung

Quelle: aktien.guide

Die Shopify-Aktie

Auch bei Shopify verlangsamte sich das Wachstum im ersten Quartal. Nach einem Umsatzwachstum von 57 Prozent in 2021 mussten sich Investoren in Q1 mit 22 Prozent begnügen. Wenn wir allerdings berücksichtigen, dass sich diese 22 Prozent auf das von Corona befeuerte erste Quartal 2021 beziehen, dann ist diese Entwicklung noch immer ziemlich ordentlich.

Shopify-Aktie Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Im Gegensatz zu Crowdstrike sieht die Shopify-Aktie heute fast aus wie ein Schnäppchen! Ihr Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt derzeit bei etwas über neun. Für mich eine attraktive Einstiegsgelegenheit, die ich Mai nutze. Gerade denke ich sogar darüber nach, im Juni ein weiteres mal bei der Shopify-Aktie zuzuschlagen.

Zum Abschluss noch etwas persönliches zu dieser Aktie: In den letzten Wochen fiel mir auf, dass ich Shopify öfter "nutze" als mir das bisher bewußt war: Als begeisterter Fitnesssportler bestelle ich regelmäßig Supplemente, die den Muskelaufbau unterstützen. Drei meiner Lieblingsshops setzen dabei auf eine Shop-Lösung von Shopify: ESN, Gannikus und NeoSupps. Ich persönlich bewerte es äußerst positiv, wenn ein Unternehmen es in den Alltag von immer Menschen schafft. Shopify ist gerade dabei, dies zu tun – ich bin begeistert.

welche Aktien jetzt kaufen, Shopify-Aktie

Quelle: Thomas Brantl

Die Zscaler-Aktie

Zscaler ist wie Crowdstrike im Bereich Cybersecurity unterwegs und spezialisiert sich auf Netzwerke in Cloud-Umgebungen. Laut Gartner ist Zscaler seit 11 Jahren führend in seinem Segment, was auf eine hohe Qualität der Produkte hindeutet. Die jüngsten Quartalszahlen bestätigen diesen Eindruck.

Zscaler-Aktie Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Neben der hohen Bewertung (Kurs-Umsatz-Verhältnis 22,8) fällt der operative Gewinn negativ auf: Rund ein Drittel des Umsatzes wurde im letzen Quartal "verbrannt" – Tendenz steigend. Da die Bilanz solide ist und das Unternehmen schnell wächst, mache ich mir um diesen Punkt aktuell nicht allzu viele Sorgen. Im Gegenteil – ich nutzte den gefallenen Kurs für meinen ersten Zscaler-Nachkauf seit meinem Einstieg Anfang 2021.

Mein Tipp – Trade Republic

Neue Positionen in meinem Depot kaufe ich mittlerweile gerne mit der Trade Republic-App, weil

  • die Spreads zwischen 15:30 und 18:30 genauso niedrig sind wie zum Beispiel bei der comdirect
  • die App sehr übersichtlich und intuitiv bedienbar ist
  • ich mit Trade Republic statt knapp 10 Euro bei der Commerzbank oder der consorsbank nur einen Euro Ordergebühr zahle
  • die Depotführung kostenlos ist und es auch sonst keine versteckten Kosten gibt

Gute Nachrichten für alle, die noch kein Trade Republic-Depot haben: Wenn du dich über die folgende Schaltfläche (*) bei Trade Republic registriert, erhältst du eine Gratis-Aktie!

Die Take-Two Interactive-Aktie

Die Take-Two Interactive-Aktie ist neu in meinem Depot. Warum ich mich dazu entschloss, in dieses Unternehmen zu investieren, erfährst du in meiner ausführlichen Take-Two Interactive-Aktienanalyse.

Die MSCI-Aktie

Unbeirrt von den Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten konnte die MSCI Inc. alle relevanten Kennzahlen im ersten Quartal steigern. Gleichzeitig notiert die Aktie rund 30 Prozent unterhalb ihres Allzeithochs – Grund genug für mich, hier etwas aufzustocken.

MSCI-Aktie, Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Mehr über das Geschäftsmodell hinter dieser Aktie erfährst du in meiner ausführlichen MSCI-Aktienanalyse.

Die Block-Aktie

Wie die Coinbase-Aktie leidet auch die Block-Aktie unter der aktuellen Krypto-Flaute, was sich ebenfalls in schwachen Quartalszahlen niederschlägt.

Block-Aktie, Quartalszahlen

Quelle: aktien.guide

Bei Block sollten wir jedoch genauer hinschauen: Der Gross-Profit – eine Kennzahl, die vom Geschäft mit Bitcoin und Co. kaum beeinflusst wird – legte um 34 Prozent zu. Das liegt vor allem am stark wachsenden Geschäft mit Verkaufsterminals und den zugehörigen Softwarelösungen, welches um starke 41 Prozent zulegte.

