Meine Dividenden im März: Stabiler Cashflow dank der Schindler-Dividende, Großbritannien-ETF und der Equinix-Aktie Dividende

Equinix-Aktie Dividende Großbritannien-ETF Schindler-Aktie Dividende Schindler-Dividende

Im Januar konnte ich mich über einen fast 90 % höheren Cashflow freuen, im Februar waren's dann 13 % weniger als im Vorjahresmonat. Der März hingegen war eine Punktlandung: Er bescherte mir fast genauso viel Cashflow wie im März 2020! Meine "Haupteinnahmequellen" waren die Dividende der Schindler-Aktie, die der Equinix-Aktie und ein ETF mit dem Schwerpunkt Großbritannien.

Mehr über diese drei Investments und woher meine anderen Dividenden stammten, erfährst du im folgenden Beitrag – viel Spaß beim Lesen!

Schindler-Aktie Dividende, Equinix-Aktie Dividende, Großbritannien-ETF

Quelle: meine Depots & Konten

Dank der Schindler-Aktie Dividende und der Visa-Aktie rollte der Rubel

Meine höchste "Einzeldividende" war im März die Schindler-Aktie Dividende – gut 35 Euro erhielt ich vom Schweizer Aufzugbauer in diesem Monat. In Schweizer Franken (CHF) fiel die Dividende der Schindler-Aktie genauso hoch aus wie im Vorjahr, aufgrund von Währungsschwankungen flossen allerdings knapp 10 Euro weniger auf mein Konto als im Vorjahr. Dafür kann das Unternehmen natürlich nichts! In der Heimatwährung kann die Schindler-Aktie nach wie vor eine beeindruckende Dividenden-Statistik vorweisen!

Schindler-Aktie Dividende (in CHF) 4,00 CHF
Dividendenrendite (in CHF) 1,47 %
Ausschüttungsquote 2020 (in %) 59,5 %
Dividende nicht gesenkt seit 2003

Quelle: finanzen.net, Dividendenstatistik zur Schindler-Aktie, Stand: 05.04.2021

Allesamt stabile Werte, die zeigen, dass bei Schindler langfristig gedacht wird. Entsprechend spannend finde ich diese Aktie für langfristig orientierte Anleger, wie ich es bin. Aber auch für Cashflow-Freunde könnte die Schindler-Aktie Dividende spannend sein!

Mehr über das Geschäftsmodell hinter der Schindler-Aktie findest du hier

Die zweite Aktie in meinem Depot, die im März eine Dividende ausgeschüttet hat, war die Visa-Aktie. Trotz einiger Teilverkäufe flossen gut 16 Euro auf mein Konto.

Warum ich meine Visa-Position reduziert habe, erfährst du hier

Die Schindler-Aktie Dividende und die Visa-Dividende sorgten für den höchsten Cashflow aus Aktien im Jahr 2021. Dieser Wert dürfte allerdings im April pulverisiert werden, denn dann schütten sowohl die Geberit-Aktie als auch die Henkel-Aktie ihre Dividenden an die Aktionäre aus – unter anderem an mich.

Dividenden aus ETFs: Europa-ETF und Großbritannien-ETF schütten aus

Auch die Dividenden aus ETFs (ohne Immo-ETFs, dazu später mehr) erreichten im März einen neuen Höchststand in diesem Jahr. Hauptsächlich ist dies auf einen einzigen ETF zurückzuführen: Den SPDR FTSE UK ALL SHARE-ETF, einem Großbritannien-ETF, den ich seit Dezember 2020 im Depot habe. Er schüttete im März genau 24 Euro aus und steht – Stand 05.04. – mit einem Plus von knapp 10 % in meinem Depot.

Großbritannien-ETF

Quelle: mein comdirect-Depot

Ich sehe den Austritt Großbritanniens aus der EU viel mehr als Chance, denn als Risiko für die britische Wirtschaft und deren Unternehmen. Entsprechend halte ich den britischen Aktienmarkt als Ganzes für unterbewertet, weshalb ich mich entschlossen habe, in einen Großbritannien-ETF zu investieren.

Name SPDR FTSE UK All Share UCITS ETF
WKN /ISIN A2JHMP / IE00BD5FCF91
enthaltene Aktien 603
Gesamtkostenquote TER 0,20 %

Quelle: justETF.com, Stand: 05.04.2021

Neben der Dividende aus meinem Großbritannien-ETF erhielt ich noch eine kleine Ausschüttung meines Vanguard-Europa-Aktien-ETF. Mehr über diesen ETF und über meine komplette ETF-Strategie erfährst du in Kürze hier bei Aktien für jedermann – sei gespannt!