Mein Fazit: Das zugrunde liegende Geschäftsmodell von Block ist weiterhin völlig intakt, das Kerngeschäft wächst schnell. Im Kurs spiegelt sich dies jedoch nicht wieder: Aktuell liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei etwas über drei – so günstig war die Aktie in den letzten fünf Jahren nicht. In meinen Augen eine attraktive Nachkaufgelegenheit, die ich im Mai gerne nutze.

Block-Aktie Bewertung

Quelle: aktien.guide

Die Pubmatic-Aktie

Die Pubmatic-Aktie kaufte ich erstmals im April – auch hier legte ich im Mai eine Schippe oben drauf. Mehr über die Pubmatic-Aktie erfährst du in meinem April-Update und natürlich in meiner ausführlichen Pubmatic-Aktienanalyse.

welche Aktien jetzt kaufen, Pubmatic-Aktie

Die Pubmatic-Aktie ist einer aktuellen Topscorer des aktien.guides, was mich auf diese Aktie aufmerksam machte. Mehr über den High-Growth-Investing-Score des aktien.guides erfährst du hier.

Die LVMH-Aktie

Die LVMH-Aktie ist für mich ein absoluter Basiswert in meinem Portfolio. Weil die Aktie in den letzten Monaten extrem teuer war, baute ich meinen Erstkauf nie weiter aus, meine LVMH-Position blieb überschaubar. Wirklich abgestürzt ist die Aktie zwar auch in den letzten Wochen nicht, aber bei etwas über 600 Euro fand ich dennoch einen für mich einigermaßen attraktiven Einstiegszeitpunkt in ein großartiges Unternehmen.

LVMH-Aktie Kursentwicklung

Quelle: aktien.guide

Die Prologis-Aktie

Kurz nachdem ich meine Prologis-Aktienanalyse veröffentlichte, stürzte auch diese Aktie ab – diesmal zu meinen Gunsten: Denn dieser Kurssturz bescherte mir einen günstigen Einstiegszeitpunkt. Die Prologis-Aktie taucht in meiner Kaufübersicht übrigens deshalb nicht auf, weil sie Teil meines REIT-Depots bei Lynx ist. Dieses Depot tracke ich aktuell nicht mit Parquet, weshalb REITs dort nicht auftauchen.

Diese Aktien verkaufte ich im Mai 2022

Die Beyond Meat-Aktie

Es gibt Investments, bei denen man schlichtweg komplett daneben liegt: Die Beyond Meat-Aktie ist leider so ein Fall, der mich richtig viel Geld kostete... Im Laufe der Jahre lernte ich, dass es keinen Sinn macht, an solchen Depotleichen festzuhalten, nur um auf ein Wunder zu hoffen. Beim Blick auf die aktuelle Lage des Unternehmens kam ich zm Schluss, dass dieser Punkte bei der Beyond Meat-Aktie jetzt erreicht ist.

welche Aktien jetzt kaufen, Beyond Meat-Aktie

Quelle: canva.com

Nach wie vor halte ich Fleischersatzprodukte für extrem sinnvoll. Ich selbst nutze sie mittlerweile regelmäßig, weil sie eine gute Proteinquelle mit vielen Ballaststoffen und wenig Kohlenhydraten sind. Aber: Der Blick auf's Kühlregal zeigt, dass es mittlerweile zahlreiche Hersteller mit wirklich guten Produkten gibt. Beyond Meat schaffte es nicht, seine starke Marke in überlegene Produkte umzusetzen – zumindest hier in Europa.

Der ausschlagende Grund für meinen Verkauf zum jetzigen Zeitpunkt war jedoch die Entwicklung der Bilanz. Die Eigenkapitalquote sank von 78 Prozent auf unter 10 Prozent, der Cashbestand von einst über einer Milliarde US-Dollar auf 548 Millionen US-Dollar.

Beyond Meat-Aktie, Bilanz

Quelle: aktien.guide

Gleichzeitig weist Beyond Meat weiterhin operative Verluste aus und verliert damit Quartal für Quartal Geld. Als ob das nicht übel genug wäre, gab's im letzten Quartal ein mageres Umsatzwachstum von gerade einmal einem Prozent.

Alles in allem muss ich mir schlichtweg eingestehen: Ich lag mit meiner Einschätzung zu Beyond Meat völlig daneben. Der Markt mag vielversprechend sein, das Unternehmen ist es spätestens heute nicht mehr: Die Zahlen entwickeln sich verheerend schlecht, eine Aussicht auf Besserung nicht absehbar. Das einzig positive an diesem Verkauf: Aufgrund meiner in diesem Jahr bereits realisierten Gewinne und Dividenden bekam ich rund 500 Euro vom Finanzamt für meine knapp 85 Prozent Verlust zurück.

Meine Performance mit der Beyond Meat-Aktie: – 84,5 Prozent

(vor Steuern und Gebühren, Dividenden unberücksichtigt)

Die Rural Funds Group-Aktie

Im Mai nahm ich mir die Zeit, einen meiner REITs mal wieder genauer unter die Lupe zu nehmen: Die Rural Funds Group war jahrelang ein verlässlicher Dividendenzahler in meinem Depot, der mich darüber hinaus mit einer starken Kursentwicklung erfreute. Doch auch hier entwickelten sich die Dinge leider nicht, wie ich mir das wünsche...

Was ich damit genau meine, erfährst du in meiner aktualisierten Rural Funds Group-Analyse. Insgesamt bescherte mir diese australische Immobilienaktie dennoch eine ordentliche Rendite von etwas mehr als 55 Prozent ohne Dividenden.

Meine Performance mit der Rural Funds Group: + 55,7 Prozent

(vor Steuern und Gebühren, Dividenden unberücksichtigt)

Blick auf meine Watchlist: Welche Aktien ich gerade interessant finde

Aktuelle denke ich darüber nach, sowohl bei Shopify als auch bei Take-Two Interactive ein weiteres mal aufzustocken. Als potentielle Neuzugänge für mein Depot habe ich darüber hinaus The Trade Desk am Schirm. Ein Aktie, die ich zwar schon einmal analysierte, die es bisher jedoch nicht in mein Depot schaffte, ist die Steico-Aktie. Die Entwicklung dieses Unternehmens sieht vielversprechend aus, gleichzeitig kam auch die Bewertung etwas zurück. Das sieht spannend aus – ein genauer Blick könnte sich lohnen!

Hier findest du meine Steico-Aktienanalyse aus dem Jahr 2020

Wenn du wissen möchtest welche Aktien ich als nächstes kaufe, folge mir am besten auf Facebook. Oder abonniere diese Seite in deinem RSS-Feed – ich würde mich freuen!

Aktien-Crash Thomas Brantl

Crash sei Dank: Diese Wachstumsaktien sind jetzt ein Schnäppchen

Weißt du, welches bekannte Unternehmen am 15.05.1997 sein Börsendebüt feierte? Na, bist du drauf gekommen? Richtig – an diesem Tag wagte der damalige Online-Buchhändler Amazon den Schritt auf’s Börsenparkett. Der Ausgabepreis der Amazon-Aktie lag bei 18 US-Dollar, sie kletterte jedoch schnell auf über 100 US-Dollar je Anteil. Doch dann kam der Dotcom-Crash – und riss die Amazon-Aktie in die Tiefe: Auf unter 10 US-Dollar fiel das Papier im Zuge der damaligen Börsenpanik.

Rund 20 Jahre später, im Juli 2021, markierte die Amazon-Aktie ihr vorläufiges Allzeithoch bei über 3.700 US-Dollar. Was für eine spektakuläre Entwicklung! Wer während der Dotcom-Blase die Nerven behielt, Bezos und seinem Team vertraute und an seinen Anteilen festhielt, der ist heute wahrscheinlich ziemlich reich. Zumindest dann, wenn er sein Geld nicht an anderer Stelle wieder verdödelte.

Wiederholt sich die Geschichte?

Warum ich dir das erzähle? Ganz einfach: Der aktuelle Absturz vieler Tech-Aktien erinnert mich stark an das Platzen der Dotcom-Blase im Jahr 2000: Ja, viele Werte waren überbewertet und stürzten zurecht ab. Damals wie heute gibt es aber großartige Aktien, die der Markt im Zuge der allgemeinen Panik abgestrafte. Unternehmen, bei denen die Umsätze weiter wachsen, die immer profitabler werden, aber deren Aktien trotzdem in die Tiefe gerissen werden. Amazon war so ein Unternehmen – und ich bin mir sicher: Auch heute gibt es Aktien, bei denen ein Einstieg auf dem aktuellen Kursniveau extrem lukrativ ist. Aber vorsichtig: Nicht jede gefallene Wachstumsaktie mit cool klingendem Geschäftsmodell ist heute ein Kauf…

Wachstumsaktien, Crash

Quelle: canva.com

Kennst du Boo.com? Nein? Keine Sorge, musst du nicht. Boo.com war eine der ersten börsennotierten Online-Modehändler, so etwas wie ein Vorläufer von Zalando. Innerhalb kürzester Zeit wuchs Boo.com auf 420 Mitarbeiter, alles sah aus wie bei Amazon. Einziger Unterschied: Boo.com ging im Mai 2000 pleite, weil das Unternehmen eine Millionen Mark „verbrannte“ – pro Tag. Für uns Investoren stellt sich jetzt die Frage: Wie können wir die Amazons von den Boos unterscheiden – wie finden wir die echten Schnäppchen unter den Wachstumsaktien? Und das möglichst schnell und ohne viel Aufwand – immerhin könnten die Kurse schneller wieder steigen als gedacht…