Der Vanguard-Europa-ETF und der Großbritannien-ETF von SPDR sind Teil meines comdirect-Depots – allerdings nur, weil sie bei meinem Haupt-ETF-Broker nicht verfügbar sind! Mein Basis-ETF-Depot habe ich bei Trade Republic, weil

  • dort kostenlosen ETF-Sparpläne verfügbar sind (nein, der Spread bei Trade Republic ist meiner Erfahrung nach nicht signifikant höher als bei der comdirect)
  • die Ordergebühr bei Trade Republic nur ein Euro beträgt – anstatt mindestens 9,90 Euro bei der comdirect
  • die Trade Republic-App super einfach und intuitiv zu bedienen ist

Warum ich mein Trade Republic-Depot nicht nur wegen der niedrigen Kosten liebe, erfährst du hier

Gute Nachrichten für alle, die noch kein Depot bei Trade Republic haben: Für Neukunden gibt es eine Freundschaftsprämie – 15 Euro für den Werber und 15 Euro für den Geworbenen – also für dich! Wenn du dein neues Trade Republic-Depot über den folgenden Link eröffnest, profitierst du also neben den günstigen Konditionen von einem 15-Euro-Startguthaben!

Hier geht's zu deinem neuen Trade Republic-Depot inklusive 15 Euro-Startguthaben

Ich würde mich natürlich freuen, wenn du meinen Link nutzt und wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem neuen Trade Republic-Depot – ich jedenfalls bin hochzufrieden damit!

Mit einem Klick auf die "Jetzt Sparplan Erstellen-Schaltfläche" (*) erhältst du mehr Infos zu Trade Republic (ACHTUNG: nur zu Infozwecken nutzen – den Freundschaftsbonus gibt's ausschließlich bei Registrierung über den 15 Euro-Link!)

Passive Immobilieninvestments im Sinkflug – erste Equinix-Aktie Dividende

Nachdem meine passiven Immobilieninvestments in den ersten beiden Monaten des Jahres für den Großteil meiner Ausschüttungen verantwortlich waren, drehte sich das Blatt im März: Gerade einmal gut 33 Euro generierte dieser Bereich meines Portfolios. Bei meinen Immobilien-ETFs schüttete mein europäischer Immobilien-ETF und mein weltweit investierender VanEck-Immobilien-ETF ein paar Euro aus – das war's dann aber auch schon.

Auch meine REITs markierten einen neuen Tiefstand im Jahr 2021, nur zwei meiner REITs schütteten aus. Zum einen – wie jeden Monat – der Realty Income-REIT. Zum anderen erhielt ich zum ersten mal überhaupt eine Equinix-Aktie-Dividende. Equinix betreibt Datencenter rund um den Globus und gilt als eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich.

Mehr über die Equinix-Aktie erfährst du hier

Auch wenn die Equinix-Aktie Dividende auf den ersten Blick nicht sonderlich beeindruckend aussieht, weil die Dividendenrendite für einen REIT relativ niedrig ausfällt, so halte ich dieses Unternehmen trotzdem für eine großartige Dividendenaktie.

Equinix-Aktie Dividende 2020 10,64 US-Dollar
Dividendenrendite 1,54 %
Dividende wird erhöht seit 2014
durchschnittliches Dividendenwachstum seit 2014 9,5 % p.a.
Ausschüttungsquote 2020 72,9 %

Quelle: Equinix Investor Relations, Stand: 06.04.2021

Die Equinix-Aktie Dividende wächst schnell, ist solide durch den FFO gedeckt und wird vierteljährlich ausgeschüttet – Dividendenherz, was willst du mehr? Entsprechend stört mich die niedrige Dividendenrendite auch überhaupt nicht – im Gegenteil: Genau nach solch langfristig vielversprechenden Konstellationen halte ich Ausschau!

In meinem Buch "Passives Einkommen mit passiven Immobilieninvestments" findest du alle Details meiner REITs-Strategie, welche Immobilien-Crowdinvesting-Plattformen (z.B. EstateGuru) ich mit welcher Strategie nutze und von welchen Immobilien-ETFs ich im März eine Dividende erhalten habe!

Dieses Buch ist also genau das richtige für Cashflow-Fans: Zögere nicht und sichere es dir als Taschenbuch auf amazon.de (*) oder als e-Book-Download hier auf meiner Homepage!

Crowdinvesting-Immobilien: Neuer Cashflow-Höchstwert dank EstateGuru

Meine Favorit untern den Crowdinvesting-Immobilien-Plattformen – oder P2P-Plattformen, wie immer man es nennen möchte – ist EstateGuru. Und hier gab's im März auch einen neuen, persönlichen Ausschüttungsrekord: Gut neun Euro an Zinseinnahmen flossen auf mein Konto (aktuelle Anlagesumme: ca. 1.100 Euro).

Equinix-Aktie Dividende, Großbritannien-ETF

Quelle: mein EstateGuru-Account (bei Registrierung über diesen Link (*) sicherst du dir 0,5 % Cashback auf deine ersten Investitionen!)