Basierend auf Kennzahlen die nächste Amazon-Aktie finden

Kennzahlen sind nicht alles: „Weiche“ Faktoren wie das Management, die Produkte oder die Kultur eines Unternehmens beeinflussen die langfristige Performance einer Aktie maßgeblich. Aber: Kennzahlen sind ein Spiegelbild all dieser weichen Faktoren. Praktisch alle großartigen Unternehmen verfügen beispielsweise über eine solide Bilanz und haben kaum Schulden – das gilt auch für Wachstumsaktien. Und selbst wenn ein junges Unternehmen heute noch keine Gewinne ausweist: Über die Free-Cashflow-Marge und das Umsatzwachstum lassen sich mit Hilfe des Rule-of-40-Scores Rückschlüsse auf das Gewinnpotential eines unprofitablen Unternehmens schließen. Und natürlich spielt die Bewertung eine Rolle, das zeigte uns die Börse spätestens im Jahr 2022…

Wachstumsaktien, Rule-of-40-Score

Quelle: aktien.guide

Wichtige Aspekte wie das Wachstum, der Rule-of-40-Score, die Verschuldung und die Bewertung fließen in den High-Growth-Investing-Score (HGI-Score) des aktien.guide ein. Je höher der Score, desto vielversprechender ist die jeweilige Aktie basierend auf den wichtigsten Kennzahlen. Möchtest du wissen, welche fünf Aktien aktuell gemessen am HGI-Score die vielversprechendsten Wachstumsaktien der Welt sind? Hier sind sie – die aktuellen Top-Five des High-Growth-Investing-Scores!

Wachstumsaktien Top 5

Quelle: aktien.guide, Stand: 20.05.2022

Diese fünf Aktien sind bezüglich ihres Wachstums, ihrer Bewertung, ihrer Profitabilität und ihrer Bilanz die vielversprechendsten Wachstumsaktien unter den mehr als 6.500 Werten, die der aktien.guide derzeit enthält. Es könnte sich lohnen, einen genaueren Blick auf diese Werte zu werfen.

Neben dem HGI-Ranking bietet dir der aktien.guide folgende Vorteile:

  • alle relevanten Kennzahlen übersichtlich und kompakt zusammengefasst
  • zahlreiche Charts, wie zum Beispiel die Entwicklung der ausstehenden Aktien, die Eigenkapitalrendite oder des Kurs-Gewinn-Verhältnis
  • die wichtigsten Quartalszahlen auf einen Blick – ohne Geschäftsberichte oder Investor Relations-Seiten durchwühlen zu müssen
  • die aktuellsten News von fool.com, Seeking Alpha und Co. sind im übersichtlichen Feed mit einem Klick abrufbar

Nutze die Vorteile des aktien.guides und fang noch heute an, systematisch und kennzahlenbasiert die attraktivsten Wachstumsaktien der Welt zu analysieren!

Hinter dem aktien.guide steckt mit Stefan Waldhauser ein Veteran was Wachstumsaktien betrifft: Er investiert seit über 30 Jahren in High-Growth-Werte und weiß, worauf es ankommt. Darüber hinaus gründete er ein erfolgreiches Softwareunternehmens und verfügt damit über jede Menge praktische Erfahrung was schnell wachsende Unternehmen betrifft. Seinem wikifolio High-Tech Stock Picking vertrauen Anleger heute knapp 13 Millionen Euro an – ein enormer Vertrauensbeweis in seine Erfahrung und in sein Know-How (Stand: 20.05.2022).

Kennzahlenbasiert und mit System: Mit dem aktien.guide die nächste Amazon-Aktie finden

Du möchtest dich ebenfalls auf die Suche nach der nächsten Amazon-Aktie begeben – systematisch und basierend auf erprobten Kennzahlen? Dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Über die folgende Schaltfläche (*) erhältst du KOSTENLOSEN Zugriff auf 205 Aktien und deren komplette High-Growth-Investing-Analysen – inklusive aller relevanter Kennzahlen, Charts und News! Einfach mit deiner e-Mail-Adresse registrieren und schon kann’s losgehen – es dauert keine fünf Minuten und kostet dich keinen Cent.

Link zum aktien.guide

Für den Zugriff auf die HGI-Topscorerliste und über 6.300 weitere Aktien benötigst du einen Premium-Account. Mein Tipp: Bei jährlicher Zahlungsweise bekommst du den Premium-Account zwei Monate geschenkt!

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.