Trotz dieser erfreulichen Entwicklung möchte ich an dieser Stelle ehrlich zu dir sein: Zwei meiner Kredite sind mehr als 30 Tage in Verzug. Sollte auch nur einer der beiden ausfallen, dann wären meine kompletten Zinseinnahmen seit Juni 2020 weg – meine effektive Rendite würde auf 0 % fallen! Bisher gab es meines Wissens nach noch keine Komplett-Ausfälle von Krediten bei EstateGuru, weshalb ich denke, dass ich zumindest meine jeweils 50 Euro Anfangsinvestition zurückbekommen werde. Sicher ist das aber natürlich, dessen müssen wir Investoren uns bewußt sein!

Schindler-Aktie Dividende, Equinix-Aktie Dividende, Großbritannien-ETF

Quelle: mein EstateGuru-Account (bei Registrierung über diesen Link (*) sicherst du dir 0,5 % Cashback auf deine ersten Investitionen!)

Bei meinen anderen beiden Crowdinvesting-Immobilien-Plattformen Reinvest24 und Exporo gibt's nix neues: Bei Reinvest24 flossen – wie bisher jeden Monat – die Zinsen aus meinem einzigen, monatlich zahlendem Projekt auf mein Konto. Bei Exporo gibt's im April die nächste Ausschüttungsrunde.

Einkünfte aus Vermietung

Dieses Investment generiert zuverlässig Monat für Monat Cashflow: Es ist mein PKW-Stellplatz, den wir selbst nicht brauchen. Ein stabiles, passives Einkommen, welches auch im Februar zuverlässig auf mein Konto geflossen ist.

Geldmarktkonten

Meine Geldmarktkonten bestehen aus einem klassischen Tagesgeldkonto bei der Consorsbank, einem WeltSparen-Account und einem Zinspilot-Account. Einer der Hauptunterschiede zwischen WeltSparen und Zinspilot sind Zinszahlungsmodalitäten. Während bei Zinspilot alle zwei Wochen die Zinsen auf Tagesgeldanlagen ausbezahlt werden, ist dies bei WeltSparen nur alle drei Monate der Fall. Im März war's wieder soweit – ich erhielt 0,91 Euro Zinsen auf meine Tagesgeldeinlagen bei WeltSparen. Nichts weltbewegendes, das ist mir schon klar. Aber mehr als die 0 % auf die Tagesgeldkonten eingesessener Banken ist es auf jeden Fall. Und da die Verwaltung meiner WeltSparen-Anlagen kaum Zeit in Anspruch nimmt, kann ich WeltSparen als Tagesgeldalternative wärmstens empfehlen: Einfach, schnell und einigermaßen attraktive Konditionen sprechen in meinen Augen für WeltSparen.

Großbritannien-ETF, Equinix-Aktie Dividende

Quelle: mein WeltSparen-Account mit meinen aktuellen Tagesgeldern

Warum ich überhaupt einen Cashanteil in meinem Depot habe, wo ich die Stärken und Schwächen von WeltSparen und Zinspilot sehe und welche dritte Alternative es in meinen Augen für den risikoarmen Depotteil gibt, erfährst du im nachfolgend verlinkten Artikel.

Warum ich Cash halte und wie ich ihn anlege erfährst du hier

Mein Fazit zum Cashflow im März

Mein Ziel im Jahr 2021 war und ist, meinen monatlichen Cashflow um 30 % gegenüber dem Vorjahresmonat zu steigern. Dies ist mir nun schon zum zweiten mal in Folge nicht gelungen. Das ist weder besonders schön noch besonders schlimm, da ich zum einen nicht auf die Cashflows meiner Investments angewiesen bin. Zum anderen bin ich ein langfristig orientierter Anleger und stelle daher nicht auf Basis monatlicher Entwicklungen das große Ganze in Frage.

Aber: Natürlich ärgert es mich trotzdem, dass ich mein gestecktes Ziel auch auf Quartalsbasis nicht erreichen konnte (Q1 2020 – Q1 2021 + 15,1 %). Entsprechend werde ich meine cashflow-starken Investments wie geplant weiter forcieren (passive Immobilieninvestments) und weitere ausschüttungsstarke Investments prüfen – seid gespannt, ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Mehr über den Autor dieses Beitrags erfährst du hier

Disclaimer

Für diesen Beitrag gilt – wie für alle „Aktien für jedermann“-Beiträge – der folgende Disclaimer. Bitte lies ihn dir aufmerksam durch und beachte die darin enthaltenen Ausführungen.

(*) Affiliate Link: Wenn du dieses Produkt oder diese Dienstleistung über meinen Link kaufst, beantragst oder dich registrierst, bekomme ich eine Provision, die mir dabei hilft, diesen Blog weiter zu verbessern. Für dich ist das Produkt oder die Dienstleistung natürlich trotzdem nicht teurer, als wenn du es direkt beim jeweiligen Anbieter erwerben würdest. Dir entstehen auch keine sonstigen Nachteile durch die Nutzung dieses Links – kapitalistisches Ehrenwort!

Thomas Brantl besitzt Aktien von Equinix, Realty Income, Schindler und Visa.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen